Best of Stricken & Häkeln 2016

Kreativ mit Wolle: Mode, Bekleidung, Accessoires (Kategorie für Amateure).

 

Hier finden Sie die Kreationen, die sich 2016 in der Kategorie „Best of Stricken & Häkeln“ um den DORTEX Design-Award bewerben, in alphabetischer Reihenfolge.

 

Der Link “weiterlesen…” zeigt alle Fotos und die Beschreibungen der Bewerbung an. Alternativ können Sie auch auf den Titel klicken. Die Kommentarfunktion finden Sie unter jedem Beitrag.


100 % GLÜCK – Accessoires/Schmuck „Kontraste“ – Susanne M. & Annett K., Weißenfels

K800_Abb5-best-of-stricken-haekeln-2016100prozent glueck-susanne-m und annett-k-weissenfelsTitel: 100% Glück – Accessoires/ Schmuck „Kontraste“
Wir sind Susanne und Annett . . . von kreativHOCH2
Wir betreiben in Weißenfels gemeinsam ein Lottogeschäft.
…früher landeten bei uns unzählige Spielquittungen im „Papierkorb“..
…heute entstehen daraus „kleine Kunstwerke“.
Upcycling der besonderen Art . . . bei uns werden die Quittungen gebügelt, gefaltet, gerollt, geklebt, veredelt…und dann entsteht NEUES daraus:
ROT und SCHWARZ . . . Wolle und Papier

Weiterlesen

Äppelwoi Collection – Karin L., Schwalbach

K800_IMG_6115Äppelwoi Collection

Für Nichtfrankfurter/Hessen Apfelwein der aus den Typischen Gefäßen getrunken wird. Bembel ist der typische Steinkrug mit Muster und das Gerippte ist das typische Glas mit Rautenmuster.

-Bembelmütze
-Stirnband Bembelchen
-Das Gerippte (Mütze)

Material Strumpfwolle 75% Schurwolle 25% Polyamid
Alle 3 Kopfbedeckungen wurden mit doppeltem Faden gestrickt.

Weiterlesen

Die Lampe- NEOLA – Christina M., Wörth

Christina_Mayr_Bild_2DExperimente mit Licht und Porzellan 

Die Lampe „neola“ soll eine Verbindung schaffen zwischen der weichen Wolle und dem perfektem glatten Porzellan.
Dabei war es mir wichtig natürliche Materialien zu verwenden. Meine Lampe besteht nur aus Porzellan, Holz, Stahl und natürlich Wolle. Der
Lampenschirm ist ohne eine Dauerhafte Verbindung (wie Kleber) angebracht. Er hält nur durch zwei Holzdübel, die durch den Schirm und den Lampenfuß gesteckt werden.
Zu Beginn meines Experiments machte ich viele Versuche, um zu sehen welches Strickmuster am stabilsten wird und zugleich ein schönes Licht wirft. Weiterlesen

Dora – Constanze M., Arnsberg

Unbenannt1„Dora“ ist eigentlich ein Jeansrock, da die Wolle dafür aus alter, wiederverwerteter Jeanskleidung kommt, nämlich aus „Denim Cotton Recycled“ in weinrot von LANG YARNS. Es ist also auch ein nachhaltiges Kleidungsstück. Außerdem ist diese Wolle sehr strapazierfähig und damit für einen Alltagsrock ganz wunderbar geeignet. Das schwarze Garn ist eine einfache, matte Baumwolle, „Twister“ von Kurtenbach. Ich habe mit Nadelstärke 3,5 gestrickt, um ein schönes, dichtes Maschenbild zu bekommen,damit der Rock auch wirklich „wetterfest“ wird.
Meine Röcke sollen nicht nur schön aussehen, sondern im Alltag auch wirklich praktisch und tragbar sein.

Weiterlesen

Erdbeertasche – Marina H., Steeg

Erdbeertasche 1Meine 6 jährige Tochter ist ein riesen Fan von Emily Erdbeer und hatte letztes Jahr zum ersten
Mal Schwimmkurs. Da sie keine „ordentliche“ Schwimmtasche hatte und wir keine finden konnten die ihr gefiel, machte ich mich daran,
selbst eine zu entwerfen. Aufgrund der Erdbeerleidenschaft meiner Tochter war naheliegend sie mit einem „Erdbeermuster“ zu verzieren.

Das Muster besteht aus einfachen Büschelmaschen und tritt nur durch die Kombination der 3 Farben so gut hervor und ist als Erdbeere zu erkennen.

Weiterlesen

Farbverlaufsgarn-Oberteil – Hasibe, Ö., Bad Hersfeld

K800_Dortex_Beitrag2Wolle kaufen, nur weil einem die Farben gefallen? Und meist kaufe ich nie mehr als zwei Knäuel. Für das Freestylen ist vor allem Wolle mit Farbverlauf sehr inspirierend. Außerdem liebe ich Teile, die sich vielfach variieren lassen. Wo ist das Loch für den Hals, Arm oder „was genau ist das?“…. genau dieser Überraschungsmoment ist für mich A- und O… Die Antwort ist: probier es aus – so rum, so rum ….und schwuppdiwupp hat man aus einem Oberteil gleich drei Lieblingsteile

Weiterlesen

Feuerwehrhelm, Schäfchen, Springbord, Axtwurf – Susanne Z., Nondorf

Unbenannt3Als vor einigen Jahren die 2 bekannten deutschen Jungs das Häkeln von grobmaschigen Beanies zum Trend setzten, habe ich auch diese Mützen gehäkelt. Doch schnell wurde das langweilig und ich habe eigene, vor allem lustige, Kreationen entworfen. Wie zB den Feuerwehrhelm, naturgetreu dem, den unsere hiesige Feuerwehr trägt. Auf die Idee zu diesem ‚Helm‘ kam ich, als der Feuerwehrkommandant Nachwuchs bekam. Ich wollte hier eine etwas kreativere Babymütze schenken.

Weiterlesen

Frack-Poncho – Hasibe Ö., Bad Hersfeld

K800_Dortex_Beitrag3Meine Lebensphilosophie übertrage ich gerne in meine Werke. Dialog der Kulturen, Religionen, Generationen, Geschlechter.
Wenn man von „Filethäkeln“ spricht, denken die meisten an langweilige Tischdeckchen oder Bistrogardinen, gehäkelt von alten Damen mit grauen Dauerwellenfrisuren. Aber schon mal darüber nachgedacht, oldschool-Techniken mit feschen Ideen zu kombinieren? Umdenken macht manchmal alles spannend und führt außerdem dazu, sich für alte Dinge „neu“ zu interessieren.

Weiterlesen

Fuchsjacke – Marina H., Steet

Fuchsjacke 1ALetzen Herbst war ich auf der suche nach einer brauchbaren pflegeleichten und dennoch kindgerechten Wolljacke für die Übergangszeit für meine Jüngste. Da mir so rein gar nichts gefallen wollte, und wir mit unseren Kindern gerne und beinahe täglich im Wald unterwegs sind war für mich naheliegend dass es ein „Waldbewohner“ sein würde.

Weiterlesen

Gefilzte Noppentasche “Nobby” – Martina B., Leverkusen

Nobby-1ADas ist die Allroundbeutel für jede Gelegenheit. Die Noppen sehen lustig aus und  bringen Farbe in trübe Herbsttage.

Wolle: Lana Grossa Feltro: 1Knäuel Farbe 005 (dunkelblau), 5 Knäuel 057 (rehbraun), 2 Knäuel Farbe 015 (dunkelrot)
Oder jede andere Wolle mit der LL 50m/50g

Maschenprobe: 12 Maschen und 16 Reihen, glatt rechts, ergeben ungefilzt ca. 10 x 10 cm

Nadeln: Rundstricknadel oder 2 Stricknadeln eines Nadelspiels 9mm, und eine Rundstricknadel 10 mm ( 60cm lang), 1 Stick- oder Polsternadel
Zusätzliche Materialien: Reihenmarkierer, 8 Ösen Ø 14mm, Kleines Tuch in passender Farbe nach Geschmack, evtl etwas Karton
Größe nach dem Filzen: Ca. Ø: 15 cm, Höhe: 23 cm

Weiterlesen

Gestricktes / Genähtes – Kollektion – Evouli T., Berlin

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMein Label – arní | m-
made by ET. Arní m ist Griechisch und bedeutet „ mein Schäfchen“ ET sind meine Initialen. Da liegt es doch nahe, dass ich viel und gerne mit Wolle handarbeite. Gute Schurwolle ist atmungsaktiv und bringt wohlige Wärme. Ich versuche so wenig synthetische Wolle wie möglich zu verwenden.

Gestricktes
Am Anfang war der selbst modelierte grüne Knopf vorhanden. Meine Idee war, diesen für eine Weste zu verwenden. Gesagt getan. Ich hatte noch einige grün melierte Knäuel mit 65%Schurwolle, 25%Mohair,10%Angora . Das Zopfmuster für die Vorderteile sind ein guter Kontrast zum kraus rechts-Muster.

Weiterlesen

Granny Square Decke – Anja S., Bochum

1AAls es kalt, dunkel und trübe wurde und ich anfing zu frösteln musste eine neue Decke in bunten Farben her, die gute Laune und Wärme versprach.
So ist diese tolle gehäkelte Decke in vielen Stunden aus einzelnen Granny Squares entstanden, die unser Wohnzimmer immer fröhlich stimmt.
Jedes Square wurde einzeln gehäkelt und anschließend mit schwarz umhäkelt und aneinander genäht.

Häkeln ist neben Basteln mit Perlen meine Leidenschaft, wo ich abschalten und entspannen kann.

Weiterlesen

Grünes Oberteil – Hasibe Ö., Bad Hersfeld

K800_Dortex_Beitrag1Handgefärbte Wolle gibt es meist nur in einem Strang, also muss man mit einer geringen Menge Wolle für ein Projekt auskommen. Ich fange an zu häkeln, ohne genau zu wissen, was daraus entsteht. Bei diesem lasziven Oberteil hatte ich wahnsinnig viel Spass und bekenne mich seit dem als „obsessive Freestylerin“.
Ich ribbele so gut wie nie und bin meist selbst überrascht über das Endprodukt meines Häkelprozesses.

Weiterlesen

Häkelhase – Sophia W., Bochum

Dortex 1 Sophia WolfIch bin Sophia und ich bin 13 Jahre alt.
Ich mag es, kreativ zu sein und zu häkeln, zu stricken und zu nähen. Ich habe schon sehr viel alleine gemacht, z.B. Mützen, Taschen und Armbänder.
Zu Weihnachten wollte ich meiner kleinen Schwester eine besondere Freude machen und habe mir überlegt, ihr einen Hasen zu häkeln.
Wolle habe ich immer in allen Farben zu Hause und es konnte sofort losgehen.
Erst habe ich alle Einzelteile gehäkelt: Arme, Beine, den Kopf, Ohren, Augen, Schwanz, Nase und die passende Schleife.
Dann habe ich alles mit der Hand zusammengenäht und mit Zauberwatte ausgestopft.
Nun mußte ich den Hasen noch mit der Schleife verzieren. Insgesamt habe ich fast vier Wochen gebraucht, und er ist gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten fertig geworden.
Meine Schwester hat sich sehr gefreut!

Weiterlesen

Häkeljacke “FREE – FLY – BUTTERFLY” – Miriam N., Marienheide

DSC_4282Diese Jacke entstand ebenfalls während meiner Zeit in der Psychiatrie. Sie wurde ebenso wie meine Weste beim Tun gestaltet. Inspiriert durch die gute Gemeinschaft unter den Patientinnen und Patienten auf meiner Station, gekennzeichnet von gegenseitiger Annahme, Akzeptanz und Wertschätzung habe ich ganz bewusst kalte und warme Farben verarbeitet. Sowohl ich selbst, als auch jede einzelne Person der Patientengruppe spürte gelegentlich eine innere Kälte, eine Leere, begleitet von einer Gefühlsdiffusion, Gedankenchaos im Kopf, Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit. All das bringt eine psychische Erkrankung mit sich. Unterschiedliche Diagnosen und Persönlichkeitsausprägungen wollten bzw. mussten von der dazugehörigen Patientin bzw. dem dazugehörenden Patienten angenommen und akzeptiert werden. Außerdem steckte jede und jeder von uns in einem therapeutischen Prozess. Das kostet Energie und bedeutet innere Arbeit, sozusagen eine Renovierung in Herz und Seele.

Weiterlesen

Handstrickjacke „Herbstregen“ – Leona T., Hamburg

K800_Herbstregen_1Handstrickjacke Herbstregen

Ein regnerischer Herbsttag. Das bunte im Wind wehende Laub und diese friedliche, reinigende Einkehr die der Herbst mit sich bringt, hat mich zu dieser Jacke und das Muster inspiriert. Die Farben des Laubes spiegeln sich im mehrfarbig gestricktem Muster auf grauem Grund wieder.
Da auch die Geister im nebligen Herbst öfters umherziehen, hat die Kapuze noch einen vom Traumfänger inspirierte Quaste bekommen, in der ich Steine von einer Reise aus Nepal eingeknotet habe. So werden die Naturgeister für einen Teil des Weges eingefangen und die Jacke macht Lust auch im Herbst bei jedem Wetter in der Natur zu verweilen.

Weiterlesen

Handstrickjacke „Winter“ – Leona T., Hamburg

K800_ Winter_1Handstrickjacke Winter

Auch diese Jacke wurde durch die Formen und Farben, die in der Jahreszeit Winter vorherrschen, inspiriert. Eisig, hart, aber auch klar und ruhend, so empfinde ich den Winter und diese Wahrnehmungen kommen hier in Form und Farbe zum Ausdruck. Obwohl der Winter vielen als eintönig erscheint, gibt es doch für mich auch hier viel an Schönheit zu entdecken. Der helle Teil des Musters erinnert an funkelnde Eiszapfen und das dunkle Blau an einen zugefrorenen See.
Kein Tag ist zu kalt um ihn nicht in dieser kuschligen Jacke auch draußen zu genießen.

Weiterlesen

Läufer – Brigitte S., Holzgerlingen

1alledrei3AMein Ziel war es, ein Kunstobjekt zu schaffen, das im Alltag einen praktischen Nutzen hat.

Die bunte Farbpallette meines Lieblingshäkelgarns Schachenmayr Catania fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Darum sollte mein Häkel-Tischläufer so richtig bunt werden und ich habe aus dem Vollen geschöpft und alle Farben verwendet, die in unserem Esszimmer vorkommen.

Daraus häkelte ich sehr viele Kreise in den unterschiedlichsten Farbstellungen in sechs verschiedenen Größen. Erst nach dem Häkeln plante ich die Anordnung der Kreise, indem ich sie auf einem Tapetenstück in der Größe des fertigen Läufers auslegte.

Als die Zusammensetzung schließlich stimmig war, nähte ich die Kreise auf der Rückseite über jeweils drei Maschen zusammen. So ist der Läufer sehr stabil und kann auch problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden, womit er der von mir gewünschten Alltagstauglichkeit gerecht wird.

Weiterlesen

Lieblingstasche „Kaleidoskop“, Melissa H., Nürnberg

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>Lieblingstasche „Kaleidoskop“

Das ist meine absolute Lieblingstasche und ständiger Begleiter (und daher inzwischen auch meine einzige Tasche…). Die Herstellung hat länger gedauert als eine Schwangerschaft ;).
Das tolle bunte Vorderteil ist mit Baumwollstickgarn auf sehr feinen Aidastoff in aufwendiger Kreuzstickerei hergestellt (jedes Kreuz misst 3x3mm). Das Motiv ist im Verlauf der Arbeit in vielen vielen Stunden entstanden. Durch das komplizierte symmetrische Muster konnte ich alle meine Lieblingsfarben einarbeiten, so dass dieses Schmuckstück zu meiner gesamten Garderobe passt und natürlich ein absoluter Hingucker ist.

Weiterlesen

Lokomotive „Lotte Dampf“ – Dagmar L., Hemer

K800_20160207_041736_resizedLokomotive „Lotte Dampf“

Für Lotte Dampf stand die Abbildung auf meiner Lieblings-Teekanne Pate. Wieder sind hier Garnreste im Spiel. Die Qualitäten reichen hier von Acryl bis Schurwolle. Dabei zählte in erster Linie die passende Farbe und Materialstärke. Im Inneren der Lok habe ich die Form mit Streichholzschachteln, Ü-Eierkapseln und kleinen Kunststoffdeckeln (Räder) hergestellt.

Weiterlesen

MEERESRAUSCHEN – Astrid W., Berlin

Welle_Astrid_01AMeeresrauschen entstand in einem Zeitraum von 2 Jahren. Es begann mit meinem Interesse an freeform knitting sowie freeform crochet und kann als eine erste Annäherung betrachtet werden.

Die Basis bildet eine in dunkelblauer Baumwolle gestrickte Jacke mit blau-meliertem Wollbund. Die Ornamente sind in 15 verschiedenen Blautönen (Baumwolle und Baumwollmischungen) gehäkelt. Alle Farben und Formen finden sich auf allen Teilen der Jacke, allerdings in den unterschiedlichsten Variationen.

Weiterlesen

Never Search Again – Martina B., Leverkusen

Neversearchagain-2BWer kennt das nicht? Mit der einen Hand versucht man den Schlüssel oder ähnlichen Kleinkram in der Handtasche zu finden, mit der anderen Hand jongliert man mit dem Regenschirm. Vorbei!! Mit “Never Search Again” habe ich all meine Dinge im Blick.

Dazu gibt es eine rote Version mit Ledergriffen.

Wolle : Lana Grossa Feltro: 4 Knäuel Farbe 041 (grün-gelb), 3 Knäuel Farbe 019 (türkis), 2 Knäuel Farbe 055 (chateau rose)
Nadeln: Rundstricknadel 8mm, 80cm lang, Stick- oder Polsternadel, Nähgarn in passender Farbe

Zusätzliche Materialien: Taschengriffe (alternativ), 4 D-Ringe 4x4cm, 1 Magnetverschluss

Größe nach dem Filzen: Breite 20 cm, Höhe 22 cm, Tiefe 20 cm

Weiterlesen

Oberteil – Andrea H., Vitzenburg

DSC_0024CIch habe dieses Oberteil selbst entworfen nach eigenen Vorstellungen.

Der Stoff war mal ein altes Kleid aus Baumwolle/Viskose. Den Schnitt habe ich mir selbst überlegt. Die Häkeleinsätzte sind aus passenden Baumwollgarn gemacht. Größe 36/38.

Inspiriert hat mich, dass ich etwas haben wollte was keiner hat.

 


Weiterlesen

Overknees „Rainbow“, Melissa H., Nürnberg

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>Overknees „Rainbow“ mit passenden Handschuhen

Warum sollte man Reste von Sockenwolle wegwerfen??? Ich habe also alle kleinen übrig gebliebenen Sockenreste am Stück verarbeitet und daraus lange Overknies gestrickt. Dabei habe ich besonderen Wert darauf gelegt, KEINE Symmetrie zu haben, sondern einen durchgehenden Farb- und Mustermix.
Diese Strümpfe sind superwarm, können im Winter über Strumpfhosen als auch unter Hosen getragen werden und sind ein echter Eyecatcher. Man kann damit schlichte Strickkleider und warme Röcke aufpeppen, aber auch kurze Pants.

Weiterlesen

Patchwork-Taschen – Andrea G. / UNICEF Arbeitsgruppe, Augsburg

Knitshooting for UnicefHintergrundinformation

Seit Frühjahr 2014 bemühen wir uns (Wir, das ist ein Team von ca. 20 eherenamtlichen Strickerinnen.), die Spendeneinnahmen für die UNICEF erhöhen, da der Grußkartenverkauf seit Jahren rückläufig ist. Daher baten wir um Woll-, Knopf- und Stricknadelspenden für unser Team sowie für Etikettenspenden, damit wir unsere fertigen Werke etikettieren konnten. Glücklicherweise fanden wir viele nette und spendierbereite Firmen und hatten bald das Wohnzimmer voller Wolle. Teilweise waren es jedoch nur Einzelknäuel oder angefangene Knäuel, schlecht oder gar nicht etikettiert. Die Herausforderung bestand nun darin, aus den hochwertigen Materialien etwas „Sinnvolles“ zu zaubern, was wir danach auch an den Mann bzw. die Frau bringen konnten. Unser Team war sehr kreativ und wir haben einen Großteil der Wolle bereits verarbeitet, der Rest ist noch in Arbeit.

Weiterlesen

PullOver – Sofia Gül W., Adendorf

Foto1Bunt ist das Credo. Farbe bringen in das Leben. Farberfahrungen sammeln: Das Auge überlisten, Farben neben Farben legen, und die Farbwahrnehmung ändern. Zeit für das Experiment. In der Arbeit liegt die Inspiration für das nächste Projekt. Zweidimensional oder drei Dimensionen. Papier, Ton, Naturmaterialien, gesammelte Reste von Garnen (wie in diesem gehäkelten „PullOver“) oder von der Rohwolle zur naturgefärbten Faser.

Gestalten ist ERLEBEN.


 

Weiterlesen

Pullover „Liesbeth“, Alice H., Uhldingen-Mühlhofen

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>Pullover „Liesbeth“

Diesen Pullover habe ich mir gestrickt, weil ich etwas Bequemes und Legeres gesucht habe, dass urlaubstauglich für die Sommersaison ist. Aus diesem Grunde habe ich mich für eine Baumwoll/Leinenmischung entschieden. Der Pullover sollte leicht und frisch wirken und gut mit Jeans tragbar sein. Ich fand weiß sehr geeignet, allerdings etwas zu fad. Daher habe ich ein fröhliches Muster auf dem Pullover verteilt.

Weiterlesen

Puzzle-Eule – Andrea H., Vitzenburg

10271366_1671047439788176_6417459085750112361_oIch habe mein Bild „Puzzle-Eule genannt. Sie besteht aus 168 Einzelteilen.
Diese sind aus ganz verschiedenen Wollresten entstanden. Gehäkelt habe
mit Luftmaschen und Stäbchen. Am Ende wurde das Ganze dann auf ein
Bettlaken geklebt.
Die Idee zu dieser Eule kam mir bei der Anfertigung von Häkelgraffitti.

 

 

Weiterlesen

Retro – Etui “Bulli – Flower- Power” – Miriam N., Marienheide

WIN_20160205_185710Die Idee für diesen bestickten Bulli kam mir, als ich zuammen mit meinem Mann im Haus der Geschichte in Bonn war. Dort steht ein typischer Bulli aus den 60er Jahren. Nachdem mein Mann mich mit einem solchen Büsschen in Miniaturformat überrascht hatte, war die Idee bei mir geboren. Jetzt hatte ich sogar eine Vorlage.
Ich habe mit einer Luftmaschenkette begonnen und dann spiralförmig feste Maschen gehäkelt. Später noch vier Reifen gehäkelt und angenäht und den Bulli im Flower Power style bestickt.
Oben hat das Etui nun einen Reißverschluss. Besonders gut gelungen ist mir das Futter aus gelbem Bastelfilz. Daran kann ich Stick- und Nähnadeln befestigen.
Das Etui nutze ich für den Transport von Handarbeitsmaterial, wenn ich unterwegs bin.
Es hat mir großen Spaß bereitet, dieses stylische, praktische Retro- Etui zu häkeln.
Weiterlesen

Stirnbänder Bavaria – Regina H., Bockhorn

hilde_grauBJedes Stück ein Unikat, mit Liebe und Hingabe gefertigt –
das ist die Grundidee. Die Produktnamen sind inspiriert von
ihrer bayerischen Heimat und so heißen die Stirnbänder
Traudl, Hilde und Urschl.

Als Plattform für eine kreative Zusammenarbeit, habe ich mit einer Freundin grüneunschuld ins Leben gerufen. Wir studieren beide Design und so können wir uns gegenseitig austauschen und unterstützen. Die Stirnbandkollektion ist ebenfalls durch unser „Label“ grüneunschuld entstanden. Es geht uns dabei aber nicht um den kommerziellen Gedanken, sondern eher darum, unsere Fähigkeiten zu erweitern und vom anderen zu lernen. Dabei spielt Nachhaltigkeit auch eine große Rolle.

Weiterlesen

Strick-Westover „Color-Power“, Melissa H., Nürnberg

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>Strick-Westover „Color-Power“

Ich hatte einen Beutel mit Wollresten aussortiert zum Wegwerfen. Da es dann im Beutel so schön bunt aussah und ich mich von vielen Dingen nur schwer trennen kann, habe ich beschlossen doch einen Versuch zu wagen, diese zu verarbeiten. Diese Strickerei hat sich über eine lange Zeit hingezogen, da es alles sehr dünne Garne waren und ich fast ausschließlich Muster gewählt hatte, die einen ständigen Fadenwechsel erfordern.

Weiterlesen

Strickjacke – Dalia S., Banteln

Strickjacke1„zurück zur Natur“

Material:  Rohwolle vom Schaf

Eine Bekannte brachte mir von ihren Schafen frisch geschorrene Wolle mit der Bitte um Verarbeitung.“ Lass dir etwas einfallen“, sagte sie.

Ich habe diese Wolle selber gewaschen, kadiert und gesponnen. Aus dieser Wolle hab ich dann nach eigenem Entwurf die Jacke gestrickt.

Passende Knöpfe waren nach meiner Vorstellung sehr schwierig zu finden, daher habe ich keinen Weg gescheut und überall danach gesucht. Bei einem Messeprojekt “ Frauen in Afrika“ bin ich dann schließlich fündig geworden und habe somit gleichzeitig eine gute Tat getan. Meine Jacke war damit nicht nur nach Wunsch entstanden, sondern  ist auch ein (kleiner ) Beitrag für das Hilfsprojekt geworden, welches den Frauen in Afrika zu Gute kam.

Weiterlesen

Sweet sweet Dreams I – Dagmar L., Hemer

K800_20160206_151124_resized Sweet sweet Dreams I

Die kunterbunten Häkel-Teilchen entstanden aus Garnresten aus purer Lust am Gestalten von Gegenständen und freien Formen mit Wolle und verschiedenen dekorativen Materialien. Einige Exemplare können als Geschenkverpackung bzw. als Aufbewahrungsbehälter genutzt werden. Die Materialzusammensetzung der Reste ist im Allgemeinen nicht mehr festzustellen, es wird sich aber meistens um Acryl handeln.

Weiterlesen

Sweet sweet Dreams II – Dagmar L., Hemer

K800_20160207_041404_resizedSweet sweet Dreams II

Die Idee zu diesen kleinen Macarons und Petit Fours geht, wie die ganze Dekoration, auf eine Geburtstagskarte für mein Plan-International-Patenkind in Kenia zurück. Das Bild fand ich so fröhlich, dass ich es auf jeden Fall umsetzen wollte. Zur Herstellung habe ich ebenfalls Garnreste (vermutlich meist Acryl) und Stickgarn aus Baumwolle verwendet. Neben unterschiedlichen Perlen etc. sind die kleinen Blumen und Blätter von mir aus Stickgarn gehäkelt worden.

Weiterlesen

Sweet-Suit „Touch me but ask me“ – Uta B., Laufenselden

12647459_1116211175086112_4847224414662743850_nZeit für ein lila Schutzfell
Der Sweet-Suit „Touch me but ask me“ ist meine persönliche Antwort auf die Kölner Sylvesternacht und überhaupt auf das Schützenswerte an Frauenkörpern. Es war mir ein Bedürfnis eine private und womöglich noch öffentlich-politische Stellung zu beziehen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!
Ich hatte vier dehnbare Schals aus Flauschwolle zur Verfügung. Passenderweise waren sie lila und ich hab dann meinen violetten Wollvorat großzügig verarbeitet. Alles ist in Handarbeit umhäkelt.
Durch die große Elastizität kann der Anzug von verschiedenen Frauen (Große S bis L) getragen werden. Mein erstes Model war meine Tochter Lara.

Weiterlesen

Tasche – bunt – Susanne C., Dinslaken

K800_Tasche bunt hinten kurzDie Entstehung meiner Taschen:

Vor ca. 6 Jahren wurde bei mir ein Muttermal entfernt, welches sich als schwarzer Hautkrebs entpuppt hatte. Leider war die dicke des Melanoms etwas über der Grenze gewesen, dass es bei der Entfernung geblieben wäre. Ich bekam 1,5 Jahre lang eine Chemotherapie bei welcher ich mich 3x die Woche spritzen musste. Nach Absprache mit meiner Ärztin habe ich meinen Job (Vollzeit) über diesen Zeitraum weitergeführt. Ich sollte aber während dieser Zeit, jegliche weitere Anstrengung vermeiden und meinen Körper nicht noch mehr belasten. So kam es dazu, dass ich viel auf dem Sofa dumm rum gesessen habe. Nach einiger Zeit wird man mit diesem Nichtstun unzufrieden und ich habe nach einer Beschäftigung gesucht, die mich fordert aber nicht körperlich anstrengt. Meine Mama hatte zu dieser Zeit ein Taschenproblem. Sie sagte oft, dass sie keine gescheite Tasche hat, wenn sie mal mit Freunden zu Veranstaltungen geht, wo Essen, Tanzen und ähnliches zusammen angesagt ist. Die Tasche sollte nicht zu groß sein, flexibel in der Handhabung, man sollte mit ihr tanzen gehen können und sie sollte auch die wichtigsten Dinge für den Abend beherbergen können.

Weiterlesen

Tasche – s/w – Susanne C., Dinslaken

K800_Tasche s-w hinten kurzDie Entstehung meiner Taschen:

Vor ca. 6 Jahren wurde bei mir ein Muttermal entfernt, welches sich als schwarzer Hautkrebs entpuppt hatte. Leider war die dicke des Melanoms etwas über der Grenze gewesen, dass es bei der Entfernung geblieben wäre. Ich bekam 1,5 Jahre lang eine Chemotherapie bei welcher ich mich 3x die Woche spritzen musste. Nach Absprache mit meiner Ärztin habe ich meinen Job (Vollzeit) über diesen Zeitraum weitergeführt. Ich sollte aber während dieser Zeit, jegliche weitere Anstrengung vermeiden und meinen Körper nicht noch mehr belasten. So kam es dazu, dass ich viel auf dem Sofa dumm rum gesessen habe. Nach einiger Zeit wird man mit diesem Nichtstun unzufrieden und ich habe nach einer Beschäftigung gesucht, die mich fordert aber nicht körperlich anstrengt. Meine Mama hatte zu dieser Zeit ein Taschenproblem. Sie sagte oft, dass sie keine gescheite Tasche hat, wenn sie mal mit Freunden zu Veranstaltungen geht, wo Essen, Tanzen und ähnliches zusammen angesagt ist. Die Tasche sollte nicht zu groß sein, flexibel in der Handhabung, man sollte mit ihr tanzen gehen können und sie sollte auch die wichtigsten Dinge für den Abend beherbergen können.

Weiterlesen

Teddys / Mäuse – Andrea G. / UNICEF Arbeitsgruppe, Augsburg

Unbenannt1mausHintergrundinformation

Seit Frühjahr 2014 bemühen wir uns (Wir, das ist ein Team von ca. 20 eherenamtlichen Strickerinnen.), die Spendeneinnahmen für die UNICEF erhöhen, da der Grußkartenverkauf seit Jahren rückläufig ist. Daher baten wir um Woll-, Knopf- und Stricknadelspenden für unser Team sowie für Etikettenspenden, damit wir unsere fertigen Werke etikettieren konnten. Glücklicherweise fanden wir viele nette und spendierbereite Firmen und hatten bald das Wohnzimmer voller Wolle. Teilweise waren es jedoch nur Einzelknäuel oder angefangene Knäuel, schlecht oder gar nicht etikettiert. Die Herausforderung bestand nun darin, aus den hochwertigen Materialien etwas „Sinnvolles“ zu zaubern, was wir danach auch an den Mann bzw. die Frau bringen konnten. Unser Team war sehr kreativ und wir haben einen Großteil der Wolle bereits verarbeitet, der Rest ist noch in Arbeit.

Weiterlesen

Trachtenjacke „Resi“, Alice H., Uhldingen-Mühlhofen

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>Trachtenjacke „Resi“

Ich bekam eine größere Menge naturfarbene Merinowolle geschenkt. Nach einigem Überlegen entschied ich mich aufgrund der guten Qualität der Wolle, etwas Zeitloses daraus zu stricken. So entstand diese Trachtenjacke.
Ich habe bei meiner Arbeit verschiedene Strickmuster, wie zum Beispiel Zöpfe, Perlmuster und Noppen miteinander in Einklang gebracht. Schon während der Strickphase überlegte ich mir, welche Partien ich mit farbigen Stickereien aufwerten möchte. Für die Stickereien wählte ich die klassischen Trachtenfarben Rot, Blau und Grün. Vorderteile und Halsabschluss sind in Trachtenstil grün umhäkelt. Die Jacke wird mit herzförmigen naturfarbenen Hornknöpfen geschlossen und die Taille mit einem gedrehten Schnürchen betont.

Weiterlesen

Tuch Harmonie mit Ajour- und Zopfmuster – Ines K., Lüdershagen-Heide

Unbenannt1Tuch Harmonie mit Ajour- und Zopfmuster

Der Mustermix aus einfachem Loch- und Zopfmuster harmoniert sehr schön, daher entschied ich mich für den Namen. An dem Muster habe ich einige Zeit getüftelt. Ich wollte ein Lochmuster, aber nicht zu schwer, damit auch Anfänger es leicht nachstricken können. Das Zopfmuster als Abschluss fand ich besonders schön. Die Ränder sollten hübsch und nicht ungleichmäßig aussehen, deshalb habe ich hier Randmaschen als Zierkante eingefügt.

Weiterlesen

Türkis mit Zick-Zack-Lochmuster – Ina R., Reinheim

K800__DSC0034Modell: „Türkis mit Zick-Zack-Lochmuster“

Ich liebe diese blau-grünen Farbtöne, die mich an das Meer und Bergbäche erinnern. Das Lochmuster entsteht während dem Stricken und ich kann spontan entscheiden was ich gerade möchte -viel Zählen oder entspanntes vor mich hinstricken. Die vielen Strickteile werden nicht langweilig und man kann sie überall mit hin nehmen (kleines Gepäck in Bus, Wartezimmer…)

Weiterlesen

Türstopper-Monster – Andrea G. / UNICEF Arbeitsgruppe, Augsburg

Unbenannt1türstopperHintergrundinformation

Seit Frühjahr 2014 bemühen wir uns (Wir, das ist ein Team von ca. 20 eherenamtlichen Strickerinnen.), die Spendeneinnahmen für die UNICEF erhöhen, da der Grußkartenverkauf seit Jahren rückläufig ist. Daher baten wir um Woll-, Knopf- und Stricknadelspenden für unser Team sowie für Etikettenspenden, damit wir unsere fertigen Werke etikettieren konnten. Glücklicherweise fanden wir viele nette und spendierbereite Firmen und hatten bald das Wohnzimmer voller Wolle. Teilweise waren es jedoch nur Einzelknäuel oder angefangene Knäuel, schlecht oder gar nicht etikettiert. Die Herausforderung bestand nun darin, aus den hochwertigen Materialien etwas „Sinnvolles“ zu zaubern, was wir danach auch an den Mann bzw. die Frau bringen konnten. Unser Team war sehr kreativ und wir haben einen Großteil der Wolle bereits verarbeitet, der Rest ist noch in Arbeit.

Weiterlesen

Vampir und Milchzähne – Yvonne R., Melle

Unbenannt1Vampir

Ein Glubschauge, zwei verschieden Zähne… trotzdem sieht er freundlich aus
und bringt die meisten, die ihm begegnen, zum Strahlen. Wie Sterne. Die mag er übrigens am liebsten. Sämtliche Teile wurden mit festen Maschen gehäkelt. Gearbeitet wurde die Mütze in Spiralrunden, von unten nach oben. Begonnen wurde mit einer Luftmaschenkette. Die Augen sind ebenfalls in Spiralrunden erarbeitet: einmal als Kugel für eine kleine Glubschaugenoptik, einmal als flachliegender Kreis. Der Mund und die Zähne wurden in Reihen gehäkelt. Augen, Mund und Zähne sind aufgenäht.

Weiterlesen

Viola – Constanze M., Arnsberg

Unbenannt5Model „Viola“ ist ein richtiger, mollig warmer Winterrock. Die schwarze Wolle ist ein Garn der Firma Gründl, Filati da Collezione „Ramona“, mit 70% Baumwolle und 30% Schurwolle. Alle violetten Farben sind eine reine Schurwolle der Firma G-B, „Jil“. Ich habe den Rock mit der Nadelstärke 4 gearbeitet. Und ich wollte Lila in allen Schattierungen!! Der Sattel dieses Modells ist auch wieder aus Schlauchware gearbeitet. Es folgt ein eingestricktes Rautenmuster welches harmonisch in die Zunahmen für die Weite übergeht.

Weiterlesen

Wassermelonentasche „Karpousi“ – Martina B., Leverkusen

Karpousi-1Während meines letzten Sommerurlaubs habe ich den Geschmack von Wassermelonen ausgiebig genossen und dabei kam mir die Idee für diese wunderschöne Tasche. Karpousi, das ist der griechische Name für Wassermelone, ist ein echter Hingucker.

Wolle: Lana Grossa Feltro: 3 Knäuel Farbe 007 (rot), 2 Knäuel 020 (dunkelgrün), 1 Knäuel Farbe 011 (hellgrün), 2 Knäuel Farbe 001 (beige), Oder jede andere Filzwolle mit der Lauflänge 50 m auf 50g. Oder Wolle mit Lauflänge 100m auf 50g, dann muss man mit doppeltem Faden arbeiten
Nadeln: Rundstricknadel 8mm, 80cm lang, Häkelnadel 4-5mm, Stick- oder Polsternadel, Filznadel zum Trockenfilzen
Sonstiges Material: Märchenwolle in hellgrün und schwarz, Taschenhenkel plus 2 Ringe, Reißverschluss in rot 45-50 cm, Draht (optional)

Maschenprobe: 12 Maschen und 16 Reihen, glatt rechts ergeben ungefilzt ca. 10 x 10 cm
Größe nach dem Filzen: Breite: 45 cm, Höhe: 22 cm, Tiefe: 5 – 15 cm

Weiterlesen

Weste „Farbenfroh – Lebensfroh“ – Miriam N., Marienheide

DSC_4393– Integrierte Vielfalt – Vielfältige Integration

Diese Weste vermittelt eine Botschaft. Um diese Botschaft verständlich zu machen, möchte ich etwas ausholen, indem ich etwas über mich als Person und die Entstehungsgeschichte dieser Weste berichte.
Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Hauptschullehrerin mit den Fächern Mathematik, Religion und Musik. Seit einiger Zeit bin ich krankgeschrieben. Einiges in meinem Leben verlief anders als ich es mir in meiner Vorstellung ausgemalt habe. Im Sommer 2013 wurden meine Eltern von einem „Schicksalsschlag“ eingeholt. Mein Vater erkrankte an Lungenkrebs und meine Mutter bekam zum wiederholten Mal einen MS-Schub und eine tiefe Depression. Da meine Schwester mit ihrer Familie in Bosnien, Sarajewo lebt, war ich allein für die Pflege meiner Eltern verantwortlich. Ausgelöst durch enormen Stress (Arbeit, kranke Eltern, Pflege, Ehe, Haushalt…) verfiel ich im Februar 2014 in eine Depression mit Dauermigräne. Kurz darauf verstarb mein Vater, was mich noch tiefer traurig machte und niedergeschlagen. Im September machte ich meine erste Reha. Einige Monate später im Mai 2015 bekam ich einen Rückfall. Diesmal habe ich mich auf Empfehlung meiner Ärzte für einen Aufenthalt in einer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Klinik Hohe Mark, Oberursel) entschieden.

Weiterlesen