Best of Mode-Design 2018

Hier finden Sie die Kreationen, die sich 2018 in der Kategorie „Best of Mode-Design“ um den DORTEX Design-Award bewerben, in alphabetischer Reihenfolge.

Der Link “weiterlesen…” zeigt alle Fotos und die Beschreibungen der Bewerbung an. Alternativ können Sie auch auf den Titel klicken. Die Kommentarfunktion finden Sie unter jedem Beitrag.

Freischwimmer #01 – Johanna H.-C., Lontzen

Freischwimmer#01.1Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich mich auf dieSuche nach einer Balance zwischen Freiheit und Sicherheit gemacht und schnell festgestellt, dass, so widersprüchlich diese zwei Ideen auch sind, sie doch unabdingbar zusammem gehören zu scheinen.
Der Begriff Freischwimmer kam mir während ich letzten Sommer regelmäßig schwimmen ging in den Sinn und mit ihm Assoziationen, wie „sich frei schwimmen“, „gegen den Strom schwimmen” oder“ mit dem Strom schwimmen” und Redewendungen wie: „Jemandem schwimmen alle Felle weg” Weiterlesen

Freischwimmer #02 – Johanna H.-C., Lontzen

Freischwimmer#02.1Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich mich auf dieSuche nach einer Balance zwischen Freiheit und Sicherheit gemacht und schnell festgestellt, dass, so widersprüchlich diese zwei Ideen auch sind, sie doch unabdingbar zusammem gehören zu scheinen.
Der Begriff Freischwimmer kam mir während ich letzten Sommer regelmäßig schwimmen ging in den Sinn und mit ihm Assoziationen, wie „sich frei schwimmen“, „gegen den Strom schwimmen” oder“ mit dem Strom schwimmen” und Redewendungen wie: „Jemandem schwimmen alle Felle weg” Weiterlesen

Freischwimmer #03 – Johanna H.-C., Lontzen

Freischwimmer#03.3Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich mich auf dieSuche nach einer Balance zwischen Freiheit und Sicherheit gemacht und schnell festgestellt, dass, so widersprüchlich diese zwei Ideen auch sind, sie doch unabdingbar zusammem gehören zu scheinen.
Der Begriff Freischwimmer kam mir während ich letzten Sommer regelmäßig schwimmen ging in den Sinn und mit ihm Assoziationen, wie „sich frei schwimmen“, „gegen den Strom schwimmen” oder“ mit dem Strom schwimmen” und Redewendungen wie: „Jemandem schwimmen alle Felle weg” Weiterlesen

I‘m not afraid to close my eyes – Kreation 1 – Celia F., Neuwied

Kreation 1 Bild 1 (Copy)Die Kreationen sind Teil der Bachelorkollektion „I‘m not afraid to close my eyes“ die, in Betreuung von Professor Dirk Wolfes, an der Hochschule Trier entstanden ist. Sie soll Blinden und Sehbehinderten einen, für sie zugänglichen, Ansatz in die experimentelle Mode bieten, sowie Sehenden ein Gefühl dafür vermitteln, wie Kleidung erfahren werden kann, wenn die haptischen den optischen Reizen gleichgestellt sind.

Wie baut man einen Bezug zur Mode auf, wenn der optische Reiz in den Hintergrund tritt?“ Weiterlesen

I‘m not afraid to close my eyes – Kreation 2 – Celia F., Neuwied

Kreation 2 Bild 3 (Copy)Die Kreationen sind Teil der Bachelorkollektion „I‘m not afraid to close my eyes“ die, in Betreuung von Professor Dirk Wolfes, an der Hochschule Trier entstanden ist. Sie soll Blinden und Sehbehinderten einen, für sie zugänglichen, Ansatz in die experimentelle Mode bieten, sowie Sehenden ein Gefühl dafür vermitteln, wie Kleidung erfahren werden kann, wenn die haptischen den optischen Reizen gleichgestellt sind.

Wie baut man einen Bezug zur Mode auf, wenn der optische Reiz in den Hintergrund tritt?“ Weiterlesen

I‘m not afraid to close my eyes – Kreation 3 – Celia F., Neuwied

Kreation 3 Bild 2 (Copy)Die Kreationen sind Teil der Bachelorkollektion „I‘m not afraid to close my eyes“ die, in Betreuung von Professor Dirk Wolfes, an der Hochschule Trier entstanden ist. Sie soll Blinden und Sehbehinderten einen, für sie zugänglichen, Ansatz in die experimentelle Mode bieten, sowie Sehenden ein Gefühl dafür vermitteln, wie Kleidung erfahren werden kann, wenn die haptischen den optischen Reizen gleichgestellt sind.

Wie baut man einen Bezug zur Mode auf, wenn der optische Reiz in den Hintergrund tritt?“ Weiterlesen

In the mood for love – Kreation 1 – Julia R., Leipzig

_S0A2463 Kopie (Copy)Die eingereichten Arbeiten umfassen 3 Womanswearoutfits aus der Kollektion „In the mood for love“, angelehnt an die Titelmusik zu dem gleichnamigen chin. Film. Es ist ein Tribut an die Liebe & umfasst 3 Kleider, einen Pullover & eine Lederjacke. Die Umsetzung der Prototypen entstand im Rahmen eines Semesterprojekts an der Designschule Leipzig.

Aufgabenstellung war es, sich von einem Fundstück zu einer Kollektion inspirieren zu lassen. Die Schwierigkeit beim Finden, ist jedoch nicht gezielt danach zu suchen. Diese Kollektion steht daher ganz im Zeichen des Findens. Von dem Gedanken verabschiedet auf Zwang etwas zu suchen. Fundstück, dass diese Kollektion begründet, ist ein Arbeitsschutzhandschuh in Kindergröße aus einer Verschenkekiste. Weiterlesen

In the mood for love – Kreation 2 – Julia R., Leipzig

_S0A2635 Kopie (Copy)Die eingereichten Arbeiten umfassen 3 Womanswearoutfits aus der Kollektion „In the mood for love“, angelehnt an die Titelmusik zu dem gleichnamigen chin. Film. Es ist ein Tribut an die Liebe & umfasst 3 Kleider, einen Pullover & eine Lederjacke. Die Umsetzung der Prototypen entstand im Rahmen eines Semesterprojekts an der Designschule Leipzig.

Aufgabenstellung war es, sich von einem Fundstück zu einer Kollektion inspirieren zu lassen. Die Schwierigkeit beim Finden, ist jedoch nicht gezielt danach zu suchen. Diese Kollektion steht daher ganz im Zeichen des Findens. Von dem Gedanken verabschiedet auf Zwang etwas zu suchen. Fundstück, dass diese Kollektion begründet, ist ein Arbeitsschutzhandschuh in Kindergröße aus einer Verschenkekiste. Weiterlesen

In the mood for love – Kreation 3 – Julia R., Leipzig

_S0A3216 Kopie (Copy)Die eingereichten Arbeiten umfassen 3 Womanswearoutfits aus der Kollektion „In the mood for love“, angelehnt an die Titelmusik zu dem gleichnamigen chin. Film. Es ist ein Tribut an die Liebe & umfasst 3 Kleider, einen Pullover & eine Lederjacke. Die Umsetzung der Prototypen entstand im Rahmen eines Semesterprojekts an der Designschule Leipzig.

Aufgabenstellung war es, sich von einem Fundstück zu einer Kollektion inspirieren zu lassen. Die Schwierigkeit beim Finden, ist jedoch nicht gezielt danach zu suchen. Diese Kollektion steht daher ganz im Zeichen des Findens. Von dem Gedanken verabschiedet auf Zwang etwas zu suchen. Fundstück, dass diese Kollektion begründet, ist ein Arbeitsschutzhandschuh in Kindergröße aus einer Verschenkekiste. Weiterlesen

Kollektion LILO (1) – Luisa-Marie M., Düsseldorf

Orange1Im heutigen Alltag vergessen wir ganz die Farbe, den Spaß und uns das Glücksgefühl eines Kindes zu bewahren. Ich möchte die Menschen aus ihrem grauen Alltag befreien. Sie sollen Farbe sehen, denn Farbe macht glücklich. Diese graue Welt ohne Freude, ohne ein einziges Lächeln durchbreche ich mit Kontrastfarben. In einer Kinderwelt ist alles bunt und hinter jeder Ecke wartet ein neues Abenteuer. Weiterlesen

Kollektion LILO (2) – Luisa-Marie M., Düsseldorf

Gruen1Im heutigen Alltag vergessen wir ganz die Farbe, den Spaß und uns das Glücksgefühl eines Kindes zu bewahren. Ich möchte die Menschen aus ihrem grauen Alltag befreien. Sie sollen Farbe sehen, denn Farbe macht glücklich. Diese graue Welt ohne Freude, ohne ein einziges Lächeln durchbreche ich mit Kontrastfarben. In einer Kinderwelt ist alles bunt und hinter jeder Ecke wartet ein neues Abenteuer. Weiterlesen

Kollektion LILO (3) – Luisa-Marie M., Düsseldorf

blau1Im heutigen Alltag vergessen wir ganz die Farbe, den Spaß und uns das Glücksgefühl eines Kindes zu bewahren. Ich möchte die Menschen aus ihrem grauen Alltag befreien. Sie sollen Farbe sehen, denn Farbe macht glücklich. Diese graue Welt ohne Freude, ohne ein einziges Lächeln durchbreche ich mit Kontrastfarben. In einer Kinderwelt ist alles bunt und hinter jeder Ecke wartet ein neues Abenteuer. Weiterlesen

OPEN YOUR I – Look 1 – Daniela H., Lehre

outfit_1aDie vorgelegten Arbeiten sind Teil meiner women‘s wear Abschlusskollektion OPEN YOUR I, welche ich an der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen entworfen und gefertigt habe.

Mein Projekt setzt sich im Wesentlichen mit dem Akt des Ausziehens von Kleidung auseinander.

Es gibt Menschen, die mehrmals täglich aus unterschiedlichen Gründen ihre Kleidung wechseln. In meinem Projekt untersuche ich, in wie weit TrägerInnen durch bewusstes Ablegen und vor Auge führen der Kleidung, den Prozess des ständigen Kleiderwechselns entschleunigen können. Durch dieses Bewusstsein, soll die Signifikanz von Kleidung hervorgehoben werden. Weiterlesen

OPEN YOUR I – Look 2 – Daniela H., Lehre

Die vorgelegten Arbeiten sind Teil meiner women‘s wear Abschlusskollektion OPEN YOUR I, welche ich an der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen entworfen und gefertigt habe.

Mein Projekt setzt sich im Wesentlichen mit dem Akt des Ausziehens von Kleidung auseinander.

Es gibt Menschen, die mehrmals täglich aus unterschiedlichen Gründen ihre Kleidung wechseln. In meinem Projekt untersuche ich, in wie weit TrägerInnen durch bewusstes Ablegen und vor Auge führen der Kleidung, den Prozess des ständigen Kleiderwechselns entschleunigen können. Durch dieses Bewusstsein, soll die Signifikanz von Kleidung hervorgehoben werden. Weiterlesen

OPEN YOUR I – Look 3 – Daniela H., Lehre

outfit_3fDie vorgelegten Arbeiten sind Teil meiner women‘s wear Abschlusskollektion OPEN YOUR I, welche ich an der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen entworfen und gefertigt habe.

Mein Projekt setzt sich im Wesentlichen mit dem Akt des Ausziehens von Kleidung auseinander.

Es gibt Menschen, die mehrmals täglich aus unterschiedlichen Gründen ihre Kleidung wechseln. In meinem Projekt untersuche ich, in wie weit TrägerInnen durch bewusstes Ablegen und vor Auge führen der Kleidung, den Prozess des ständigen Kleiderwechselns entschleunigen können. Durch dieses Bewusstsein, soll die Signifikanz von Kleidung hervorgehoben werden. Weiterlesen

Transformation #1 – Maj-Britt K., Düsseldorf

Teilnahmeformular-2018-V1-sp-1.jpgTRANSFORMATION

AUTUMN / WINTER 2017/2018 MAJ-BRITT K.

Raus

„Versilberte Welt, du drehst dich, wie ein Karussell

Versilberte Welt, du drehst dich wie ein Karussell. Bei dem Lärm und der Musik vergesse ich mein Selbst. Du zeigst mir, wie man atmet, arbeitet und schwitzt. Doch den Weg der Wege, den verrätst du nicht. Lass die Fünf mal gerade sein funktioniert nicht. Hirn raus, Hirn rein, Frankenstein regiert mich. Augen bis zum Tellerrand, niemals drüber. Weiterlesen

Transformation #2 – Maj-Britt K., Düsseldorf

Teilnahmeformular-2018-V1-sp-1.jpgTRANSFORMATION

AUTUMN / WINTER 2017/2018 MAJ-BRITT K.

Raus

„Versilberte Welt, du drehst dich, wie ein Karussell

Versilberte Welt, du drehst dich wie ein Karussell. Bei dem Lärm und der Musik vergesse ich mein Selbst. Du zeigst mir, wie man atmet, arbeitet und schwitzt. Doch den Weg der Wege, den verrätst du nicht. Lass die Fünf mal gerade sein funktioniert nicht. Hirn raus, Hirn rein, Frankenstein regiert mich. Augen bis zum Tellerrand, niemals drüber. Weiterlesen

Transformation #3 – Maj-Britt K., Düsseldorf

Teilnahmeformular-2018-V1-sp-1.jpgTRANSFORMATION

AUTUMN / WINTER 2017/2018 MAJ-BRITT K.

Raus

„Versilberte Welt, du drehst dich, wie ein Karussell

Versilberte Welt, du drehst dich wie ein Karussell. Bei dem Lärm und der Musik vergesse ich mein Selbst. Du zeigst mir, wie man atmet, arbeitet und schwitzt. Doch den Weg der Wege, den verrätst du nicht. Lass die Fünf mal gerade sein funktioniert nicht. Hirn raus, Hirn rein, Frankenstein regiert mich. Augen bis zum Tellerrand, niemals drüber. Weiterlesen