Jury 2018 – Viola Hofmann

hofmannDr. Viola Hofmann

Viola Hofmann ist wissenschaftliche Angestellte und Dozentin am Seminar für Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dortmund. Sie befasst sich mit materieller Kultur, insbesondere mit Kleidung, Mode und Textilien, als Handlungsfeld menschlicher Kultur. Von Interesse sind ihr die Fragen nach dem Potenzial von Kleidung und Mode, das gleichzeitig Gesellschaftsentwürfe materiell generieren, strukturieren und subversieren kann. Einen Schwerpunkt legt sie auf die Untersuchung textiltechnologischer Materialität, die ein Kohäsionspunkt für Invention, Innovation, Ökonomie, Ökologie und menschliches Sozialdesign ist.

Wie (bzw. warum) sind Sie zu Ihrem Beruf bzw. zur derzeitigen Tätigkeit gekommen?

Man könnte rückblickend vom berühmten roten Faden sprechen. Bereits als Schülerin habe ich meine Kleidung selbst genäht, erste Nähkurse besucht und nach dem Abitur eine Ausbildung zur Herrenschneiderin absolviert. Danach habe die handwerkliche Produktion verlassen, um einen akademischen Weg einzuschlagen, der materiale Kenntnis, praktische Erfahrung und die theoretische Ebene verbinden konnte.

Welche Kriterien sind Ihnen bei der Bewertung der Award-Teilnehmer besonders wichtig?

In der Kategorie Textilkunst sollte am Objekt nachvollziehbar sein, dass sich Bewerberinnen einem Problem gestellt haben, dass sie es auf der ästhetischen Ebene soweit verarbeitet, gedreht und gewendet haben, bis es in einem materiellen Statement mündet, das überrascht und erhellt.

Hier geht’s zur Webseite von Dr. Viola Hofmann (TU Dortmund)