Best of Nähen & Schneidern 2017

Kreativ mit Nadel, Stoff und Faden: Mode, Kleidung, Accessoires (Kategorie für Amateure)

 

Hier finden Sie die Kreationen, die sich 2017 in der Kategorie „Best of Nähen & Schneidern“ für den DORTEX Design-Award bewerben, in alphabetischer Reihenfolge.

 

Der Link “weiterlesen…” zeigt alle Fotos und die Beschreibungen der Bewerbung an. Alternativ können Sie auch auf den Titel klicken. Die Kommentarfunktion finden Sie unter jedem Beitrag.


 

“B A S I C S W I T H P E P“ – Lea R. ,Bergneustadt (U18)


Foto 11.02.17, 22 33 01 (Copy)„drunter, drüber, drunter, drüber – W E B E N E B E N !“ Was ist eigentlich Mode? Ist Mode auch immer gleich modisch? Mode ist vielseitig. Mode ist nicht nur das, was Blogger einem auf Instagram oder Ihren Blogs vorstellen. Mode ist aber auch nicht nur das, was man in Geschäften kaufen kann. Mode ist gleichzeitig auch Kunst, wie das berühmte ‚Mondrian Dresses‘ von Yves Saint Laurent erkennen lässt. Yves Saint Laurent wurde durch die Gemälde vom niederländischen Künstler Piet Mondrian zu seinen Werken inspiriert. Wenn ich genau darüber nachdenke, ist M O D E ein ziemlich großes und mächtiges Wort. Weiterlesen

„Monster Trio“ – Jessica S., Berlin

DSC_0201 (Copy)Zusehen sind das „Monster Trio“, es besteht aus Mörilyn (pink), Edgar (blau) und Bully (grün).
Mörilyn und Edgar sind die selbst designten Kuscheltiere meiner Kinder. Hierfür habe ich mir eine Grundform aus Frotteestoff ausgeschnitten und dann verschieden Stoffsorten (Fleece, Nicki und Baumwolle) appliziert (Zähne, Augen, Mund) und den Mund und die Augenbrauen direkt drauf genäht. Weiterlesen

„Ich hätte gern ein Dirndl“ – Viktoria T., Bremen

Dirndl_Totale-vor„Ich hätte gern ein Dirndl – sexy und zugleich elegant sollte es sein und jeden Tag tragbar.“
Das war der Wunsch meiner unvergleichlichen Freundin Beate.
Also machte ich mich ans Werk und kreierte für sie ein Dirndl, dass in seinen Einzelteilen ebenfalls kombinierbar ist. So hat man nicht nur zur Oktoberfestzeit etwas davon und es ist eine Bereicherung für ihren Kleiderschrank.
Für das Kleid habe ich einen Baumwollstoff gewählt mit 3% Elasthan – so sitzt es auch nach einem Maß und halben Hähnchen noch bequem und vor allem gut. Bei der Farbe entschied ich mich für ein kräftiges Kaminrot. So kommt ihr Porzellanteint am besten zur Geltung und es bietet einen leidenschaftlichen Kontrast zum unschuldigen Weiß der Bluse. Diese ist am Ausschnitt gerafft, so kann die Weite je nach Anlass gewählt werden und sie wird zu einem Lieblingsstück im Kleiderschrank, das vielseitig kombiniert werden kann. Die Bluse ist klassisch aus Baumwolle genäht und mit einer kleinen, ebenfalls weißen Bordüre verziert. Die Schürze bringt einen Hauch Extravaganz und Sexiness in das Outfit: sie ist aus schwarzem Chiffon und mit Spitze besetzt. Zarte Blätterranken zieren die Kanten.
Der Schnitt des Kleides ist betont weiblich und an die Schnitte der 50er Jahre angelegt. Es ist in der Taille durch Teilungsnähte schön auf Figur gebracht, am Rockteil gelegte Falten garantieren eine Sanduhr-Silhouette und Bewegungsfreiheit. Es kann ohne die Accessoires wunderbar mit einem Rolli oder Cardigan, einem taillierten Blazer oder einer langarmigen Bluse getragen werden. Durch seine Länge bis zum Knie ist es zu jedem Schuh kombinierbar und hat die perfekte Beinfreiheit für alle Anlässe.
Weiterlesen

„Mission Platzdeckchen“ in drei Teilen – Daniela H., Potsdam

3Mit meinen Arbeiten möchte ich überraschen und erstaunen. Ich möchte Altes in neues Licht rücken, Verstaubtes neu erfinden und andere Wege gehen !
Farben und Muster ist mir dabei besonders wichtig. Ich mag es gern bunt, organisch und mit Oberflächenstruktur.

Um meine Ideen umzusetzen benutze ich die verschiedensten Techniken. Nähen, stricken, häkeln, kleben, formen, modellieren …..
Mein Projekt „Mission Plätzdeckchen“ besteht aus drei Teilen. Pullover, Mütze und Dekogürtel. Genäht, gehäkelt und gestrickt und alles passt zusammen.
Am Anfang stand die Idee einfach etwas Kuscheliges zu gestalten, denn es ist Winter.
Mit Winter untrennbar verbunden ist auch Häkeln und Stricken. Gerade das Häkeln gilt oft als altbacken und hat einen besonders staubigen Touch. Geeignet für Hausschuhe und Platzdeckchen.
Weiterlesen

70 Jahre, ein Rückblick Annemarie B. Dortmund

GesamtbildViele werden das Problem kennen: Was schenke ich meinem Mann zum 70. Geburtstag?
Lange überlegt; dann kam die Idee die 70 Jahre in textiler Form zu gestalten. Um in gemäßigten Dimensionen zu bleiben bot es sich an jeweils 10 Jahre zusammenzufassen.
Die erste Herausforderung war es wichtige Momente und Vorlieben aus den 70 Jahren zu sammeln einhergehend mit der Suche nach passenden Stoffen und Motiven ( viele gab es nicht).
Im nächsten Schritt musste ich die gesammelten Ideen auf und mit den Stoffen usw. festhalten. Dabei bediente ich mich verschiedener Techniken: Vieles wurde appliziert, fertige Motive sowie selbst entworfene. Schriften stickte ich per Hand oder mit der Maschine. Einiges wurde mit Stofffarbe gemalt (z.B. die explodierende Dampfmaschine und das Fahrrad). Der Kinderwagen ist gehäkelt und um das Wappen von Hamm zu erhalten musste ich auch noch die Patchworktechnik nutzen. Einige Erinnerungsfotos ließ ich auf Stoff drucken.

Weiterlesen

Abendkleid – Katharina B., Offenburg

Abendkleid 1 (Copy)Das rückenfreie grüne Abendkleid wurde zu dem Thema „Ein schöner Rücken kann auch entzücken“ kreiert.

Das Abendkleid weist einen gerafften Ausschnitt im Vorderteil, sowie einen Ausschnitt im Rückenteil auf. Im Torsobereich wurden Abtrennung aus Ausbrenner gearbeitet, welche die Haut in diesen Bereichen durchschimmern lassen.

Die Schleppe wurde durch eine spitz zulaufende Naht verarbeitet. Im Vorderteil wurden gelegte Falten, im Rückenteil eine Kellerfalte eingearbeitet. Bis auf die Kellerfalte ist die gesamte Schleppe aus Ausbrenner gefertigt, welche mit dem grünen Stoff unterlegt ist. Weiterlesen

Armband – Tanja S., Aachen

Exif_JPEG_PICTUREProjekt 3- stylisches Armband aus Fahrradschlauch mit Stoff (Wachstuch oder Baumwollstoff) und Druckknopf

von beiden Seiten tragbar…

auch mit unterschiedlichen Farben der oberen und unteren Druckknöpfe

auch nach Wunsch seitlich mit Zackenschere zu bearbeiten..


Weiterlesen

Ballett Tutu – Dagmar F., Oldenburg

IMG_2244 (Copy)Gut und böse, schwarz und weiß

Die Kombination aus schwarz und weiß in dem Ballett Tutu soll die Gegensätzlichkeit des menschlichen Seins darstellen, ebenso wie in der Symbolik des Yin und Yang, wo man von einer in sich verwobenen Polarität ausgeht und so von einer Ganzheitlichkeit des Seins spricht. Einfach ausgedrückt, das Eine kann nicht ohne das Andere existieren. Weiterlesen

Ballkleid – Julia N., Dortmund

IMAGE0001Es sollte ein wunderschönes Kleid für einen Ball werden. Etwas, dass niemand sonst hat 🙂 Im Zeitalter von Whatsapp werden sogar Gruppen gegründet mit dem Titel „Abiballkleider“, „Ballkleider“, „Kleider für die Party“…

Und dann geht es los, jeder postet sein Kleid, aber jetzt muss man schnell sein, denn die Modeketten haben nicht nur Einzelstücke zu bieten… und schwups… oh nein wir tragen das gleiche was nu? Ich hol ein anderes…. mist das hat auch schon jemand….

Es muss ein Einzelstück her! Kein Problem, ich hab mit den Gruppen nichts am Hut denn ich greife direkt zur Nähnadel 😀 Das ist meine Vorstellung von einem ausgefallenen Ballkleid, ganz nach meinem Geschmack und Stil. Und so gehe ich auf die Party mit dem stolzen lächeln, das jeder bestimmt kennt, wenn er seine neuste Kreation nach Stunden mühseliger Arbeit endlich ausführen darf. Man weiß man ist ein Einzelstück und das kann einem keiner nehmen 🙂
Weiterlesen

Ballkleid zum Thema Wasser – Marie Luise T., Oerlinghausen

Komplett-vorIch bin 20 Jahre alt und nähe seit ungefähr 3 Jahren. Dieses Ballkleid zum Thema Wasser ist das erste größere Projekt, dass ich ohne Hilfe genäht habe.

Der Grundschnitt ist ein Schnittmuster von Simplicity. Ich habe den Rock weiter gemacht und einen Unterrock mit Rüschen hinzugefügt. Als Inspiration diente mir das Bild eines kleinen, ruhigen Teiches mit einem kleinen Wasserfall, der durch die Rüschen dargestellt werden soll, und Koi, die zwischen Seerosen umher schwimmen. Die Rüschen sind aus Chiffon mit einem Saum, in den ich Angelschnur für mehr Stand eingenäht habe. Der Koi ist aus Satin und Chiffon und nur an einigen Stellen am Kleid befestigt, damit er sich ein wenig abhebt. Seine Schuppen habe ich mit meiner Nähmaschine gestickt. Die kleine Seerose ist aus Satinband, dass ich zu einzelnen Blütenblättern gefaltet und zusammen geklebt habe. Einen Koi und Seerosen habe ich auch im dazu passenden Haarschmuck verwendet.

Weiterlesen

Bänderrock – Theresa O., Graz

Bänderrock3_vorne (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und
durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von
Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen

Baumkissen – Astrid D., Alsdorf

Ich heiße Astrid, 34 Jahre alt und nähe jetzt seit ca. 1+ Jahren, an der alten tollen Pfaff meiner Oma…

Ein Kissen für meinen Vater, der die Natur und Enkelinnen liebt.

Upcycling, Baum eigene Zeichnung, Zusammensetzung der Baumkrone war sehr viel Kleinstarbeit (PUH).
Material: alte Tischwäsche, Stoffreste und ganz viel Garn.

Weiterlesen

Baumwoll-Projekt – Christin S., Klein-Winternheim

6 (Copy)Dabei handelt es sich um ein Baumwoll-Projekt. Ich vernähe zwar am liebsten dehnbare Stoffe wie Jersey oder Sweat, aber manchmal möchte man ja auch mal etwas Schickeres nähen. Wie diese Fischerhemden aus Baumwolle, die auch Teil eines Probenähens waren. Auch hieran habe ich gemeinsam mit meiner Freundin für unsere Vierlinge teilgenommen (den coolen Stoff hatte ich im Sommerurlaub entdeckt, da kam dieses Projekt genau richtig), deshalb haben wir wieder einige Vierlingsbilder gemacht. Die Fischerhemden meiner Jungs unterscheiden sich dadurch, dass eines komplett aufzuknöpfen ist und das andere fischerhemdtypisch nur bis zur Hälfte. Ansonsten sind sie diesmal gleich und konnten sogar dieses Jahr zum Neujahrsbrunch noch einmal ausgeführt werden. Weiterlesen

Bikerjacke und Jogginghose – Dagmar F., Oldenburg

IMG_20170209_154147-vorDie Bikerjacke habe ich im Materialmix, Kunstleder und gestreiftem Wollstoff gearbeitet. Die Jacke hat zwei Taschen, und wurde in den Nähten mit Paspeln verziert. Die Schultern sind aus Kunstleder, mit Volumenvlies unterlegt und abgesteppt. Die Stepperei wiederholt sich an den Ellenbogen. Die Jacke ist gefüttert.
Dazu habe ich eine Jogginghose aus Flanellstoff mit aufgesetzten Taschen gemacht. Der Abschluss an den Beinen ist schwarzer Bündchen Stoff. Dasselbe oben am Bündchen, welches noch mit zwei Ösen versehen wurde, für die Kordel. Diese Hose wird tief unter der Hüfte getragen.

Ich persönlich finde es toll, Dinge zu fertigen die dann auch getragen werden.

Die Hose ist äußerst bequem und lässt sich super zur Arbeit mit der Jacke und einem schwarzen Pullover kombinieren, dazu Stiefelletten in schwarzer Wildlederoptik.
Es ist ein gern gesehenes Outfit bei ihrer Arbeit. Sie trägt diese Kombination sehr gerne und oft.
Weiterlesen

Blumenmädchenkleid – Ramona W., Nauen

Blumenmädchenkleid 2 in 1 Unterteil mit Bolero (Copy)Es ist das 1. Mal, dass ich mich bewerbe, denn ich bin kein Profi oder Gelernte in diesem Bereich. Alles Do it yourself ausprobiert. Quasi aus der Not heraus, weil ich meine eigenen Ideen umsetzen wollte (haben wollte). Das Brautoutfit habe ich blitzartig im Kopf gehabt, als ich den gestreiften Chiffon-Stoff im Stoffladen sah. So kam es, dass ich zum kurzen Kleid mit Rückenschnürung auch absolute Hingucker-Schuhe haben wollte. Aus einfachen Pumps habe ich dann meine extravaganten Eis-Schuhe/ Brautschuhe gemacht. Zum Brautkleid passend habe ich noch den Blumenkranz und das Cape und Brautbeutel gefertigt. Alles an einer einfachen IKEA-Nähmaschine. Weiterlesen

Brautoutfit – Ramona W., Nauen

Brautoutfit kurz mit Tasche Cape Schuhe Haarreif (Copy)Es ist das 1. Mal, dass ich mich bewerbe, denn ich bin kein Profi oder Gelernte in diesem Bereich. Alles Do it yourself ausprobiert. Quasi aus der Not heraus, weil ich meine eigenen Ideen umsetzen wollte (haben wollte). Das Brautoutfit habe ich blitzartig im Kopf gehabt, als ich den gestreiften Chiffon-Stoff im Stoffladen sah. So kam es, dass ich zum kurzen Kleid mit Rückenschnürung auch absolute Hingucker-Schuhe haben wollte. Aus einfachen Pumps habe ich dann meine extravaganten Eis-Schuhe/ Brautschuhe gemacht. Zum Brautkleid passend habe ich noch den Blumenkranz und das Cape und Brautbeutel gefertigt. Alles an einer einfachen IKEA-Nähmaschine. Weiterlesen

Chestpiece der Rabenhexe – Geraldine „Pio“ S., Bonn

4 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Chichanel – Anika L., Grafenberg

image1Obwohl Roseé-Töne so gar nicht zu meiner Farbpalette gehören und somit nicht in meinem Kleiderschrank zu finden sind, lies ich mich dennoch von den Stoffen inspirieren, welche ich in meinem Lieblingsgeschäft entdeckte.

Einen Roseé-farbenen Romanit und, passend in den Tönen gehalten, einen Jacquard mit metallicfarbenen Blumenmuster.
Es sollte eine längere Jacke oder ein Kurzmantel daraus entstehen.
Auf der Suche nach einem zu den Stoffen passenden Projekt inspirierte mich eine Bikerjacke. Mein Ziel war es, Kontraste zu schaffen. Den strengen Schnitt der Linienführungen durch die Zarten Roseé-Töne und weichen femininen Stoffe und glamourösen Materialien zu brechen.

Ich liebe es in meinen Projekten zahlreiche Details unterzubringen….welche Geschichten erzählen oder den Betrachter ähnlich wie durch eine Landschaft führt, ihm so manches entdecken lässt.

Der Romanik stellt den Oberstoff, der Jaquard ziert den Kragen, das Revers und die Besätze.
Beide Materialien unterstützen den femininen Touch.
Der Kurzmantel ist mit einer samtigen Kupferseide in einem dunklen Rotbeereton voll gefüttert.
Weiterlesen

Cordhose – Ines S., Altach/Austria

Cordhose (Copy)Eigentlich konnte ich nähen früher überhaupt nicht ausstehen. Mit der Nähmaschine meiner Mutter wurde ich überhaupt nicht warm und dachte dann lange Zeit nähen wäre immer so schrecklich wie mit dieser Nähmaschine.
Doch letztes Jahr hat sich alles geändert…
Seit über vier Jahren zu Hause brauchte ich dringend einen Ausgleich zu meinen Kindern. Ich hab mir die Nähmaschine meiner Schwiegermutter ausgeliehen und hab damit meine 1. Hose genäht. Weiterlesen

Cosplay Kleid – Yvonne S., Bielefeld (U18)

IMG_9839 (Copy)Dieses grün-karierte Kleid habe ich für meine Cosplay begeisterte Schwester, für den Japantag 2017 in Düsseldorf, genäht.

Das Kleid ist aus einem grün-karierten Baumwollstoff. Zudem ist es ist passend auf Ihre Figur zugeschnitten und hat einen fast 1,50 m breiten Rock, der mit einem Tüllrock unterlegt wird.

Am Rücken des Oberteils ist ein Reißverschluss und rund um das Rockende sind viele selbstgenähte Cup-Cakes angebracht. Die Cup-Cakes habe ich zuvor auf Bügelvlies vorgefertigt. Eine hübsche Spitze ziert den Rocksaum und findet sich auch auf dem Oberteil wieder.

Das Oberteil und der Rock wurden einzeln genäht und zum Schluss zusammengebracht.
Weiterlesen

Crazy Lady – Gabriele W., Eschweiler

Crazy Lady (Copy)Alle meine hier eingereichten Arbeiten stehen unter der Rubrik Upcycling von Secondhandkleidung. Ausrangierte Kleidung, die nicht unbedingt up to date ist, wird wieder neu verwertet und zu einem individuellen, unverwechselbaren Kleidungsstück umgestaltet.

Ich verwende hier Materialien, wie z.B. Seidenstoffe, handgefärbt, bemalt, Unikat, für die ich noch keinen speziellen Verwendungszweck hatte, oder Stoffreste, die neu zusammengefügt – gepatcht- zu einer neuen Designidee werden. Weiterlesen

Das 1 Meter-Wunder – Marie-Susan M., Stuttgart (U18)

PCC160628_RBG16A_194915_F-2 (Copy)Kleid zur Abizeugnisverleihung – Das 1 Meter-Wunder

An meiner Schule fanden der Abiball und die Verleihung des Abiturzeugnisses getrennt statt, somit hatte ich die Gelegenheit, gleich zwei Kleider zu nähen, wovon ich das Schnittmuster für dieses selbst entwarf. Mit dem Rock war ich- wie sich jetzt erst zeigt, der Mode ein knappes Jahr voraus…
Da die Zeugnisverleihung nicht ganz so formell ist, stand von vorneherein fest, dass es ein kurzes Kleid werden sollte, den leicht dehnbaren Strukturstoff von Sabrina-Women hatte ich bereits seit einigen Wochen im Schrank liegen, wusste jedoch noch nicht so recht, was ich damit anfangen sollte, aber das kleine Reststück musste ich damals einfach kaufen. Weiterlesen

Das Märchen vom Mädchen und dem Brautkleid – Linda B., Recklinghausen

_MG_4142 (Copy)Es war einmal ein Brautkleid, das lebte in einem entfernten Land in den Träumen eines Mädchens, das soeben zum ersten Mal an der Nähmaschine ihrer Mutter saß. Das Brautkleid wollte nichts sehnlicher als aus den schönsten Seidenstoffen und der feinsten Spitze und mit jener Liebe gefertigt werden, die das Mädchen soeben für das Nähen entdeckte. Aber es gingen viele Jahre ins Land und das Brautkleid wartetet
und träumte. Das Mädchen wurde zur jungen Frau und besaß bald auch eine eigene Nähmaschine und lernte einen jungen Mann kennen. Eines Tages vernahm das Brautkleid eine Prophezeiung: am letzten Tag des Monats Mai nach 12 vollendeten Monden sollte sein Wunsch in Erfüllung gehen und die Frau würde es an ihrem Hochzeitstag tragen. Weiterlesen

Decke Paula – Claudia B., München

primuspattern-paula-decke-frontMeine kleine Tochter Paula mit einer Babydecke aus Organic Cotton Interlock mit einem eigenen Muster; Schnittmuster improvisiert.

Motiviert meiner Mutter in der Stoffauswahl beratend beizustehen, bemerkte ich recht schnell, dass die Auswahl an Mustern zwar unzählig war, doch meiner Meinung nach geschmackvolle Designs die zum problemlosen Kombinieren einladen, deutlich auf der Strecke blieben.
„Nicht meckern, sondern handeln!“ ist meine Devise. Also ran an Stift, Pinsel, Papier sowie Computer und eigene Muster entwickelt, Möglichkeiten zum digitalen Stoffdruck in Kleinstmengen recherchiert und Qualitäten (Bio/Gots, Langlebigkeit, drucktechnische Ausführung) testen – und los ging es!

Weiterlesen

Der Seiden-Dirndl Sprint – Marie-Susan M., Stuttgart (U18)

DSCN7390_1 (Copy)Der Spagat zwischen Traditionell und modern: der Seiden-Dirndl Sprint

Ein klassisches langes Dirndl aus Leinen ist für ein recht junges Mädchen oft zu streng, und war mir, als ich dieses nähte auch einfach zu langweilig. Zudem wollte ich meine Lieblingsfarbe grün mit einarbeiten, ohne dass das gute Stück „kitschig“ oder „billig“ wirkt. So entschloss ich mich spontan für diese Kreation, die Pläne standen, der Schnitt war bereits 2 Tage vorher nach etlichen Fehlversuchen fertig geworden. Zur Umsetzung bis zum Event blieben jedoch nur noch 3 Tage übrig. Während der Schulzeit keine einfache Aufgabe, 2 (nahezu) schlaflose Nächte und schwere Rückenschmerzen von den 3 Tagen Schnitterstellung zuvor waren die Folge. Aber ich bin von Natur aus sehr zäh und auch stur, das Projekt war vor meinem geistigen Auge schon fertig, und ich wollte mein Ziel auch in diesem engen zeitlichen Rahmen unbedingt erreichen. Weiterlesen

Die Königin der Elfen – Geraldine „Pio“ S., Bonn

6 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Dirndl – Adinda M., Wien

16683945_688786694615545_8410409708359772489_nDas Rot-Schwarz-Dirndl besteht aus einem roten Seidenstoff und einem schwarzen Mischgewebe. Den vorderen Mittelteil habe ich mit einem roten Samt verziert. Die Schürze besteht aus schwarzer Spitze.
Statt dem Passepoil habe ich ein schwarzes Spitzenband bei den Armausschnitten verwendet.

Beim Afrika-Dirndl habe ich einen bedruckten Baumwollstoff aus Gambia mit einem schwarzen Stoff kombiniert. Vorderes Mitteltei, Rückenteil und Schürze aus dem afrikanischen Stoff , die vorderen Seitenteile und das Schürzenband aus dem schwarzen Stoff.
Die Dirndl sollen zeigen, dass ein Dirndl auch anders sein kann, dass es nicht immer eine Tracht sein muss, die eine Tradition verkörpert.
Ich habe mich mit dem Thema Dirndl beschäftigt, habe drei komplett verschiedene Dirndl kreiert und genau das verbindet die drei Dirndl, dass sie anders sind als die üblichen Dirndl.
Weiterlesen

Dirndl – Cornelia P., Nürnberg

Foto2621 (Copy)Mein größtes Hobby seit 4 Jahren ist mein Nähkurs.

Als ich dabei war als Nähprojekt ein Dirndl anzufertigen war ich so enthusiastisch, dass ich von meinem Schnittmuster Teile des Oberteils als Inspiration gesehen habe.

Ich habe es abgewandelt genäht mit Stehkragen und Reißverschluss vorne, unterlegt mit dickem Baumwollstoff, damit es fester wird, fast wie ein Mieder. Dazu wurde es erweitert um ein nach Augenmaß zugeschnittenes Rockteil. Zum Abschluss habe ich aus weißem, transparentem Tüll einen Unterrock mit Gummizug und eine Schürze mit rosafarbenen Gummiband zum Schleife binden gebastelt, um den festen glänzenden pink-rosa Satinstoff etwas aufzulockern. Weiterlesen

Dirndl – Theresa O., Graz

Dirndl2 Seite (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und
durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von
Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe
ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht
ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen
Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich
die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr
viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen

Dirndl Olympia München – Anna K., Regensburg

SAMSUNGDirndl Olympia München

Retrospektive für Best of Nähen und Schneidern

Das verspielte Design der olympischen Spiele in München 1972 haben mich schon als Kind gebannt. Modern und schnörkellos aber mit bayerischen Zitaten war es für mich der Ausdruck meines Gefühls für die Stadt, in der ich geboren bin, wie der bekannte olympische Dackel aus Stoff für Kinder. Das Dirndl als Inbegriff von Brauchtum schien mir der perfekte Träger für dieses Gefühl. Die Knöpfe aus den 1970er Jahren sind verblasst, wie die Poster von Olympia. Als Mosaik sind sie appliziert in Blumenform. Die Baumwolle unterstreicht das schlichte Bodenständige, das man in den authentischen Winkeln der Stadt noch immer finden kann. Der Print der Schürze imitiert ebenfalls das graphische Design – bunt, bayerisch, modern. Weiterlesen

Duffle-Coat-Mantel – Christin S., Klein-Winternheim

1 (Copy)Mein erstes Projekt in dieser Kategorie sind doppellagige Duffle-Coat-Mäntel für meine Jungs aus Sweat und Cord. Inspiriert dazu wurde ich eigentlich wieder von dem Fuchs-Sweat, den ich von Elli Design bekommen habe. Den fand ich so schön und wollte ihn nicht einfach nur zu Pullis oder Hosen verarbeiten, deshalb kam mir die Idee mit den Mänteln. Sowas hatte ich vorher noch nie genäht, und vor Reißverschlüssen habe ich auch jetzt noch Respekt. Aber dennoch bin ich sehr stolz, dieses Projekt durchgezogen zu haben, auch wenn es mich insgesamt rund 2 Wochen gedauert hat, ehe endlich alles fertig war. Einige Dinge habe ich wieder selbst dazu gebastelt, wie z.B. die Riegel an den Ärmeln und die Ahornblatt-Applikation am Rücken. Dass meine Jungs die Mäntel schließlich gelobt hatten und immer noch sehr gern tragen, freut mich noch mehr. Weiterlesen

Dufflecoat – Janine P., Delingsdorf

Delari_DuffleQueen_Pusteblume_FrauTulpe_1 (Copy)2. Dufflecoat für meine Tochter …

Dieser Mantel ist etwas ganz besonderes für mich. Ich bin sonst mehr der *schnell-näher* doch an diesem Mantel saß ich mehrere Tage … ganz in Ruhe und habe mir die Zeit genommen. Die Zeit die dieser Mantel brauchte um perfekt zu werden. Aussen habe ich dunklen Wollstoff gewählt … der im Kontrast für den inneren Webware Stoff in türkis mit Pusteblumen stand. Weiterlesen

Einkaufsbeutel – Tanja S., Aachen

Exif_JPEG_PICTUREProjekt 2 – Einkaufsbeutel, wird genutzt als Tasche beim Hundetraining

-Boden und Träger aus Fahrradschlauch

-Oberteil und Innenbeutel mit RV-Innentasche aus festem Baumwollstoff

-zu schließen mit Zugseil

Die Träger sind mit mehreren Druckknöpfen in gleichen Abständen angebracht und sind so auch individuell längenverstellbar. Weiterlesen

Einschulungsdirndl – Tanja R., Dortmund

Dirndl ohne Schürze (Copy)Einschulungsdirndl

Im letzten Urlaub in Garmisch hat unsere Tochter Lara (damals 5 Jahre) den Wunsch nach einem eigenen Dirndl geäußert.  Gesagt getan, ein Dirndl von der Stange sollte es aber nicht sein, also rein in den Dirndlladen und Stoffe gekauft. Um für jede Gelegenheit eine passende Schürze zu haben, sind gleich zwei aus unterschiedlichen Stoffen (Baumwolle und reine Seide) entstanden. Unsere Tochter ist so glücklich darüber gewesen, dass sie das Kleid zu ihrer Einschulung im Sommer 2016 in Dortmund mit viel Stolz getragen hat.


Weiterlesen

Eulen-Geschirrhandtuch – Anna D., Mannheim

eulenhandtuch-vorIch nähe und schneidere für mein Leben gerne. Nach meinen vollendeten Werken werde ich stets zu Neuem inspiriert. Ich erstelle nutzvolle Gebrauchsutensilien, sowie auch Dinge zur Dekoration um unser Heim aufzuwerten.
Da meine Küche überwiegend weiß ist, wollte ich ihr noch einen Touch von wärme verleihen. Vor allem ist es schön im Winter, wenn es so kalt und grau ist. So habe ich mich entschieden noch rote Farbe zuzufügen – Farbe der Wärme. In diesen weiß-roten Farben sind mehrere Küchen-Accessoires entstanden. Vor allem viele mit Eulen:)
Dieses war ein großes Projekt. Ich habe ganze Serie von Eulen-Geschirrhandtüchern genäht. Die Eulchen sind appliziert auf Geschirrtücher. Alles ist aus Baumwolle gemacht.
Weiterlesen

Eulenkleid – Melissa P., Schwanenwede

IMG_10254 (2) (Copy)Mein Name ist Melissa, ich bin 21 Jahre jung und studiere Grundschullehramt. Ich liebe das Nähen und wann immer es die Zeit zulässt Zauber ich einzigartige Sachen für meine beiden kleinsten Schwestern.
Ich finde es toll individuelle Dinge zu gestalten, die absolut einzigartig sind und die es so nicht nochmal gibt. Kleidung, die meinen Schwestern das Gefühl gibt, dass sie einzigartig und etwas besonderes sind und es sie so nicht nochmal gibt!

Dazu versuche ich immer mit viel Liebe und Leidenschaft eine persönliche Note in die Kleidungsstücke zu geben! So sind oft die persönlichen Lieblingskuscheltiere der Schwestern mit drauf und die Figuren sollen meine Schwestern repräsentieren. Einzigartige Kinderkleidung, die bequem ist und einen persönlichen Bezug hat, das ist es, was ich liebe und was
mir an meinem Hobby so viel Spaß macht!
Weiterlesen

Eulenmäppchen – Anna D., Mannheim

eulenmäppchen-vorIch nähe und schneidere für mein Leben gerne. Nach meinen vollendeten Werken werde ich stets zu Neuem inspiriert. Ich erstelle nutzvolle Gebrauchsutensilien, sowie auch Dinge zur Dekoration um unser Heim aufzuwerten.
Mich haben Eulen immer entzückt und man kann über mich daher sagen, daß ich ein großer Eulenfan bin:). Ich habe mich entschlossen ein Eulenmäppchen aus Filz zu nähen.

Wenn ich es mir anschaue sieht es für mich sehr niedlich aus und bringt mir ein Lächeln auf meine Lippen.

Weiterlesen

Felljacke – Evelina S., Kassel

2Diese Jacke hat ihre Inspirationsquelle in alten Uniformjacken gefunden. Sie hat gewissermaßen zwei Seiten. Rückteil sowie die Hälfte der Ärmel sind aus Baumwollstoff gefertigt; der Rücken wurde verlängert.

Die Schultern wurden aufgepolstert und durch ihren Winkel entsteht eine breitere Schulterpartie, die maskuliner anmutet. Das Vorderteil ist dagegen viel kürzer und besteht aus einer Bearbeitung von Leder und Fell.

Verschließen lässt sich die Jacke per Häckchenleiste.

Weiterlesen

Feriakleid „Chamäleon“ – Andrea M., Winsen

Rota001 (Copy)Für den Besuch der Feria de Primavera in Rota (Feier in einem Ort in Andalusien) habe ich dieses Kleid kreiert und genäht.

Das Wappentier von Rota, ein Chamäleon, inspirierte mich zu diesem Look.

Dort gibt es die am nördlichsten frei lebenden Chamäleons auf dieser Erde.

Die Stoffe waren schnell auf dem Stoffmarkt in Hannover gefunden. Reine Baumwolle mit aufgenähten bunten Fäden. Die Baumwolle stellte sich bei den hohen Temperaturen in Andalusien als besonders angenehm dar.

Ich konnte damit einen ganzen Tag bei 35 Grad Celsius feiern. Weiterlesen

Flamencokleid „Rüschenrausch“ – Andrea M., Winsen

cola001 (Copy)Schon seit meiner Kindheit nähe und tanze ich für mein Leben gerne und wage mich immer wieder an neue Herausforderungen.

Flamencokleider habe ich schon einige genäht aber das mit langer Schleppe (Bata de Cola) ist mein Erstes dieser Art. Den Schnitt habe ich mir aus einem Bahnenrockschnitt erarbeitet. Auch die Gewichtsverteilung der Rüschen und Bleischnur sind durch viel Probieren immer wieder optimiert worden. Das Ergebnis ist ein Kostüm, das sich wunderbar tanzen lässt.

Der Oberstoff ist ein leichter cremefarbener Satin mit schwarz beflocktem Blumenmuster. Die oberen Rüschen sind alle mit schwarzem Satin-Schrägband eingefasst. Die unteren Rüschen sind aus festem Tüll. Weiterlesen

Geflochtene Baby-/Krabbeldecke – Bianca B., Stuttgart

20160721_171229 (Copy)Verwendete/s Technik / Material:

Das mehrfarbige Flechtmuster auf der Oberseite der Decke besteht aus ein- und zweireihigen gehäkelten Stäbchenstreifen, die im Korbmuster miteinander verflochten sind und ist insgesamt ca. 45x55cm groß.

Der Seitenrand und die Rückseite der Decke bestehen aus einem Dekostoff in rosa-pink-türkis. Insgesamt mißt die Decke 55x65cm. Weiterlesen

Graue Weste mit eingestrickten „Topflappen“ – Ingrid B., Nürnberg

P1070087 (Copy)Zu meiner Person

Ich bin 68 Jahre alt und seit meiner Kindheit mit Handarbeiten vertraut. Es hört sich im Allgemeinen immer etwa sonderbar an, wenn man sagt „mein Hobby ist Stricken und Häkeln“ aber viele Menschen die das hören, wissen gar nicht wie erfüllend diese Art Hobby sein kann. Nicht nur die Herstellung eines Strick-/Häkelteils ist schon spannend, sondern die Zeit davor, die Zeit in der man sich mit Materialien, Ideen beschäftigt. Weiterlesen

Gutschein-Kissen – Astrid D., Alsdorf

image2Ich heiße Astrid, 34 Jahre alt und nähe jetzt seit ca. 1+ Jahren, an der alten tollen Pfaff meiner Oma…

Ein Gutschein Kissen, da sich der Beschenkte seit Jahren eine Heißluftballonfahrt vornimmt, aber diese bisher noch nicht gemacht hat. Die Jeanstasche ist funktional, wo der Gutschein zum 70. Geburtstag rein kommen wird.

Drei Herzen, da es von drei Familien geschenkt wird. Ich liebe Upcycling!!!
Material: alte Tischwäsche u Stoffreste

Weiterlesen

Handgewebte Jacke – Klaudia G., Menden

DSCI0482 (Copy)Vorab möchte ich mich gerne vorstellen: ich bin 60 Jahre alt und habe seit 1,5 Jahren das Nähen für mich wieder entdeckt. Schon als unsere Kinder klein waren, habe ich viel für die Lütten genäht, habe dieses Hobby jedoch beruflich bedingt wieder aus den Augen verloren. Seit Ende 2015 ist nun unser erstes Enkelkind da und ich habe meine Leidenschaft auch für das Nähen wieder entdeckt. 2012 bin ich durch Zufall ans Spinnen gekommen und darüber zum Weben. Alle Hobbys passen perfekt zusammen.

Weiterlesen

Hochzeitsdirndl – Adinda M., Wien

13906970_594500937377455_3996569007596299345_nDas Hochzeitsdirndl besteht aus reiner Seide. Das Vordere Mittelteil und das Schürzenband ist mit einer Spitze überzogen.
Statt dem Passepoil habe ich bei den Ausschnitten eine Borte verwendet.
Den vorderen Ausschnitt habe ich mit einer Spitze mit Perlen verziert.

Die Dirndl sollen zeigen, dass ein Dirndl auch anders sein kann, dass es nicht immer eine Tracht sein muss, die eine Tradition verkörpert.
Ich habe mich mit dem Thema Dirndl beschäftigt, habe drei komplett verschiedene Dirndl kreiert und genau das verbindet die drei Dirndl, dass sie anders sind als die üblichen Dirndl.
Weiterlesen

Hüllenset – Anja K., Volders

Handy+E-Reader3 (Copy)Mein Freund wünschte sich heuer zu Weihnachten etwas Selbstgemachtes von mir. Nachdem er eine nichtssagende Hülle für sein Handy hatte, keine Schutzhülle für seinen E-Reader und sein iPad habe ich mir überlegt, ihm ganz nach seinem Geschmack, ein Set zu nähen und zu besticken, damit es ganz persönlich wird und in jedem Falle den Touch und Charme von „Selbstgemachtem“ hat. Weiterlesen

Jacke mit Retro Bleistiftrock – Dagmar F., Oldenburg

IMG_20170209_153218-vorMeine Tochter hatte sich aus meinen doch recht großen Stoffvorrat, zwei Stoffe ausgesucht.
Die Jacke ist ein Velourimitat (Polyester) und wurde ohne Futter gearbeitet. Sie hat zwei Zierreißverschlüsse und innen eine Handytasche. Im Rücken wurde ein Bindeband eingefügt.
Der Retro Bleistiftrock wurde mit vier Abnähern, nahtverdecktem RV, kleinem Schlitz und Futter gearbeitet. Beim RV und Schlitz habe ich zur Verstärkung zwei kleine Lederstücke eingearbeitet.
Beide Schnittmuster habe ich mit meiner Zeichenplatte „Irena“ (Irena Dierckx), hergestellt.
Anregung für diese Jacke haben wir in Holland beim shoppen entdeckt. Der Rock wurde tatsächlich nach einem Film gewünscht (ca. 1961 Doris Day).

Weiterlesen

Jeansjacke aus alt mach schön – Margarete L., Dortmund

Jeansjacke von vorne (Copy)Die Jacke ist aus alten Jeans Resten entstanden. Zusammen gefügt und zu einen Schnitt verarbeitet. Aus diesem Schnitt ist die schöne Jacke gefertigt. Fleecereste sind ebenso gearbeitet worden und als Futter für die Jacke verwendet. Der Reißverschluss ist aus einer alten Jacke herausgetrennt und wieder verwendet worden. Die Accessoires fand ich bei einer Jeanstasche. Die Ärmel sind aus alten Hosenbeinen gefertigt. Die Jacke ist kuschelig und immer wieder ein Hingucker. Weiterlesen

Jeansmantel – Sabine F., Gralla

IMG_1640 (Copy)Dieser Jeans Mantel ist mir ein grosses Anliegen, da ich den Schnitt selbst gezeichnet habe und es mein erstes Kleidungsstück ist was ich genäht habe.

 Verwendet habe ich dazu wieder verschiedene Jeansstoffe die ich auf den Schnitt zugeschnitten habe und die Teile miteinander vernäht habe. Der Schnitt ist etwas weiter dazu die weiten Ärmeln und man kann ihn mit einem Gürtel schliessen. Ich habe auch eine Kaputze dran gemacht, auch kleine rote Sterne drauf gebügelt, man kann sehen das ich Sterne liebe.:-))



Weiterlesen

Jeanstasche – Klaudia G., Menden

DSCI0487 (Copy)Vorab möchte ich mich gerne vorstellen: ich bin 60 Jahre alt und habe seit 1,5 Jahren das Nähen für mich wieder entdeckt. Schon als unsere Kinder klein waren, habe ich viel für die Lütten genäht, habe dieses Hobby jedoch beruflich bedingt wieder aus den Augen verloren. Seit Ende 2015 ist nun unser erstes Enkelkind da und ich habe meine Leidenschaft auch für das Nähen wieder entdeckt. 2012 bin ich durch Zufall ans Spinnen gekommen und darüber zum Weben. Alle Hobbys passen perfekt zusammen. Weiterlesen

Jersey-Strick-Kleid – Adinda M., Wien

Das Jersey-Strick-Kleid, das klassische Kleid für den Alltag. D

Das Kleid ist für den ganzen Tag gedacht.
Durch die Stoffwahl, Jersey und Strick, ist dieses Kleid für den Alltag sehr bequem, doch durch die besondere Nahtführung, den besonderen Ausschnitt und den anliegenden Jersey auch als schlichtes Kleid für eine Abendveranstaltung tragbar.
Es wurde aus zwei Teilen, Kleid und Bolero, zu einem Teil kombiniert, trotzdem hat es die Optik, als bestände das Kleid aus zwei Teilen.
Harmonie trifft Gegensätze. Diesen Punkt habe ich mir bei meiner Stoffauswahl vor Augen gehalten. Ich habe einen festen Jersey genommen und ihn einerseits mit einem dichteren Strick (gestreifter Strick) als auch mit einem locker gestrickten Strick (melierten Strick) kombiniert.
Wenn man die drei Stoffe einzeln nebeneinander legt, dann sind die Stoffe totale Gegensätze, doch zusammengefügt zu einem Kleid, ergeben sie eine Einheit, sie ergänzen sich.
Würde ich ein Kleid nur aus dem lockeren Strick machen, könnte es nie so ein anliegendes Kleid werden, da der Strick sehr dehnbar ist. Deshalb habe ich den lockeren Strick mit dem festen Jersey unterlegt. Wichtig waren mir bei diesem Kleid die Nahtführungen.
Weiterlesen

Jumpsuit – Melissa H., Nürnberg

DSC_0722 (Copy)Wenn es meine knapp bemessene Freizeit zulässt, beschäftige ich mich mit den unterschiedlichsten Handarbeiten, u. a. Nähen, Stricken, Filzen, etc.  Dabei genieße ich es, mich kreativ zu entspannen und den Arbeitstag hinter mir zu lassen.

Besonders liebe ich es, in meine Arbeiten kreative Gedanken einfließen zu lassen und Dinge zu schaffen, die nicht käuflich zu erwerben sind.

Da es in meinem Kleiderschrank noch keinen Jumpsuit gab, habe ich diesen auch in Anlehnung an die 60er Jahre nach meinen Maßen genäht. Weiterlesen

Kiltkleid – Sabine L., Steinfurt

Kiltkleid (Copy)Auch Frauen können Kilt tragen

Mittelaltermärkte sind meine große Leidenschaft, neben dem Nähen. Und besonders die Schotten haben es mir angetan. Eines Tages kam ich auf die Idee, mir selbst einen Kilt zuzulegen. Aber die echten Kilts sind zum einen sehr teuer und zum anderen eben für Männer. Damit so ein Kilt auch nicht zu männlich wirkt, kam ich auf die Idee, eine Mieder-Korsage daran zu nähen und aus dem Ganzen also ein Kilt-Kleid zu machen. Weiterlesen

Kimono Kleid mit Headpiece – Geraldine „Pio“ S., Bonn

2 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Kinderkunst – Mona R., Berlin

1 (Copy)Über mich:

Ich bin Mona, 33 Jahre alt, Volljuristin und nähe seit 5 Jahren.

Mein Projekt:

Was gibt es unbedarfteres und herzerweichenderes als Kinderbilder! Ich liebe die täglich entstehenden Kunstwerke meiner 4-jährigen. Sie malt gerade die „Kopffüßler“, die die meisten Kinder in Ihrer Zeichenkarriere aufweisen. Wenn ich sie frage, was sie gemalt hat, erzählt sie mir zu jedem Bild eine Geschichte, die oft an Kreativität nicht zu übertreffen ist. Weiterlesen

Kinderrucksack – Rabea L., Duisburg

Lüttes Büdel Wunder Kinderrucksack1 (Copy)Die Geschichte zu Büdel Wunder: Mein Name ist Rabea Ludwig und ich bin Masterstudentin der „Technischen Logistik“ an der Universität Duisburg-Essen. Seit Anfang 2016 nähe und entwerfe ich Taschen unter dem Namen „Büdel Wunder“. Alles begann mit meiner Liebe zu Taschen und einer Nähmaschine, die ich mir zum Geburtstag gewünscht habe. Ich wollte mir meine ganz eigene und persönliche Tasche nähen. Aus Kostengründen begann ich meine alte Lederjacke aufzutrennen und mir aus den Resten einen Turnbeutel zu nähen. Das Nähen wurde meine Leidenschaft und schnell entstanden weitere Turnbeutelmodelle aus Upcycling-Leder. Weiterlesen

Kindheitserinnerungen – Michaela T., Maria Rojach

DSC_0338Meine Kindheit verbrachte ich größtenteils bei meinen Großeltern…und nachdem der Wohnzimmervorhang irgendwann ausgedient hatte, verschwand er in irgendwelchen Kisten meiner Mutter…

Vor einigen Jahren fand ich die wieder ✨ und ich wusste schon damals, dass daraus etwas Besonderes werden sollte………
nach Jahren in MEINER Kiste nähte ich mir daraus einen – für mich mit schönen Kindheitserinnerungen verbundenen – Rock ❤✨❤…

 

Weiterlesen

Kleid – Ayliena J., Hamburg (U18)

Foto5 (Copy)Hallo,

ich heiße Ayliena und bin 9 Jahre alt. Meine Mama macht hier auch mit und als ich erfahren habe, dass ich auch mitmachen kann, wollte ich sofort etwas für euch nähen.

Ich habe mir überlegt, dass ich gerne ein Kleid für mich nähen würde. Ich habe mir mein Top Model Heft geschnappt und habe angefangen meine Idee von einem Kleid zu zeichnen. Nun durfte ich mir in Mamas „Stofflager“ etwas für mein Kleid aussuchen. Dann habe ich meinen Bauchumfang gemessen und gemessen wie lang der rock werden soll. Dann habe ich mit ein paar Tipps von Mama den Stoff zugeschnitten.

Nun durfte ich das erste Mal mit Mamas Overlock nähen. Das Gummiband war ganz schön schwierig einzunähen, da musste Mama kurz mal mit ziehen.
Weiterlesen

Kleid – Eva B., Dietikon/Schweiz

 

Dortex_Eva Buenter_2_6 (Copy)Meine Inspiration

Mit neun Jahren habe ich mir das Nähen auf einer alten Bernina-Maschine meiner Mutter selbst beigebracht. Zu Beginn produzierte ich vor allem Barbie-Mode, später Kleider in Lebensgrösse. Meine grösste Faszination sind Abendroben mit Berührungspunkten zur Kostümwelt: Elegant und extravagant, etwas übertrieben und mit einem überraschendem Element. Ich versuche Kleider zu entwerfen, bei welchen man auch auf den zweiten Blick noch etwas Neues entdeckt. Weiterlesen

Kleid – Mboula K., Dortmund

_F9A3692-vorSeit dem ich zurückdenken kann, interessiere ich mich für Mode und Styling.
Über die Jahre habe ich einen eigenen Mode Geschmack entwickelt , den es nicht überall zu kaufen gibt. 

Für meine Designs habe ich hauptsächlich traditionelle afrikanische Stoffe verwendet, welche sehr bunt und auffällig sind .
Ich habe versucht Afrikanische Mode modern umzusetzen, dafür verwende ich zusätzliche Elemente aus dem heutigen Trends so wie Lack- und Sweatstoffe.

Alles ist Handgemacht, die Schnitte habe ich mir selber ausgedacht , die Accessoires selber hergestellt und auch das Styling ist mir gemacht.

Als zusätzliche Anmerkung sollen meine Kreationen Grenzen öffnen, so werden afrikanische Stoffe nicht nur einer Kultur zugeordnet, sondern ist für jeden zugänglich.

  Weiterlesen

Kleid – Melissa M., Bad Oeynhausen (U18)

Hallo, ich bin Melissaimg_3744 (Copy), 17 Jahre und aus Bad Oeynhausen.

Was vor 5 Jahren mit dem nähen von Kleidern für meine kleine Schwester begann, hat sich heute zur einer Leidenschaft der Abendmode für mich selbst und meine Freundinnen entwickelt. Da jetzt auch der Abiball vor der Tür steht, muss ein Kleid her. Da ich mich nicht mit einem 08/15 bodenlangen Chiffonkleid zufrieden geben, muss es eben selbst genäht werden. Zufällig lag noch der Rest des schwarzen Tülls vom vorherigen Nähprojekt auf dem Boden rum und nach zwei Wochen war auch schon mein maßgeschneidertes Kleid fertig. Weiterlesen

Kleid – Theresa O., Graz

KLeid3 (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen
Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen

Kleid im Style der 60er Jahre – Melissa H., Nürnberg

DSC_0709 (Copy)Wenn es meine knapp bemessene Freizeit zulässt, beschäftige ich mich mit den unterschiedlichsten Handarbeiten, u. a. Nähen, Stricken, Filzen, etc.  Dabei genieße ich es, mich kreativ zu entspannen und den Arbeitstag hinter mir zu lassen.

Besonders liebe ich es, in meine Arbeiten kreative Gedanken einfließen zu lassen und Dinge zu schaffen, die nicht käuflich zu erwerben sind.

Da ich mich nicht vom mainstream leiten lassen möchte und besonders die Mode der 60er/70er Jahre mag, habe ich mich an dieses Kleid mit Kellerfalte und Trompetenärmeln gewagt. Weiterlesen

Kleine rosa Tasche im Patchwork-Stil – Ingrid B., Nürnberg

P1070097 (Copy)Zu meiner Person

Ich bin 68 Jahre alt und seit meiner Kindheit mit Handarbeiten vertraut. Es hört sich im Allgemeinen immer etwa sonderbar an, wenn man sagt „mein Hobby ist Stricken und Häkeln“ aber viele Menschen die das hören, wissen gar nicht wie erfüllend diese Art Hobby sein kann. Nicht nur die Herstellung eines Strick-/Häkelteils ist schon spannend, sondern die Zeit davor, die Zeit in der man sich mit Materialien, Ideen beschäftigt.

Weiterlesen

Kollektion „Beutel“ – Elke B., Leichlingen

Apfeltaschenernte (Copy)Wir nähen aus gespendeten, gebrauchten Stoffen (Tischdecken, Bettwäsche, Gardinen) individuelle Stoffbeutel. Jeder Beutel hat seinen eigenen Charme und ist einzigartig. Die Beutel entstehen in Gemeinschaftsarbeit von 16 Frauen. Es macht solche Freude in den gespendeten Stoffen zu wühlen und immer wieder neue Zusammenstellungen zu überlegen oder Applikationen zu Themen aus der Natur wie Äpfel, Erdbeeren oder Katzen aufzubringen. Auch der Aspekt Umweltschutz ist uns ein Anliegen. Denn wenn unsere Beutel benutzt werden, wird Plastik eingespart. Weiterlesen

Kürkleid – Phyllis G., Schneisingen/Schweiz

Eyo-Sitz (Copy)Meine Tochter hat sich für die aktuelle Eislauf-Saison den Titelsong von „Mia and me“ für ihre Kür ausgesucht. Da die Kürkleiderauswahl in den kleinen Grössen nicht ganz so gross ist und meine 6-jährige Tochter klare Vorstellungen von ihrem Kleid hatte, wagte ich mich ihr eines nach ihren Wünschen zu nähen. Weiterlesen

Kuschelhöhle – Luca M., Herne (U18)

image2(1) (Copy)Hallo, mein Name ist Luca. Ich bin 15 Jahre alt und habe 2 Meerschweinchen.

Für diese beiden, sowie auch für die Meerschweinchen meines Bruders habe ich die Ställe und die Häuschen gebaut. Hier stelle ich die neue Kuschelhöhle vor, welches mein erstes Nähprojekt ist. Als Material habe ich Fleecestoff ausgewählt, denn die Höhle muss auch waschbar sein.

Wie auch bei der Kuschelhöhle habe ich Fleece verwendet. Die Schweinchen waren so begeistert, dass sie gar nicht mehr raus wollten.


Weiterlesen

Laptoptasche – Karen H., Braunschweig

IMG_6927Die Laptoptasche wurde aus SnapPap (sog. veganem Leder) genäht und mit einer asymetrischen Klappe versehen. Diese wird durch aufgeklebte, runde und farblich abgestimmte Klettverschlüsse geschlossen. Der flexible grüne Filzeinsatz schützt den Laptop und ist bewusst nicht mit der Außenhülle vernäht, sodass weitere flache Materialien wie bspw. Notizhefte, einzelne Blätter oder Stiftboxen zusätzlich verstaut werden können. Entstanden 2016, ausschließlich an der Nähmaschine. Weiterlesen

Latzhose – Melissa P., Schwanenwede

IMG_10242 (2) (Copy)Mein Name ist Melissa, ich bin 21 Jahre jung und studiere Grundschullehramt. Ich liebe das Nähen und wann immer es die Zeit zulässt Zauber ich einzigartige Sachen für meine beiden kleinsten Schwestern.
Ich finde es toll individuelle Dinge zu gestalten, die absolut einzigartig sind und die es so nicht nochmal gibt. Kleidung, die meinen Schwestern das Gefühl gibt, dass sie einzigartig und etwas besonderes sind und es sie so nicht nochmal gibt!

Dazu versuche ich immer mit viel Liebe und Leidenschaft eine persönliche Note in die Kleidungsstücke zu geben! So sind oft die persönlichen Lieblingskuscheltiere der Schwestern mit drauf und die Figuren sollen meine Schwestern repräsentieren. Einzigartige Kinderkleidung, die bequem ist und einen persönlichen Bezug hat, das ist es, was ich liebe und was
mir an meinem Hobby so viel Spaß macht!
Weiterlesen

Lederrucksack – Rabea L., Duisburg

Büdel Wunder Lederrucksack1 (Copy)Die Geschichte zu Büdel Wunder: Mein Name ist Rabea Ludwig und ich bin Masterstudentin der „Technischen Logistik“ an der Universität Duisburg-Essen. Seit Anfang 2016 nähe und entwerfe ich Taschen unter dem Namen „Büdel Wunder“. Alles begann mit meiner Liebe zu Taschen und einer Nähmaschine, die ich mir zum Geburtstag gewünscht habe. Ich wollte mir meine ganz eigene und persönliche Tasche nähen. Aus Kostengründen begann ich meine alte Lederjacke aufzutrennen und mir aus den Resten einen Turnbeutel zu nähen. Das Nähen wurde meine Leidenschaft und schnell entstanden weitere Turnbeutelmodelle aus Upcycling-Leder. Weiterlesen

Leinenjacke mit Patchwork-Details – Nicole H., Wuppertal

IMG_1699 (Copy)Weite verschlusslose Leinenjacke in Egg-Shape. Kleine Patch-Details an den unteren Seitennähten machen diese Jacke zu einem Unikat. Diese Jacke ist im Frühjahr 2016 zusammen mit diversen anderen Teilen aus 100% Leinen für mich entstanden. Den Anfang machten hier etwa 15 Meter Leinen in unterschiedlichen Unifarben von Natur über grün, gelb, orange, rot, bordeaux und Petrol. Daraus entstanden nach und nach etwa sieben unterschiedliche Kleidungsstücke, die größtenteils miteinander kombinierbar sind, meine „Leinenkollektion 2016“ Weiterlesen

Leinenkleid mit Patchwork-Details – Nicole H., Wuppertal

IMG_1692 (Copy)Gelbes Leinenkleid mit gepatchter Passe im Vorderteil. In diesem Kleidungsstück sind meine Lieblingsfarben in sommerlich-sonniger Harmonie miteinander kombiniert. Ein unkompliziertes sommerleichtes Leinenkleid.

Dieses Kleid ist im Frühjahr 2016 zusammen mit diversen anderen Teilen aus 100% Leinen für mich entstanden. Den Anfang machten hier etwa 15 Meter Leinen in unterschiedlichen Unifarben von Natur über grün, gelb, orange, rot, bordeaux und petrol. Daraus entstanden nach und nach etwa sieben unterschiedliche Kleidungsstücke, die größtenteils miteinander kombinierbar sind, meine „Leinenkollektion 2016“ Weiterlesen

Lieblingsübergangsjacke – sportlich – Saskia R., Aachen

Jacke 1Alles außer gewöhnlich – das ist normalerweise das Motto bei mir… Auffallen macht mir nichts aus,  bunt darf´s werden und auch mal unkonventionell in der Materialwahl. Dennoch habe ich mich unter den vielen Jacken, die ich genäht habe, doch für die normalste entschieden. Der Stoff ist zum einen ein beschichteter Jeansstoff, der andere ein karierter Baumwollstoff. Die rückwärtigen Teilungsnähte und Ärmelnähte liegen offen, die in den vorderen Teilungsnähten eingefassten Passen laufen in einer Rundung bis zu den rückwärtigen Teilungsnähten und dienen als Taschen und über einen eingenähten Schlitz gleichzeitig als Gürtelschlaufe.

Sie passt leider nicht mehr so gut weil ich etwas zugelegt habe, ich liebe sie trotzdem!!!

Weiterlesen

LodenLaune – Sarah M., Neu Wulmstorf

LodenLaune2 (Copy)Loden galt lange Zeit als das Material der bäuerlichen Bevölkerung, sorgt es doch durch seine Beschaffenheit für einen gewissen Kälte-, Wind- und Regenschutz. Heutzutage findet der vorteilhafte Stoff jedoch nur noch selten in der jungen Mode Verwendung. Das Material aus der „Ökonische“ zu holen ist Ziel der drei Stücke LodenLaune, WalkWärme und WalkWonne.
Durch Kombinationen mit auffälligen Innenstoffen soll ein Kontrast zum Oberstoff gesetzt werden, der für Frische und Leuchtkraft sorgt. Die klaren und reduzierten Schnitte lenken den Fokus auf das Material und versuchen zeitlos zu sein in einer Zeit der stark beschleunigten Modeindustrie. Die handgemachten Knöpfe aus indischem Palisander (Damenweste), Grenadill (Herrenweste) und Pitch Pine (Herrenjacke) sind mit ihren „nur“ drei Löchern Detailarbeiten, die die Schlichtheit der Schnitte nicht durchbrechen aber gleichzeitig für moderne Raffinesse sorgen. Weiterlesen

Mantel – Katharina B., Offenburg

Mantel 1 (Copy)Der bodenlange Mantel wurde zu dem Thema „Nobel geht die Welt zu Grunde“ kreiert.

Der Mantel weist farblich abgesetzte Leistentaschen, sowie eine mit goldenem Stoff gefütterte Zweinahtkapuze auf. Weitere goldene Akzente bieten die aufgesteppte Soutache im Saumbereich sowie auf den Taillenabtrennungen, und die Knöpfe. Ein weiteres Highlight sind die goldenen Reißverschlüsse am Ärmelsaum.

Im Rückenbereich wurde eine Passenabtrennung aus Kunstfell verarbeitet, welche über die rechte Schulter zu einem „Schal“ bzw. einem „Überwurf“ übergeht. Weiterlesen

Mantel – Ramona F., Sistrans

IMG_5213 (Copy)Roter Mantel

Im Internet sah ich einen Mantel, der mir gut gefiel, dem, für meinen Geschmack, jedoch
einige Zutaten fehlten. Ich brauchte eine Kapuze und eingefasste Taschen, statt den aufgesetzten. Außerdem schien mir ein Mantel „nur“ aus Wollwalk zu dünn und zu wenig
windfest für den Winter in den Bergen. So entwickelte ich diesen Schnitt für mich neu, und fügte ihm die entsprechenden Attribute hinzu.
Dieser Mantel ist asymmetrisch geschnitten, mit Wollwalk gefüttert, und besticht für mich
durch seinen wind- und wetterfesten Baumwollstoff namens Etaproof 200. Futter- und Außenstoff sind separat genäht und anschließend verstürzt. Weiterlesen

Mantel im Vintage Trachten Stil – Anika L., Grafenberg

image1Für den Winter suchte ich schon länger einen schön warmen Mantel in Petrol. Da ich nichts fand, was meinen Ansprüchen genügte, hieß es dann: selber machen!
Ich mag Kleidung im Vintage Stil, weil ich der Meinung bin, dass sie die Weiblichkeit und Eleganz der Damenwelt besonders unterstreicht. Dies wird ebenso der weiblichen Trachtenmode nachgesagt, weshalb ich mich zusätzlich der Elemente dieses Bereichs bediente. Zudem orientierte ich mich an den Mäntel der 40er und 50er Jahre. Als besonders weiblich wurde zu dieser Zeit die Sanduhrfigur empfunden. Durch einen schmal taillierten Schnitt und sehr weit ausgestellten Rockteil wird dieser Effekt sehr gut erzielt. Körpernahe Passform im Rücken- und Brustbereich wird durch Wiener Nähte erreicht. Dieses Stil Element findet wieder im Trachtenbereich Anwendung. Ebenso die Knöpfe und die von Hand gestickten Knopflöcher. Ich habe den Mantel aus echtem Loden geschneidert, weil dieser besonders wärmend und windundurchlässig ist. Es war gar nicht so leicht welchen zu finden (zumeist sind diese gewalkt und nicht winddicht) und dann auch noch in der Farbe Petrol.
Der Mantel ist im ähnlichen Farbton voll unterfüttert, was sich gerade beim Rockteil als etwas schwierig erwies.
Weiterlesen

Märchenbuch „Däumelinchen“ – Claudia W., Offenbach

Stoffbuch Daeumelinchen 1 (Copy)Wer möchte nicht als Kind so winzig sein, dass er auf dem Tisch der Mutter lebt und in einer Nuss-Schale Boot fahren kann. Mich hat dieses Märchen immer fasziniert.

Die Abenteuer von Däumelinchen habe ich in Stoff umgesetzt.

Es ist daraus ein Buch mit vielen Spielmöglichkeiten entstanden, für Kinder, die von Ihren Eltern gern Märchen vorgelesen bekommen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Kinder können gemeinsam mit den Eltern oder allein das Märchen spielen oder neue Geschichten erfinden. Weiterlesen

Markttaschen – Geraldine G., Laatzen

1935956_815428218587440_2695419258291709926_n (Copy)Freitag ist Markttag!

Markttaschen – aus alten Jutesäcken werden neue Markttaschen. Ein Upcycling-Projekt.

Hierzu habe ich alte Jutesäcke zerschnitten und die bedruckten Stoffe auf veganes Leder genäht. (Es sind tatsächlich noch Kaffeebohnen rausgefallen). Verarbeitet habe ich alte Kaffeesäcke und einen Muschelsack.

Farblich passend zum Druck habe ich das Leder gewählt. Entstanden sind große Marktaschen die Lust auf einen Bummel über den Freitagsmarkt machen und zugleich noch schön anzuschauen sind. Weiterlesen

Massageteppich für Kinder – Anna D., Mannheim

Massageteppich-vorIch nähe und schneidere für mein Leben gerne. Nach meinen vollendeten Werken werde ich stets zu Neuem inspiriert. Ich erstelle nutzvolle Gebrauchsutensilien, sowie auch Dinge zur Dekoration um unser Heim aufzuwerten.
Diesen Teppich habe ich für meine Kinder gemacht, damit die auch in den kalten Jahreszeiten barfuß laufen können und Sensorik weiterentwickeln können.
Der Massageteppich ist aus Baumwolle genäht. An den Seiten sind die Kam snaps angebracht. So kann man die Teppichblocks beliebig und in alle Richtungen zusammenkombinieren. An einem Block sind Plastikdeckel und Klettverschlußstreifen angenäht, an einem anderen sind es Kastanien und Wäscheseil in Form vom Spinnennetz angebracht. Innen befinden sich Säckchen mit verschiedenen Füllungen (unterschiedliche Getreiden, Hülsenfrüchte, Bohnen in verschiedenen Größen, Stifte, gebrochene Wachsmalstifte). Wenn der Teppich schmutzig wird, kann man es „auseinander bauen“, Füllung rausholen und waschen.
Weiterlesen

Mittelalterliche Näharbeiten – Kopfbedeckung für die Frau – Isabel V., Magdeburg

Unbenannt1 (Copy)Seit 2015 interessiere ich mich für mittelalterliche Kleidung und habe zeitgleich meine Leidenschaft fürs Nähen entdeckt. Von einer Freundin bekam ich ein mittelalterliches Gewand als Geschenk und um die Verkleidung zu komplettieren, nahm ich mir vor, einen Beutel zu nähen, welchen man traditionell am Gürtel befestigt und eine Kopfbedeckung, wie sie die Damen des Mittelalters trugen. Als Inspirationsquelle dienten unter Anderem die unten gezeigten Bilder aus der Google Bildersuche. Als passenden Hintergrund meiner Präsentation habe ich ein Foto des Magdeburger Doms herausgesucht. Weiterlesen

Modernes blaues Ballkleid – Yvonne S., Bielefeld (U18)

IMG_9988 (Copy)Das bauchfreie Ballkleid besteht aus 2 Teilen, Top und Rock. Ich habe einen relativ ungewöhnlichen festen Stoff für dieses Kleid gewählt, es ist eine Art Neopren, welcher mit Schaumstoff zu dem verstärkt ist. Durch die recht feste Stoffstruktur, steht der 1,20 m breite Rock von selbst ab. Das Oberteil hat Off-Shoulder Ärmel und einen Reißverschluss am Rücken. Bei den Ärmeln habe ich den Schaumstoff aus der Mitte des Stoffes entnommen und diese dann in einer Wasserfall Optik an das Oberteil genäht. Das Oberteil habe ich passend auf meinen Körper zugeschnitten. Beide Teile wurden ohne Schnittvorlage genäht. Weiterlesen

Mondmann/Transformation – Evelina S., Kassel

2Dies ist eine Arbeit bestehend aus einer Weste und einer Hose, beide in weißem Jeans angefertigt und mit Lederstreifen bearbeitet. Die Weste ist über der Brust per Knopfleiste zu verschließen sowie einmal am Bund. Sie ist vorn offen. An der Schulter und im Rücken sind große Falten eingearbeitet. Im unteren Rückteil befindet sich ein Einsatz. Diese Arbeit sieht auf dem Bügel ziemlich flach aus. Erst wenn sie angezogen wird, transformiert sie sich sozusagen, stellt sich auf, gewinnt an neuer Form und Volumen. Gleiches gilt für die Hose, die durch die überlangen Hosenbeine am Fuß stulpenartig wirkt und durch die Falten am Knie mehr Volumen gewinnt. Insgesamt wirkt die Arbeit durch das Volumen und die Form sehr robust bzw. massiv, obwohl dem in Wirklichkeit nicht der Fall ist.

Weiterlesen

Muff – Sandra M., München

Muff (Copy)Die Stile verschiedener Kulturen und Epochen faszinieren und inspirieren mich. Meine Modelle zeichnen sich durch Einfachheit und Alltagstauglichkeit aus und sind dennoch Hingucker abseits vom Mainstream.

An kalten Wintertagen sollten auch die Hände warm stecken. Handschuhe fand ich langweilig und einen Muff viel praktischer: Er wärmt, und die Hände sind im Bedarfsfall schnell draußen und wieder im Warmen – das nervige An- und Ausziehen der Handschuhe entfällt. Weiterlesen

Muff aus Plüsch – Michaela R., Heidelberg

image1 (Copy)Mein Produkt ist ein Muff aus Plüsch, den ich für eine Freundin angefertigt habe. Sie hat mit 45 Jahren eine Schlaganfall erlitten und ist seither links sehr eingeschränkt beweglich. Im Winter hatte sie immer sehr kalte Hände, da sie mit einer Hand nur sehr schwer Handschuhe anziehen konnte. 

Ich habe mir überlegt, wie der Muff genäht werden müsste und mir dann Plüsch gekauft. Damit die Hände auch richtig schön warm sind, habe ich den Stoff doppelt gearbeitet und innen eine Schicht Bügelbrett-Isolation eingearbeitet. Damit ihr der Muff nicht herunterfällt, habe ich eine Öse angenäht. Mit einem dünnen Gürtel (aus der Resterampe) kann sie das Accessoire nun um den Hals hängen – oder wenn sie lieber mag, an einer Tasche oder an einem Mantel befestigen.

Weiterlesen

Nackenkissen mit Knickschwanz – Dinah T., Stuttgart

Dinah Thaler_Bennet 01 (Copy)Bennet, der Kater mit dem Knickschwanz, ist gleichzeitig Nackenkissen und Kuscheltier für Kinder (1-8 Jahre).

Material: 100 % Baumwoll-Frottee (außen), Füllung: wahlweise Baumwolle, Schafswolle oder Synthese, Größe: ca. 20 x 30 cm

Derzeit in 6 Farben erhältlich: schwarz, grün, rot, orange, rosa oder hellblau. Direkt nach der Geburt wurde der schwarze Kater auf einem Supermarkt Parkplatz ausgesetzt – wahrscheinlich weil er einen Knick im Schwanz hat. Gefunden, mitgenommen, gefüttert und großgezogen geht es dem Kater Bennet jetzt sehr gut. Seine Silhouette dient als Vorlage für das Nackenkissen. Weiterlesen

Naturinspirationen auf einer Wolljacke – Gabriele W., Eschweiler

Wolljacke mit Stola (5) (Copy)Alle meine hier eingereichten Arbeiten stehen unter der Rubrik Upcycling von Secondhandkleidung. Ausrangierte Kleidung, die nicht unbedingt up to date ist, wird wieder neu verwertet und zu einem individuellen, unverwechselbaren Kleidungsstück umgestaltet.

Ich verwende hier Materialien, wie z.B. Seidenstoffe, handgefärbt, bemalt, Unikat, für die ich noch keinen speziellen Verwendungszweck hatte, oder Stoffreste, die neu zusammengefügt – gepatcht- zu einer neuen Designidee werden. Weiterlesen

Neoprenjacke – Evelina S., Kassel

3Diese Jacke ist aus dunkelblauem Neopren gefertigt, wobei weibliche Kurven als Inspiration für die Nahtverläufe gedient haben. Sie ist lediglich unterhalb des Stehkragens per Druckknopf zu verschließen.

Die Kapuze ist auf der Außenseite mit einer gestrickten Stoffbearbeitung versehen, um mehr Volumen herzustellen. Durch die Mitte verläuft ein Reißverschluss, sodass sie in offener Form einem Cape ähnelt. Vorne ist die Kapuze versteckt angeknöpft, um Form zu behalten. Wird sie von den Knöpfen gelöst, wird der Effekt des Capes zusätzlich verstärkt.

 

 

Weiterlesen

Oberteil-Rock-Kombination – Katrin R., Kissing

IcFoto 08.02.17, 10 52 44 (Copy)h liebe das Nähen. Schon immer. Meine Mutter war Schneidermeisterin und von ihr habe ich diese Liebe wohl mit in die Wiege gelegt bekommen. Ihr habe ich auch schon früh beim Nähen über die Schulter geschaut und alles in mich eingesogen, was sie mir erklärt und gezeigt hat.

Ich bin klein und zierlich und trage am liebsten Kleider und Röcke. Da ist es nicht immer einfach etwas Passendes zu finden, wenn man nicht nur in der Kinderabteilung einkaufen will. So bekommt die Liebe zum Nähen etwas Nützliches. Weiterlesen

Opernkleid a la Audrey – Anika L., Grafenberg

image2Eine Einladung in die Oper war der ideale Anlass für dieses designte Abendkleid.
Inspiriert wurde ich durch eine der berühmtesten Fotografien der Hollywood Diva Audrey Hepburn aus „Frühstück bei Tiffanys“.

Der Schnitt ist durch Wiener Nähte figurnahe in Bahnen geschnitten und vorn eher schlicht gehalten.
Der eyecatcher offenbart sich in der Rückansicht. Dort ziert ein tiefer Rückenausschnitt das Kleid. Wasserfallartig umrahmt mündet der Stoff fließend in die weit oben angesetzte Schleppe welche ab den Knien aufbricht und so eine Meetjungfrauoptik schafft.
Das Kleid aus schwarzem, bielastischen Samt passt sich perfekt der Figur der Trägerin an und ist sogar größenübergreifend tragbar.

Perfekt für die Oper. Welche Frau ist nicht gern einmal Cinderella für einen Abend?!
Weiterlesen

Outfit Frau – Mboula K., Dortmund

_F9A4146 Kopie-vorSeit dem ich zurückdenken kann, interessiere ich mich für Mode und Styling.
Über die Jahre habe ich einen eigenen Mode Geschmack entwickelt , den es nicht überall zu kaufen gibt. 

Für meine Designs habe ich hauptsächlich traditionelle afrikanische Stoffe verwendet, welche sehr bunt und auffällig sind .
Ich habe versucht Afrikanische Mode modern umzusetzen, dafür verwende ich zusätzliche Elemente aus dem heutigen Trends so wie Lack- und Sweatstoffe.

Alles ist Handgemacht, die Schnitte habe ich mir selber ausgedacht , die Accessoires selber hergestellt und auch das Styling ist mir gemacht.

Als zusätzliche Anmerkung sollen meine Kreationen Grenzen öffnen, so werden afrikanische Stoffe nicht nur einer Kultur zugeordnet, sondern ist für jeden zugänglich.

  Weiterlesen

Outfit Mann – Mboula K., Dortmund

_F9A4039-vorSeit dem ich zurückdenken kann, interessiere ich mich für Mode und Styling.
Über die Jahre habe ich einen eigenen Mode Geschmack entwickelt , den es nicht überall zu kaufen gibt. 

Für meine Designs habe ich hauptsächlich traditionelle afrikanische Stoffe verwendet, welche sehr bunt und auffällig sind .
Ich habe versucht Afrikanische Mode modern umzusetzen, dafür verwende ich zusätzliche Elemente aus dem heutigen Trends so wie Lack- und Sweatstoffe.

Alles ist Handgemacht, die Schnitte habe ich mir selber ausgedacht , die Accessoires selber hergestellt und auch das Styling ist mir gemacht.

Als zusätzliche Anmerkung sollen meine Kreationen Grenzen öffnen, so werden afrikanische Stoffe nicht nur einer Kultur zugeordnet, sondern ist für jeden zugänglich.

  Weiterlesen

Overall – Margrit G., Uitikon-Walidegg, Schweiz

337_IMG0062 (Copy)Idee: Der Mensch in einer wandelbaren Hülle

Dieser Overall passt sich jeder Person und den Spielregeln seiner Gefühle an. Wer sich in dieser Hülle präsentiert beweist Mut zur Veränderung und Kreativität. Grenzen sollen überschritten und Konventionen hinterfragt werden.  Ob Mann oder Frau,  ob gross oder klein, Abendrobe oder Trainingsanzug, beim lustvollen Experimentieren entstehen tausend Möglichkeiten. Weiterlesen

Princess & Butler – Sibylle H., Eitorf

C7 (Copy)Konzept

 „princess & Butler“ ist anziehbare Kunst, die beim genaueren Hinsehen ein Augenzwinkern erzeugen soll. Die Basis dieser Stoffe sind Aquarelle, welche mit einem Fotobearbeitungsprogramm bearbeitet werden. Das zusätzlich Besondere dieser Stoffe ist, dass der Label Name nicht nur ein Name ist, sondern Programm. Weiterlesen

Rosenkissen – Astrid D., Alsdorf

image1Ich heiße Astrid, bin 34 Jahre alt, nähe seit ca. 1+ Jahren an der alten Pfaff meiner Oma…
Meine Schwiegermama wünschte sich ein Deko Kissen. Da sie Rosen und ihre Enkelinnen so gern hat, ich so gern Upcycling betreibe, habe ich alles miteinander verbunden…
Material:
Bezug ist eine Tischdecke, Rose ein alter Seiden-Beutel, Stiel aus Filz und Original Handabdrücke der Kids aus Stoffresten…


Weiterlesen

Rot-schwarzes Weihnachtsballkleid – Laura O., Mainz (U18)

IMG_8711Dieses Kleid habe ich auf einem Weihnachtsball getragen.
Es besteht aus zwei Teilen, zum einen  aus einem schlichten dunkelroten Kleid mit dünnen Trägern und zum anderen aus einer bodenlangen Jacke.
Das Kleid ist an der Taille gerafft und endet kurz über dem Knie.
Die Ärmeln und das Rückenteil der Jacke sind aus schwarzer Spitze gearbeitet. An dieses Rückenteil schließt, auf der Höhe der Taille, eine Rockbahn an, welche aus dem gleichen dunkelroten Stoff besteht, wie das eigentliche Kleid. Die Jacke wird vorne nicht ganz geschlossen, sodass das kurze Kleid noch gut zu sehen ist. Sie kann mit zwei Bändern zugemacht werden. Diese sorgen dafür, dass die Jacke geschlossen bleibt und beim Tanzen nicht herunterrutschen kann.
Die Idee für eine längere Jacke als das eigentliche Kleid kam daher, dass ich gerne ein langes Kleid gehabt hätte, allerdings zu dem Zeitpunkt kein komplett langes Kleid beim Standardtanz tragen wollte.
Weiterlesen

Rotes Abendkleid – Laura O., Mainz (U18)

IMG_8747Ich habe schon immer gerne genäht, mit 12 Jahren habe ich, zusammen mit meiner besten Freundin, mein erstes Kleid genäht.
Seitdem sind Kleider die Kleidungsstücke, die ich am liebsten entwerfe und im Anschluss dann nähe.
Viele Ballkleider habe ich bereits selbst entworfen und anschließend nach meinen Vorstellungen umgesetzt. Deshalb habe ich mich hier für ein rotes, aus Samt gefertigtes, Abendkleid entschieden.
Das gesamte Kleid besteht aus dem einen gleichen Stoff und fällt nicht dadurch auf, dass verschiedene Stoffe oder Borten benutzt wurden, sondern dass mit einem besonderen und seltenen Schnitt gearbeitet wurde.
Eigentlich ist das Kleid hoch geschlossen, hat aber einen schmalen ca. 15 cm langen Ausschnitt. Es verläuft eine Naht von der Mitte des Oberkörpers nach rechts und links unten, sodass die beiden Nähte wie ein umgedrehtes V nach unten verlaufen.
An die „V-Naht“ schließt eine schlichte, bis zum Boden gehende, vordere Rockbahn an.
Das Rückenteil des Kleides beginnt oben, nach einem dünnen Band das am Hals anliegt, mit einem dreieckigen Ausschnitt, dessen Spitze nach unten zeigt. Unterhalb dieses dreieckigen  Rückenausschnitts, befindet sich ein zweiter Rückenausschnitt, der die Form einer Raute hat.
Weiterlesen

Rotkäppchen trägt Spitze! – Viktoria T., Bremen

Cape_Seite-vor„Ein Cape sollte es sein, ein gleichzeitig verspieltes aber doch modernes.“
So lautete der sehnliche Wunsch meiner Schwester nach einem neuen Kleidungsstück. Inspiriert von unserer langjährigen gemeinsamen Theaterarbeit, unserer Liebe zu Märchen und Geschichten war mir klar: etwas Märchenhaftes sollte es sein!
Sie lebt in der pulsierenden Großstadt Berlin, dieses urbane Gefühl wollte ich ebenso einfangen wie die Leichtigkeit, die sie als Tänzerin ausmacht und in jeder ihrer Fasern zu stecken scheint.
So entschied ich mich für die kräftige Farbe Rot – auffallen im Großstadtdschungel garantiert. Damit es pflegeleicht bleibt, habe ich mich für ein sehr schön gewebtes Baumwollmischgewebe entschieden. Für die Prise Eleganz und Leichtigkeit kombinierte ich Spitze dazu.

Weiterlesen

Sandmannkostüm – Mandy S., Cottbus

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMaterial:
Fleece, Jeansstoff, Leder, Wollfäden, Jersey, Gummi und Vliesline
 
Das Kostüm entstand im letzten Jahr für meinen damals zweijährigen Sohn. Dieser hatte erst vor kurzem den Sandmann entdeckt und wollte unbedingt ein solches Kostüm haben. Leider musste ich feststellen, dass es ein solches Kostüm nicht zu kaufen gibt. Nachdem ich einige Tage darüber nachgedacht hatte, entschloss ich mich, ihm ein solches Kostüm selbst zu nähen.
Bei den einzelnen Teilen griff ich auf schon vorhandene Schnittmuster zurück und wandelte diese ab. Hierzu zählen die Jacke und die Hose. Weiterlesen

Schiffsballkleid – Laura O., Mainz (U18)

IMG_4979Ich habe schon mehrere Ballkleider selbst entworfen und dann nach meinen Vorstellungen umgesetzt. Dieses Kleid habe ich entworfen und genäht, um es auf meinem ersten Schiffsball zu tragen.
Das Kleid besteht aus einem Oberteil, das bis zur Taille geht und einem Rock, die beide mit selbst geknüpften Bändern verbunden sind.
Die Farbe des Oberteils ist altrosa. Der Ausschnitt sowie der Rückenanschnitt ist mit blau-grauen Perlen bestickt. Diese Perlen finden sich auch in einem Band, das die beiden Träger auf dem Rücken zusammen hält, wieder. Außerdem sind diese auch in die selbst geknüpften Bänder zwischen Oberteil und Rock eingearbeitet. Ein Band ist aus drei verschiedenen Wollen geknüpft, die die Farben dunkel Blau, Altrosa und Pink haben.
Der Rock besteht aus dem gleichen Stoff, wie das Oberteil, nur dass ich noch einen Rock aus rosa-durchsichtigem Stoff darüber genäht habe.
Dadurch, dass ich schon viele Sommer- und Ballkleider genäht habe, konnte ich den Schnitt selbst entwerfen.
Da das Knüpfen der Bänder sehr lange gedauert hat, war ich nach Fertigstellung des kompletten Kleides sehr stolz und froh darüber es endlich geschafft zu haben.
Weiterlesen

Schwarz-Weisser-Shopper – Karen H., Braunschweig

IMG_6915 (Copy)Der Anstoß für diese Tasche war ein gekaufter aber nicht passender Rock. Kurzerhand wurde dieser zu einer flexiblen Umhängetasche mit Rucksackmöglichkeit umfunktioniert. Der Hauptbestandteil der Tasche (Kunstfaser) wurde mit einem Boden aus SnapPap (sog. veganes Leder), welcher der Tasche eine gewisse Stabilität und ein erweitertes Volumen ermöglicht, zusammengenäht. Der längenverstellbare Träger der Umhängetasche ermöglicht ein Crosstragen und ist aus dem reißfesten und wasserabweisenden Material geschnitten und vernäht. Für das Futter wurde roter Taft gewählt, welcher im starken und wirkungsvollen Kontrast zum schwarz-grauen Außenstoff steht. Weiterlesen

Seidencrash – extravagant – Gabriele W., Eschweiler

Seidencrash (Copy)Alle meine hier eingereichten Arbeiten stehen unter der Rubrik Upcycling von Secondhandkleidung. Ausrangierte Kleidung, die nicht unbedingt up to date ist, wird wieder neu verwertet und zu einem individuellen, unverwechselbaren Kleidungsstück umgestaltet.

Ich verwende hier Materialien, wie z.B. Seidenstoffe, handgefärbt, bemalt, Unikat, für die ich noch keinen speziellen Verwendungszweck hatte, oder Stoffreste, die neu zusammengefügt – gepatcht- zu einer neuen Designidee werden. Weiterlesen

Seilrucksack – Ramona F., Sistrans

IMG_5581 (Copy)Seil-Rucksack

Inspiriert durch die Tasche von Fjäll Raven, Totepack No 1, die sich als Rucksack, aber auch
als Handtasche händeln lässt, entwarf ich meinen eigenen Rucksack. Schon vor langer Zeit
wollte ich einen Rucksack aus Leder nähen, mir fehlte jedoch die fixe Idee.
Jetzt endlich konnte ich, angeregt durch diese Idee, meinen eigenen Schnitt umsetzen.
Schnell war klar, dass die Träger, welche in der Hand und auf dem Rücken liegen, aus alten
Kletterseilen bestehen sollen. Für die beiden Trägerseile, die über die Schultern verlaufen,
benutzte ich nur den Mantel des Seils. Zwei Seile wurden miteinander vernäht, wodurch die
Träger breiter und damit bequemer sind. Die Träger, welche nur in der Hand liegen können, veränderte ich nicht, d.h. sie behielten das Seilinnere. Diese nähte ich an den Rucksack dran und verstärkte sie mit Hilfe einer Niete. Verschlossen wird der Rucksack mit einem Reißverschluss. Weiterlesen

Sommerkleid mit Mantel – Irene Z., Zürich

20170211_130556

Das  Blumenkleid mit Mantel ist aus 100% Baumwolle und erinnert auch an die 40-50 Jahre.
 
Das Kleid hat hinten einen Reissverschluss. Den Mantel kann man offen tragen oder mit einem speziellen Verschluss schliessen.
Die Nähte sind abgesteppt und und mit Overlock versäubert.
 
An den Ärmeln und vorne ist der Mantel zweimal abgesteppt. Und der Mantel ist ca. 10cm kürzer, so sieht man das Kleid unten hervorgucken.
Weiterlesen

SONNE IM NORDEN – Viktoria T., Bremen

Schmetterlingskleid_Totale-vorWas macht man im hohen Norden, wenn die Sonne mal wieder zu wenig scheint? Man näht sie sich ins Haus:)
Die Inspiration zu diesem Kleid war der Wunsch nach allem, was der Sommer zu bieten hat: Fröhlichkeit, Unbeschwertheit, Sonnenstrahlen auf der Haut und ein Hauch sexy Extravaganz. So war die Farbwahl schnell getroffen: mehrere Gelbtöne sollten es sein, die vom Hellen ins Dunkle übergehen. Bei der Stoffauswahl war das Hauptkriterium, dass alle fließend leicht sind und durch einen schönen Fall überzeugen. So habe ich mich für schwebend leichten Chiffon und sonnig glänzenden Satin entschieden.
Ich wollte gern ein bodenlanges Kleid, da ich diesen Touch „Hippie“ im Sommer so sehr liebe. Von vorn ist es schlicht gehalten und nur mit einem zarten Schmetterling dekoriert – so als wäre dieser zufällig gerade dort gelandet. Diesen habe ich auf Chiffon gestickt und dann ausgeschnitten – so ergibt sich eine dreidimensionale Optik. Der Hingucker offenbart sich erst auf den zweiten Blick: es ist die Kette, die das Kleid am Hals zusammenhält und über den Rücken fällt. Sie wird durch die Träger gezogen (in die ich Tunnelzüge gearbeitet habe) und kann auf Wunsch vor dem Waschen abgenommen oder gegen ein anderes Modell ausgetauscht werden. Sie fällt in mehreren Lagen und die funkelnden Steine ziehen den Betrachter in ihren Bann.
Und in diesem Fall heißt es unweigerlich: diamonds are a back ́s best friend;)
Weiterlesen

Sophie – Claudia B., München

primuspattern-sophie-kleid-frontMeine große Tochter Sophie mit einem Kleid genäht aus Cotton Spandex mit einem eigenen Muster; Schnittmuster adaptiert auf Basis von „Pumpkin Spice Tunic and Dress“ von „Heidi and Finn“

Alles begann vor circa 2 Jahren als meine jüngste Tochter auf die Welt kam. Dies nahm meine Mutter – Nähbegeisterte seit den tiefen DDR-Zeiten – als Anlass ihrer ersten Enkelin unzählige Baby- und Kindergarderobe zu schneidern. Schön für Oma und Enkel, jedoch für meine ästhetisch verwöhnten Augen eine arg große Belastung: es wurde beispielsweise ein hellblaues Vogelmuster für die Hose mit gelben Blümchendekor für das Shirt und lila Sternchen für die Mütze kombiniert. Kunterbunte Kindermuster wohin das Auge schaute. Handwerklich hervorragend gearbeitet aber optisch fragwürdig.
Weiterlesen

Soris Janker – Ramona F., Sistrans

IMG_5220 (Copy)Soris Janker

Ein Janker war gewünscht.
Er sollte farblich dem traditionellen Janker nachkommen, nur nicht so ganz. Die Veränderungen bestanden durch das Hinzufügen einer Kapuze, Jackentaschen und einem Futter und ganz wichtig; er durfte auf keinen Fall zu kurz sein. Außerdem sollten die Knöpfe aus Holz, statt aus Messing oder Horn, sein. Auch der klassische Schnitt des Jankers wurde in Frage gestellt und so ließ ich mich durch eine moderne Outdoorjacke inspirieren.
So entstand Soris Janker. Eine Jacke aus blau-meliertem Wollwalk, gefüttert mit blauem Leinenstoff, Kapuze und Jackentaschen. Hierfür habe ich beide Jacken separat genäht und anschließend verstürzt. Weiterlesen

Steampunk! – Saskia R., Aachen

Steampunk 1Da kam der Steampunk-Rausch auch bei mir an… das Ensemble besteht aus einer kurzen Hose mit Bundfalten aus braun-orange gestreiftem Stoff mit seitlicher Schnürung. Die Unterbrustkorsage wird über einen Reißverschluss geschlossen, hat aber dennoch die obligatorische Schnürung im Rücken sowie dekorative Schnürungen an den vorderen Teilungsnähten, ebenso eine Spitzenborte und Paspelierung am oberen Rand. Der Rockteil ist über einen Reißverschluss abnehmbar.

Der Bolero hat einen hohen Stehkragen, der ebenfalls an der oberen Kante mit Spitze besetzt ist. Er ist aus den gleichen Stoffen gearbeitet wie die Korsage und beidseitig tragbar, zudem sind die Ärmel abnehmbar, falls es zu warm werden sollte.

Insgesamt mag ich Kleidung, die wandelbar ist und einem mehrere Optionen des Tragens bietet.
Weiterlesen

Stoff(un)tiere – Saskia R., Aachen

(Un)tiere… und was passiert denn eigentlich mit den Stoffresten oder kaputten Klamotten?

Na klar, einfach ein Tier draus nähen!!! Diese „hübschen“ beiden entstanden in einem Rausch der Weigerung, Stoff in den Müll zu werfen.

Der eine aus einer Jeans, die sich so gar nicht mehr zum Tragen eignete, der andere aus einem Stück (vermutlich) Polsterstoff, den ich mal versehentlich irgendwo ersteigert hatte. Die Haare sind aus Filzwolle eingezogen, nach dem Waschgang untrennbar mit dem Kopf verbunden.

Mein Freund fand es so großartig, dass ich ihm gleich auch noch eins für´s Sofa machen musste 🙂

Weiterlesen

Strampler – Melissa P., Schwanenwede

IMG_10239 (2) (Copy)Mein Name ist Melissa, ich bin 21 Jahre jung und studiere Grundschullehramt. Ich liebe das Nähen und wann immer es die Zeit zulässt Zauber ich einzigartige Sachen für meine beiden kleinsten Schwestern.
Ich finde es toll individuelle Dinge zu gestalten, die absolut einzigartig sind und die es so nicht nochmal gibt. Kleidung, die meinen Schwestern das Gefühl gibt, dass sie einzigartig und etwas besonderes sind und es sie so nicht nochmal gibt!

Dazu versuche ich immer mit viel Liebe und Leidenschaft eine persönliche Note in die Kleidungsstücke zu geben! So sind oft die persönlichen Lieblingskuscheltiere der Schwestern mit drauf und die Figuren sollen meine Schwestern repräsentieren. Einzigartige Kinderkleidung, die bequem ist und einen persönlichen Bezug hat, das ist es, was ich liebe und was
mir an meinem Hobby so viel Spaß macht!
Weiterlesen

Tasche „Margo“ – Melanie B., Tulln

15975181_982212958549939_4979311316991232457_o (Copy)Ich wollte eine schräge Tasche kreieren die jeder Generation gefällt. Aber sie sollte auch möglichst schlicht sein, denn ich liebe schlichte aussagekräftige Designs. Und so fiel mir die schräge Klappe in Kombination mit einem wunderschönen Mappenschloss ein. Ich bin riesiger Fan von Mappenschlössern. Die Taschen und Geldbörsen sind fix verschlossen ähnlich wie bei einem Reißverschluss und schon ein Schmuckstück für sich. Und wie erwartet kam es auch. Diese Tasche fertige ich mittlerweile als Topseller für jede Altersklasse an. Man kann die Tasche wunderbar sportlich gestalten oder schlicht und elegant. Dabei spiele ich mit verschiedenen veganen Materialien (ich arbeite seit Jänner 2016 rein vegan). Weiterlesen

Tasche Audrey – Sabine F., Gralla

Bei dieser Tasche habe ich denselben Vorgang verwendet, Teile zugeschnitten und miteinander vernäht. Habe Jeansstoffe in verschiedenen Farben verwendet, gemixt mit einem BW- Stoff mit dem Motiv der Audrey Hepburn, sie hat auch Innentaschen aus diversen Jeans- Hosentaschen und auf der Seite habe ich eine Tasche aus rotem Kunstlederstoff im eigenen Schnitt draufgenäht. Weiterlesen

Tasche aus Echtleder – Sabrina J., Hamburg

Tasche aus Echtleder Foto1 (Copy)Zu meiner Person:

Ich bin 29 Jahre alt und nähe schon seit einigen Jahren leidenschaftlich gerne!

Es erfüllt mich Sachen zu erschaffen/zu kreieren und nicht einfach etwas fertiges im Laden zu kaufen.

Was hat mich zu dieser Tasche inspiriert:

Das Leder kaufte ich im Sommer 2016 eigentlich nur weil ich es einfach wunderschön von der Farbe und Struktur fand. Ich konnte somit einfach nicht wiederstehen und nahm es einfach mit, ohne genau zu wissen was daraus entstehen sollte. Weiterlesen

Trachtentasche – Katharina K., Moers

DSC_8833_01 (Copy)Auslöser, diese Tasche zu verwirklichen, ist meine Liebe zu bayerischer Tracht. Trachten oder Dirndl kann ich bei uns am Niederrhein zwar nur selten tragen (… sonst käme ich mir schon etwas komisch vor), doch vereint die vorgestellte Tasche vieles, was Tracht ausmacht und kann wunderbar zum Beispiel zur schlichten Jeans getragen werden, peppt damit jedes Outfit auf und ist damit auch niederrheintauglich. Weiterlesen

Tunika – Karin G., Wien

_MG_4467-vorIch bin zweifache Mama und habe, als meine Kinder klein waren, zu nähen begonnen. Anfangs war es ein netter Zeitvertreib, neben den gekauften Stücken für meine Mädels ein paar Unikate zu nähen. Nach und nach sind meine Ansprüche gewachsen und ich habe begonnen auch Kleidung für mich und meinen Mann zu nähen. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, bis auf Socken und Strumpfhosen alles selbst zu nähen, von Hosen über Winterjacken bis hin zu Dessous, ist alles selfmade. Besonders wichtig ist mir dabei die Herkunft und Qualität der Materialien, die ich verwende. Am liebsten kaufe ich Bio vor Ort.

Mittlerweile zeichne ich Schnitte häufig selber um besondere Vorstellungen umzusetzen. Besonderen Gefallen finde ich an Kleidung im Mittelalterstil, so ist jüngst diese Tunika entstanden. Aus Baumwolljersey mit der Over- und Coverlock genäht, habe ich sie mit der Nähmaschine, Freihand bestickt. Ich habe das Ornament vorab mit Trickmarker auf den Stoff gezeichnet und anschließend mit dem Stickfuß und schwarzem Garn nachgenäht, veredelt habe ich das ganze mit Goldmetallic Garn. Das Ornament ist der Eyecatcher der Tunika. Bei dieser Tunika habe ich neben der mittelalterlich typisch Zipfelkapuze und den weiten Ärmeln mit seitlichen Einsätzen und Schnürungen gearbeitet.
Weiterlesen

Turnbeutel – Christine R., Erkelenz

IMG_1271 (Copy)Vorstellen werde ich Ihnen zwei meiner Turnbeutel.

Turnbeutel sind zunächst an sich keine besondere Kreation, allerdings schon immer ein beliebtes Gadget für Ausflüge, Reisen und mittlerweile auch für den Alltag.
Damit der Turnbeutel für den Alltag geeignet sind habe ich zunächst die Maße so ausgewählt, dass auch DIN A4 Blöcke reinpassen, da viele ihn auch für die Schule oder Universität nutzen wollen.
Mein Design hebt sich von den 0815 Turnbeuteln deutlich ab und ist ein Hingucker auf jedem Rücken! Außerdem verfügen alle meine Turnbeutel über 1-2 Innentaschen. Weiterlesen

Umhängetasche – Rabea L., Duisburg

Büdel Wunder Umhängetasche1 (Copy)Die Geschichte zu Büdel Wunder: Mein Name ist Rabea Ludwig und ich bin Masterstudentin der „Technischen Logistik“ an der Universität Duisburg-Essen. Seit Anfang 2016 nähe und entwerfe ich Taschen unter dem Namen „Büdel Wunder“. Alles begann mit meiner Liebe zu Taschen und einer Nähmaschine, die ich mir zum Geburtstag gewünscht habe. Ich wollte mir meine ganz eigene und persönliche Tasche nähen. Aus Kostengründen begann ich meine alte Lederjacke aufzutrennen und mir aus den Resten einen Turnbeutel zu nähen. Das Nähen wurde meine Leidenschaft und schnell entstanden weitere Turnbeutelmodelle aus Upcycling-Leder. Weiterlesen

Umhängetasche – Sabrina J., Hamburg

Umhängetasche Foto6 (Copy)Die Tasche ist aus vielerlei ungewöhnlichen Materialien entstanden…

  1. Der Umhängegurt aus Feuerwehrschlauch, das eine Ende für die Längenverstellbarkeit wird von einem Stück Fahradschlauch gehalten.
  2. Der Hauptstoff ist eine art fester Segelstoff den ich schwarz färben wollte, heraus gekommen ist diese Musterung, an manchen Stellen heller oder dunkler.
  3. Der Boden ist aus einem Sück Feuerwehrschlauch, aus Amerika, welcher nicht gumiert ist.
  4. Der Taschen „Deckel“ ist aus einem alten Postsack den ich meinem Freund abgequatscht habe. Umrandet mit schwarzem Echtleder.

Weiterlesen

Upcycling – Bomberjacke – Ruth H., Bielefeld

Unterlagen-Dortex-2017-Ruth-Helmingdirks-1 (Copy)Me-ta-mor-pho-se, die Substantiv, feminin (bildungssprachlich) Umgestaltung, Verwandlung duden.de
Metamorphose – So lautete das Motto des Upcycling-Projekts im Rahmen meiner Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin. Ein vielschichtiger Begriff, der sich auch im Upcycling wiederfindet: Dem Gestalten von Altem, Unbrauchbarem zu etwas Neuem und Nützlichem. Weiterlesen

Upcycling – die sichere Tasche – Sandra H., Dorsten

IMG_3215-vorIch nähe schon einige Jahre mit viel Leidenschaft Damenoberbekleidung und vieles andere auch.
Ich bin der Meinung, dass es Bekleidung jeglicher Art in unsere Zeit auf der Welt in Überfluss gibt. Deshalb will ich meine kreativen Näharbeiten einen Sinn geben und habe das Upcycling für mich persönlich entdeckt!
Ich möchte mit meinem handwerklichen Geschick, wenn auch nur als kleiner Teil, die Welt von den überflüssigen Abfällen befreien!
Dazu habe ich mir überlegt, eine “sichere“ Tasche zu fertigen. Für den Rumpf habe ich gebrauchte Spanngurte (Polyester -PES ), die ich von einer Firma aus unserer Stadt bekommen habe, miteinander verflochten und vernäht. Das Innenfutter habe ich aus einer alten ausrangierten Jeans zugeschnitten. Die früheren Gesäßtaschen der Jeans dienen jetzt natürlich als Innentasche.
Weiterlesen

Vierlings-Projekt – Christin S., Klein-Winternheim

1 (Copy)Dies ist wieder ein Vierlings-Projekt gewesen, diesmal zum anstehenden Nikolaus. Meine Freundin und ich hatten den Häuschenstoff von Trolinum bekommen und wollten ihn für unsere 4 gern weihnachtlich vernähen. Deshalb war ganz schnell klar, dass Rot die Kombifarbe werden soll. Zum Glück hatte ich noch roten Wellnessfleece, sodass der für die Zipfelmützen und Loopkragen verwendet werden konnte. Normalerweise wird die Zipfelmütze am Ende einfach verknotet. Aber ich hatte die Idee, rote Bommeln zu dranzumachen. Also habe ich nach vielen Jahren mal wieder aus Pappe Bommelformen ausgeschnitten und Wolle gewickelt. Kindheitserinnerungen wurden wach 😉 Auf den Pullis habe ich meinen Jungs ein (nicht ganz so typisch geradliniges, aber wieder selbst gezeichnetes) Nikolaushaus als Applikation draufgenäht. Dazu gab es noch passende Hosen aus jeansfabenem Sweat, und an den wolligen Kordelenden jeweils auch wieder selbstgemachte rote Bommeln. Weiterlesen

Vintage Kleid – Irene Z., Zürich

20170211_120854
Ich liebe Kleider aus 40-50 Jahren mit Blumenmuster.
 
Das Kleid ist aus 100% Seide, mit Schlaufe und selbstgehäkeltem, abnehmbaren Kragen aus 100% Baumwolle.
 
Hinten hat das Kleid einen Reissverschluss, die Nähte wurden ganz normal abgesteppt. Die Kanten wurden mit Overlock versäubert.

 

Weiterlesen

Von der Vorstellung eines Kleides – Tina K., Bremen

Vorderansicht-vorAm Anfang meiner Idee standen Stulpen, Schnürungen und Raffungen im Stoff, die gemeinsame Verwendung von Jersey und Feinstrick in blau und bordeaux. Es folgte die Idee eines Kleides im Lagenlook, das auffallend, zugleich aber geheimnisvoll und interessant wirken sollte.

Mit dieser vagen, nicht vollständigen Idee in meinem Kopf ging ich ans Werk und erweiterte meine Idee um Spitze gepaart mit Futter, Samt- und Viskosebändern sowie Pailletten. So begann eine Art Konzept für die Einzelteile Rock, Oberteil und Ärmel zu entstehen, bei denen sich Layering, Schnürungen und Raffungen wiederholten. Feinheiten entwickelte ich während der Arbeit, ergänzte, erweiterte, nähte mit Overlock und Nähmaschine, zum Schluss Feinheiten mit der Hand.

Weiterlesen

WalkWärme – Sarah M., Neu Wulmstorf

WalkWärme1 (Copy)Loden galt lange Zeit als das Material der bäuerlichen Bevölkerung, sorgt es doch durch seine Beschaffenheit für einen gewissen Kälte-, Wind- und Regenschutz. Heutzutage findet der vorteilhafte Stoff jedoch nur noch selten in der jungen Mode Verwendung. Das Material aus der „Ökonische“ zu holen ist Ziel dieser drei Stücke WalkWärme, LodenLaune und WalkWonne.
Durch Kombinationen mit auffälligen Innenstoffen soll ein Kontrast zum Oberstoff gesetzt werden, der für Frische und Leuchtkraft sorgt. Die klaren und reduzierten Schnitte lenken den Fokus auf das Material und versuchen zeitlos zu sein in einer Zeit der stark beschleunigten Modeindustrie. Die handgemachten Knöpfe aus indischem Palisander (Damenweste), Grenadill (Herrenweste) und Pitch Pine (Herrenjacke) sind mit ihren „nur“ drei Löchern Detailarbeiten, die die Schlichtheit der Schnitte nicht durchbrechen aber gleichzeitig für moderne Raffinesse sorgen. Weiterlesen

WalkWonne – Sarah M., Neu Wulmstorf

Loden galt lange Zeit als das Material der bäuerlichen Bevölkerung, sorgt es doch durch seine Beschaffenheit für einen gewissen Kälte-, Wind- und Regenschutz. Heutzutage findet der vorteilhafte Stoff jedoch nur noch selten in der jungen Mode Verwendung. Das Material aus der „Ökonische“ zu holen ist Ziel dieser drei Stücke WalkWonne, LodenLaune und WalkWärme.
Durch Kombinationen mit auffälligen Innenstoffen soll ein Kontrast zum Oberstoff gesetzt werden, der für Frische und Leuchtkraft sorgt. Die klaren und reduzierten Schnitte lenken den Fokus auf das Material und versuchen zeitlos zu sein in einer Zeit der stark beschleunigten Modeindustrie. Die handgemachten Knöpfe aus indischem Palisander (Damenweste), Grenadill (Herrenweste) und Pitch Pine (Herrenjacke) sind mit ihren „nur“ drei Löchern Detailarbeiten, die die Schlichtheit der Schnitte nicht durchbrechen aber gleichzeitig für moderne Raffinesse sorgen. Weiterlesen

Weste gelb/grün/geldorange – Ingrid B., Nürnberg

P1070078 (Copy)Zu meiner Person

Ich bin 68 Jahre alt und seit meiner Kindheit mit Handarbeiten vertraut. Es hört sich im Allgemeinen immer etwa sonderbar an, wenn man sagt „mein Hobby ist Stricken und Häkeln“ aber viele Menschen die das hören, wissen gar nicht wie erfüllend diese Art Hobby sein kann. Nicht nur die Herstellung eines Strick-/Häkelteils ist schon spannend, sondern die Zeit davor, die Zeit in der man sich mit Materialien, Ideen beschäftigt.

Weiterlesen

Wickeltasche – Karen H., Braunschweig

IMG_4401 (Copy)Die Geburt meiner Enkeltochter inspirierte mich zu dieser bunten Wickeltasche. Genäht ist sie aus verschiedenen Baumwollstoffresten, Wachstuch und einer Kunststoffspitzendecke. Sie setzt sich aus zwei ineinander gesteckten Taschen zusammen. Durch die geschickte Unterteilung im Innenraum in einzelne, unterschiedlich große Fächer aus der Spitzendecke (Kunststoff) ist ein gutes Einsortieren und das Ordnunghalten der zu verstauenden Babyartikel möglich. Weiterlesen

Wilma – Claudia B., München

primuspattern-kleid-wilma-13-front-detail-IMG_5747Ich selber mit einem Kleid genäht aus Cotton Spandex mit einem eigenen Muster; Schnittmuster „Wilma“ von „LimeNox“

Alles begann vor circa 2 Jahren als meine jüngste Tochter auf die Welt kam. Dies nahm meine Mutter – Nähbegeisterte seit den tiefen DDR-Zeiten – als Anlass ihrer ersten Enkelin unzählige Baby- und Kindergarderobe zu schneidern. Schön für Oma und Enkel, jedoch für meine ästhetisch verwöhnten Augen eine arg große Belastung: es wurde beispielsweise ein hellblaues Vogelmuster für die Hose mit gelben Blümchendekor für das Shirt und lila Sternchen für die Mütze kombiniert. Kunterbunte Kindermuster wohin das Auge schaute. Handwerklich hervorragend gearbeitet aber optisch fragwürdig.
Weiterlesen

Winterjacke – Gabriele S., Bremen

20170212_231652_resized (Copy)Es handelt sich dabei um eine warme, wasserabweisende und winddichte Winterjacke, die ich auf meinen Körper geschneidert habe. Nach vielen Jahren mit formlosen Outdoor-Jacken war ich diese leid und entwarf eine Jacke genau nach meinen Bedürfnissen. Es wurde eine taillierte Jacke aus abwaschbarem Tischdeckenstoff aus einem beschichteten  Baumwolle-Mischgewebe, die ich mit dickem Polyester-Vlies versteppt habe. Weiterlesen

Wollfilztasche – Nicola M., Mörlenbach-Vö.

2016-10-16 15.34.43 (Copy)Anbei die Bilder einer Wollfilztasche, den Schnitt habe ich selbst erstellt und die Stickerei auf der Vorderseite ist aus Wollfilzstreifen, die frei Hand mit verschiedenen stick Richtungen aufgestickt und zusätzlich verziert worden sind. Sie ist im Vorderteil gefüttert und hat dort ein Schlüsselband, ein offenes Fach und ein Kugelschreiberfach.

Hinten ist eine zusätzliche Reißverschlusstasche. Der Tragriemen ist ein mit Wollfilz ummanteltes Seil.

Ich bin Hausfrau und nähe und sticke mit der Maschine in meiner Freizeit.

Weiterlesen

Wunderbar wandelbar – Nicole D., Graz

_1320962 (Copy)Diese Teenagertasche besticht durch einen zweifachen Kniff.

Erstens kann das praktische Handtaschenformat mittels Reißverschluss ruckzuck in eine Großformattasche umgewandelt werden. So sind Klaviernoten, Zeichenutensilien oder Tanzschuhe bestens verstaut.

Und Zweitens kann die junge Dame nach ihren Freizeitaktivitäten auch in der Abenddämmerung gelassen nach Hause starten, denn die Tasche kann dank eines batteriebetriebenen Leuchtkabels erleuchten. Weiterlesen

Zweite Chance – Tina K., Bremen

Detail(1)-vorSeit langem wartete das dunkelblaue Samtkleid in meinem Kleiderschrank auf seine Gelegenheit, wurde es doch bloß zwei Mal getragen. Es wartete vergebens, bis ich einen Verwendungszweck gefunden hatte: In Kombination mit einem Sakko, das ich für meinen Freund genäht hatte und welches ebenfalls auf seinen Einsatz wartete, sollten beide eine zweite Chance erhalten, indem  ich beides zu einer tragbaren Hose umgestalte.
So begann ich, beide Kleidungsstücke in mühevoller Kleinarbeit aufzutrennen, um keinen Stoff zu verschwenden. Den Schnitt für die Hose hatte ich mir zuvor eigens erstellt und bereits  Probe genäht. Somit wusste ich, dass ich jeden vorhanden Zentimeter aus Sakko und Kleid herausholen musste.
Die Kombination von Samt und Canvas erforderte viel Geschick beim Nähen, ergaben aber zusammen ein auffallendes Erscheinungsbild.
Als Zutaten für die neue Hose benötigte ich neben Sakko und Kleid lediglich das Nähgarn, weder ein neuer Reißverschluss noch zusätzlicher Stoff fanden für die Erstellung der Hose Verwendung.
Weiterlesen

Zweiteiliges Leinenkleid mit Colorblocking-Details – Nicole H., Wuppertal

IMG_1643 (Copy)Noch ein Leinenensemble in meinen Lieblings-Sommer-Farben. Rock und Top in orange mit gelben Akzenten. Das Top in A-Linie hat im Rücken einen gelben Einsatz. Der hoch geschlitzte Rock ist mit einer farblich abgesetzten Passe gearbeitet.

Dieser Zweiteiler ist im Frühjahr 2016 zusammen mit diversen anderen Teilen aus 100% Leinen für mich entstanden. Den Anfang machten hier etwa 15 Meter Leinen in unterschiedlichen Unifarben von Natur über grün, gelb, orange, rot, bordeaux und petrol. Daraus entstanden nach und nach etwa sieben unterschiedliche Kleidungsstücke, die größtenteils miteinander kombinierbar sind, meine „Leinenkollektion 2016“ Weiterlesen