Best of Kostümdesign 2017

Kreative Outfits: Traditionell und Fantasy bei denen die phantasievolle Weiterentwicklung des Kostüms im Vordergrund steht und nicht die reine Umsetzung (Kategorie für Amateure).
 

Hier finden Sie die Kreationen, die sich 2017 in der Kategorie „Best of Kostümdesign“ um den DORTEX Design-Award bewerben, in alphabetischer Reihenfolge.

 

Der Link “weiterlesen…” zeigt alle Fotos und die Beschreibungen der Bewerbung an. Alternativ können Sie auch auf den Titel klicken. Die Kommentarfunktion finden Sie unter jedem Beitrag.


„Bernarda Arke, Zofe von Lady Iyke“ – Gerke S., Berlin

2 - Bernarda_1 mit Mantel und Schärpe (Copy)Kostüm „Bernarda Arke, Zofe von Lady Iyke“
1. Vorgaben und Figur:
Das Kostüm habe ich für einen Live-Rollenspiel-Charakter entworfen und angefertigt. In einem fiktiven Fantasy-Setting, angelehnt an die Fernsehserie „Game of Thrones“, spielte ich dabei die Zofe einer Lady aus dem (selbsterdachten) Haus Iyke. Diese Zofe, Bernarda Arke, ist selbst von Adel (Haus Arke). Vorgegeben waren die Farben des Hauses, grün-blau-grau, sowie die Wappen: Eine Eiche für Haus Iyke sowie ein Schiff für mein eigenes Haus Arke. Weiterlesen

„Des Kaisers neue Kleider“ – Viktoria T., Bremen

Kaiser_Totale-vorSo lautete der Titel des Theaterstückes in dem mein guter Freund Hanjo den eitlen, aber sehr dummen Kaiser spielen sollte.
Jeder, der als Kind diesem wunderbaren Märchen gelauscht hat, hat sich sicher dutzende Male über den Kaiser kaputtgelacht, der letzten Endes tatsächlich ohne Kleider auf die Straße geht. Im Märchen wunderbar, auf der Bühne natürlich ein echtes Problem.
Um dem Wunsch meines Freundes nach Bedeckung zu entsprechen und gleichzeitig die Eitelkeit, Vermessenheit und mangelnde Intelligenz der Figur wiederzugeben, habe ich mich für folgendes Kostüm entschieden: eine knappe Panty.
Sie ist, ganz kaiserlich, aus rotem Samt gefertigt und an den Kanten mit Kunstfell in Hermelinoptik besetzt. Als Krönung zieren goldene Borten den Bund und die Beinausschnitte. Die Materialien wirken auch auf die Entfernung zum Zuschauer hin sehr edel und symbolisieren klar die Persönlichkeit der Figur. Durch den geringen Stoffanteil bleibt die „nackte“ Optik, die für die Handlung des Stückes so wichtig ist, trotzdem erhalten.
Es war zu meiner großen Freude das Lieblingskostüm der Zuschauer und ich musste eine zweite Version als Erinnerung an das Stück für meinen Freund herstellen – für die Portion „king couture“ daheim.
Weiterlesen

„Zenaye bint Samsara, Wesirin von Dahab“ – Gerke S., Berlin

1 - Wesirin_5 mit gewendetem Mantel (Copy)Kostüm „Zenaye bint Samsara, Wesirin von Dahab“ (Larp-Charakter)
1. Vorgaben und Figur:
Das Kostüm habe ich für einen Live-Rollenspiel-Charakter entworfen und angefertigt. Die Rolle war mit den Veranstaltern der „Al-Bahra Orient-Cons“ abgesprochen und einige Details vorgegeben. In einem fiktiven orientalischen Setting sollte ich die Wesirin (höchste Ministerin) im Gefolge der Königin von Dahab spielen. Weiterlesen

Amidala – Tanja E., Bocholt

Amidala_06_tanja-enk (Copy)Königin Amidala

Die Helle Seite der Macht

Mein Cosplay ist aus dem 1. Star Wars Film“ Die Dunkle Bedrohung „

Amidala überbringt in dem Kleid den Frieden zwischen den Völkern.

 Kostüm: Queen Amidala Episode 1, Paradekostüm

Entstanden innerhalb von einem Jahr, Gesamtarbeitszeit ca. 1400 Std. neben dem Beruf in der Freizeit. Alle Angaben siehe private Referenzen. Weiterlesen

Assasine – Barbara G., Laakirchen

Assasine 1Nähen war für mich lange eine große Qual. Doch vor 3 Jahren habe ich begonnen, mich mit der Materie und den Maschinen auseinanderzusetzen.

In diesem Prozess ist meine erste Kreation entstanden – die Assasine. Nur eine Nähmaschine zur Verfügung, keinerlei Technik-Kenntnisse – und trotzdem wurde ein Reißverschluss verarbeitet, Aus einem burda-Schnitt ein Korsagen ähnliches Oberteil gefertigt und das erste Mal Kunst – und Echtleder verarbeitet.
Trotz aller Fehler bin ich Wahnsinnig stolz auf dieses Kostüm – Mit Wollwalk, Leder, festem Baumwollstoff und diversen Bändern und Borten wurde aus einem Haufen Stoff mit viel Zittern und Nadelbrüchen ein großartiges Kunstwerk.

Weiterlesen

Auriel – Erzengel der Hoffnung – Sarah G., Bornheim

IMG-20160821-WA0012 (Copy)Auriel ist der Erzengel der Hoffnung aus dem Spiel Diablo.

Ich habe hier hauptsächlich mit Worbla gearbeitet, einem thermoplastischen Baustoff, den man erhitzen und dann formen kann. Auriels Rüstung ist eigentlich kaum verziert, aber ich habe bei diesem Projekt gemerkt, dass ich viele Details und Verzierungen sehr gerne mag und weiterhin so arbeiten möchte.

Da Worbla eine recht raue Oberfläche besitzt, habe ich alles mit einigen Schichten Holzleim geglättet, bevor ich alles bemalt habe. Für die Bemalung habe ich Acrylfarben und Goldwachs verwendet. Weiterlesen

Ballett Tutu – Dagmar F., Oldenburg

IMG_2244 (Copy)Gut und böse, schwarz und weiß

Die Kombination aus schwarz und weiß in dem Ballett Tutu soll die Gegensätzlichkeit des menschlichen Seins darstellen, ebenso wie in der Symbolik des Yin und Yang, wo man von einer in sich verwobenen Polarität ausgeht und so von einer Ganzheitlichkeit des Seins spricht. Einfach ausgedrückt, das Eine kann nicht ohne das Andere existieren. Weiterlesen

Bodysuit 1 – Valentin P., Amtzell (U18)

Mein Name ist Valentin P. und ich bin 14 Jahre alt. Seit ich 6 Jahre alt bin nähe ich, mit 9 bekam ich meine eigene Nähmaschine und mit 11 eine Overlook-Nähmaschine. Meine Schwester ist Hula Hoop Artistin in Berlin. Für sie habe ich diverse Bodysuits für ihre Auftritte entworfen und genäht.

Bodysuit 1
Der Mesh Bodysuit ist im oberen und unteren Bereich mit Jersey unterlegt. Dadurch entsteht auf der Taille ein schwarzer semitransparenter Streifen. Weiterlesen

Bodysuit 2 – Valentin P., Amtzell (U18)

Mein Name ist Valentin P. und ich bin 14 Jahre alt. Seit ich 6 Jahre alt bin nähe ich, mit 9 bekam ich meine eigene Nähmaschine und mit 11 eine Overlook-Nähmaschine. Meine Schwester ist Hula Hoop Artistin in Berlin. Für sie habe ich diverse Bodysuits für ihre Auftritte entworfen und genäht.

Bodysuit 2
Der purpurfarbene Jerseystoff läuft im vorderen und hinteren Ausschnitt rankend aus. Diese Verzierungen wurden von mir, von Hand, auf den transparenten Mesh genäht. Weiterlesen

Bodysuit 3 – Valentin P., Amtzell (U18)

Mein Name ist Valentin P. und ich bin 14 Jahre alt. Seit ich 6 Jahre alt bin nähe ich, mit 9 bekam ich meine eigene Nähmaschine und mit 11 eine Overlook-Nähmaschine. Meine Schwester ist Hula Hoop Artistin in Berlin. Für sie habe ich diverse Bodysuits für ihre Auftritte entworfen und genäht.

Bodysuit 3
Der langarmige Jersey Bodysuit mit tiefem v-förmigen Ausschnitt hat einen angenähten Satin- Joker. Auf dem freien Rücken wurden schmale Satinbänder geometrisch angeordnet. Weiterlesen

Brynhild – Leonidas T, Göppingen

Brynhild1-vorDie nordische Mythologie der Germanen hat mich schon immer fasziniert. Seither kreiere ich Kostüme die meistens diesen Charakteren ähneln. Auch inspiriere ich mich sehr von Science-Fiction und baue dies oft in das Altertum mit ein. 

Brynhild ist die Kriegsgöttin des Nordens. Anzug. Gehäkeltes Netzoberteil in Braun mit gehäkeltem Volant an den Schultern. Gefärbter Kreppstoff in Form von Hosenrock an Oberteil angenäht. Schwarzer Innenstoff. Goldene Handschuhe. Schmuck: Gehämmerte Platten mit Goldspray überzogen.
Kopfbedeckung: Graue Stoffhaube, mit gehäkeltem Netz aus brauner Wolle. Kappen gehäkelt aus Verpackungsschnur und weißen Federn. Graue Schnüre (Würmer) aus T-shirts. 

Weiterlesen

Chaoszauberer des Tzeentch – Sarah G., Bornheim

IMG_20161029_193827276 (Copy)Der Chaoszauberer des Tzeentch ist ein Eigendesign von mir und mein neustes Projekt. Ich habe mich bei früheren Projekten viel an Vorlagen gehalten, aber immer wieder gemerkt, dass ich eigentlich viel lieber eigene Designs entwickeln will. Mein Design des Chaoszauberers orientiert sich an den Miniaturen für Tabletop Spiele von Games Workshop, die aber aufgrund ihrer Größe von vielleicht 4 cm natürlich auch viel weniger Details aufweisen. Außerdem gibt es dort keine Vorlage für meinen Chaoszauberer.

Tzeentch ist einer der vier Chaosgötter aus dem Warhammer Universum. Seine Dämonen und Anhänger werden oft mit Flügeln, Tentakeln, Hörnern oder anderen bizarren Formen dargestellt, weshalb ich versucht habe, mich bei meinem Design daran zu orientieren. Weiterlesen

Die Königin der Elfen – Geraldine „Pio“ S., Bonn

6 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Faun – Barbara G., Laakirchen

Faun 1Nähen war für mich lange eine große Qual. Doch vor 3 Jahren habe ich begonnen, mich mit der Materie und den Maschinen auseinanderzusetzen.

Meine 2. Einreichung ist das Werk von diesem Jahr – ein Faun. Gemeinsam mit meiner Schwester habe ich dieses Thema mit Stoffresten, Kunstfell, Leder und Nieten aufgearbeitet. Das Oberteil und die Armstulpen war vorher eine Zipper-Jacke, denn auch Upcycling ist ein großes Hobby von mir. Die selbstgestaltete Kette, die Hörner und Hufe aus Pappmaché, der Panzer aus festem Baumwollstoff – diese kleinen Details runden das Gesamtbild ab.
Weiterlesen

Feriakleid „Chamäleon“ – Andrea M., Winsen

Rota001 (Copy)Für den Besuch der Feria de Primavera in Rota (Feier in einem Ort in Andalusien) habe ich dieses Kleid kreiert und genäht.

Das Wappentier von Rota, ein Chamäleon, inspirierte mich zu diesem Look.

Dort gibt es die am nördlichsten frei lebenden Chamäleons auf dieser Erde.

Die Stoffe waren schnell auf dem Stoffmarkt in Hannover gefunden. Reine Baumwolle mit aufgenähten bunten Fäden. Die Baumwolle stellte sich bei den hohen Temperaturen in Andalusien als besonders angenehm dar.

Ich konnte damit einen ganzen Tag bei 35 Grad Celsius feiern. Weiterlesen

Filmkostüme – Anna K., Regensburg

10438123_778941648803535_260860600355766026_n (Copy)Filmkostüme für best of Kostümdesign

Die Kostüme für einen Kurzfilm sind geprägt von blühender Phantasie unter einer Patina der Vernachlässigung, wie die Vorstellungskraft mancher Erwachsener. Nostalgische Modezitate des Zirkuses zeigen, dass die Figuren eine Illusion vorspiegeln und ohne jeder Seriosität allein durch das bedienen der Träume faszinieren, obwohl sie bisweilen sogar gruselig sind. Die Kostüme wurden mehrfach patiniert, sind aus verschiedensten Stoffen und reich appliziert.


Weiterlesen

Flamencokleid „Rüschenrausch“ – Andrea M., Winsen

cola001 (Copy)Schon seit meiner Kindheit nähe und tanze ich für mein Leben gerne und wage mich immer wieder an neue Herausforderungen.

Flamencokleider habe ich schon einige genäht aber das mit langer Schleppe (Bata de Cola) ist mein Erstes dieser Art. Den Schnitt habe ich mir aus einem Bahnenrockschnitt erarbeitet. Auch die Gewichtsverteilung der Rüschen und Bleischnur sind durch viel Probieren immer wieder optimiert worden. Das Ergebnis ist ein Kostüm, das sich wunderbar tanzen lässt.

Der Oberstoff ist ein leichter cremefarbener Satin mit schwarz beflocktem Blumenmuster. Die oberen Rüschen sind alle mit schwarzem Satin-Schrägband eingefasst. Die unteren Rüschen sind aus festem Tüll. Weiterlesen

Freya – Leonidas T, Göppingen

Freya1-vorDie nordische Mythologie der Germanen hat mich schon immer fasziniert. Seither kreiere ich Kostüme die meistens diesen Charakteren ähneln. Auch inspiriere ich mich sehr von Science-Fiction und baue dies oft in das Altertum mit ein. 

Freya ist die Göttin des Nordens, auch der Liebe und der Fruchtbarkeit. Kurzes Kleid (Farbe: creme). Mit weißer Tulle Volant und gehäkelten Bollen an den Schultern und rundum am Ende des Kleides (mit längerem Volant). Schmuck: Quadratische Metallhüllen geflochten mit weißem Seidenband.
Kopfbedeckung: Fellhaube mit gehäkelter Spitze als Krone und Perlen. Weiße Schnüre (Würmer) aus T-shirts. Weiße Spitze ringsrum am Ende der Haube.

 

 

Weiterlesen

Helja – Leonidas T, Göppingen

Helja1-vorDie nordische Mythologie der Germanen hat mich schon immer fasziniert. Seither kreiere ich Kostüme die meistens diesen Charakteren ähneln. Auch inspiriere ich mich sehr von Science-Fiction und baue dies oft in das Altertum mit ein. 

Helja ist die Tochter des Gottes der Unterwelt Loki. Kurzes Netzkleid gehäkelt mit schwarzer Wolle. Gehäkeltes Volan an den Schultern und rundum unten am Ende des Kleides. Das Kleid wird über schwarzer Unterwäsche angezogen.
Kopfbedeckung: Handgenähte Hörner aus Draht, ausgestopft mit Watte. Überzogen mit schwarzen Kreppstoff. Diese sind auf einer hartgepressten Filzbasis angenäht, die mit Schlitzen ausgestattet ist wodurch man Strähnen von Haaren durchziehen kann. Silberne Perlen in verschiedenen Größen an den Seiten und an den Spitzen der Hörner.

Weiterlesen

Italienische Renaissance – Annette M., Dossenheim

Renaissance1 (Copy)Idee:

Das Kleid im Stil der italienischen Renaissance habe ich für einen Kostümball hergestellt. Den Schnitt habe ich selbst entworfen und an der Schneiderpuppe umgesetzt. Die Besonderheit der it. Renaissance besteht in den aufwendig gearbeiteten Ärmeln, die mit Bändern an das Gewand angenestelt werden. So konnte ein Kleid mit unterschiedlichen Ärmeln getragen werden. Weiterlesen

Kimono & Hakama – Sarah K., Köln

IMG_8491 (Copy)Kimono & Hakama
Anime-Charakter in traditionell-japanischer Kleidung
Dieses Kostüm fällt unter den Begriff „Cosplay“.
Die Wortzusammensetzung aus „Costume“ und „Play“ bezeichnet das Hobby, einen beliebten
Charakter, häufig aus japanischen Zeichentrickserien (Animes) oder Comics (Mangas) so
gut wie möglich in ein Kostüm umzusetzen. Weiterlesen

Kleid – Eva B., Dietikon/Schweiz

 

Dortex_Eva Buenter_2_6 (Copy)Meine Inspiration

Mit neun Jahren habe ich mir das Nähen auf einer alten Bernina-Maschine meiner Mutter selbst beigebracht. Zu Beginn produzierte ich vor allem Barbie-Mode, später Kleider in Lebensgrösse. Meine grösste Faszination sind Abendroben mit Berührungspunkten zur Kostümwelt: Elegant und extravagant, etwas übertrieben und mit einem überraschendem Element. Ich versuche Kleider zu entwerfen, bei welchen man auch auf den zweiten Blick noch etwas Neues entdeckt. Weiterlesen

Königin der Rosen – Geraldine „Pio“ S., Bonn

4 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Königin des Lichts Fantasiekostüm – Kati H., Berlin

Kostuem_KatiHetmainczyk_4 (Copy)Inspiriert vom japanischen Geisha Look, schwarz/weiß Ying/Yang, der Venus als Abendstern und als mystische Göttin Aphrodite (griechisch) Venus (römisch), spiegelt diese Zusammensetzung in meinen Augen Klugheit, Stärke und Schönheit wieder. Dieses Fantasiekostüm, die Königin des Lichts, ist bei der Umsetzung dieser Gedanken entstanden.

Kleid:
Schwarzes figurbetontes Satinkleid mit Schlitz im japanischen Stil, verziert mit seidenen Stufenrockelementen. Der Clou des Kleides ist, es kann leuchten. Simpel und stilvoll zieht sich ein blauleuchtendes LED Band durch das Kostüm und schafft etwas Geheimnisvolles.
Der anthrazit transparente Umhang wirkt ausgebreitet, wie schimmernd blau umrandete Flügel. Weiterlesen

Kostüm „Faun“ – Sabrina S., Laakirchen

DSC_0118 (Copy)Fasching, oder wie in Deutschland heißt, Karneval, ist seit meiner Kindheit ein fixer Bestandteil meines Lebens. Bereits als kleines Kind freute ich mich auf die Faschingszeit, denn das bedeutete, verkleidet und geschminkt unterwegs zu sein und Spaß zu Haben.
Je älter ich wurde, desto mehr Gedanken machte ich mir, in welche Rolle ich schlüpfen wolle und wie ich diese Idee bestmöglich umsetzen könne. Gemeinsam mit meiner Schwester bastelte, klebte und nähte ich Jahr um Jahr mehr oder weniger spannende Kostüme, die in der Faschingszeit präsentiert wurden. Das Fantasy-Genre fasziniert mich seit Jahren.

Weiterlesen

Kostüm „Steampunk“ – Sabrina S., Laakirchen

DSC_0101 Kopie (Copy)Fasching, oder wie in Deutschland heißt, Karneval, ist seit meiner Kindheit ein fixer Bestandteil meines Lebens. Bereits als kleines Kind freute ich mich auf die Faschingszeit, denn das bedeutete, verkleidet und geschminkt unterwegs zu sein und Spaß zu Haben.
Je älter ich wurde, desto mehr Gedanken machte ich mir, in welche Rolle ich schlüpfen wolle und wie ich diese Idee bestmöglich umsetzen könne. Gemeinsam mit meiner Schwester bastelte, klebte und nähte ich Jahr um Jahr mehr oder weniger spannende Kostüme, die in der Faschingszeit präsentiert wurden. Dieses Kostüm ist allerdings das erste, auf das ich richtig stolz bin. Beinahe vollständig ohne Schnittmuster, nur Fotos also Vorlage, entstand aus Kunstleder, verschiedenen Stoffen, Spitzen- und Lederbändern sowie diversen Kleinteilen in mehreren Wochen Arbeit dieses Kostüm.

Weiterlesen

Kostüm 1 – Christin S., Klein-Winternheim

3 (Copy)Hier handelt es sich um die diesjährigen Kostüme für meine Zwillingsjungs, die sie übernächste Woche in der Kita anziehen werden. Den Indianerjersey habe ich bei Elli Design bekommen, und als ich ihn in den Händen hielt, war die Idee geboren daraus die Kostüme 2017 zu nähen. Ich benähe meine Jungs eigentlich ungern komplett identisch, meist unterscheiden sich ihre Sachen etwas (z.B. im Kombistoff, der Teilungen oder Anordnungen). Wie hier, wo ich ein Mal mit blau kombiniert habe und ein Mal mit grün. Als Vorlage dienten mir Schnittmuster einer Pumphose (die habe ich unten um einiges breiter auslaufen lassen, für den extra Schlaghoseneffekt), eines Langarmshirts (das habe ich einfach ohne Ärmel genäht und vorn geteilt, sodass Westen entstanden sind – in die Teilungen habe ich selbstgebastelte Jerseynudeln als Fransen eingearbeitet) und einer Schirmmütze (hier einfach ohne Schirm). Weiterlesen

Kostüm 2 – Christin S., Klein-Winternheim

1 (Copy)Dies waren unsere Outdoor-Kostüme 2016. Iiirgendwo in den Weiten des www war mir mal ein Bild eines Kinder-Schokobon-Kostüms aufgefallen, und da dachte ich, sowas kann ich bestimmt auch. Also Fleecedecken und Volumenvlies gekauft und ein Schnittmuster für ein ärmelloses Mädchenkleid einfach zum Ballonkleid umgezeichnet und etwas verbreitert. Die Schoko-Milch-Teilung habe ich nach Originalvorlage der echten Schokobons (zuerst auf den Zuschneidetisch, danach ins Süßigkeitenfach) pi mal Daumen gezeichnet. Die Schulternähte habe ich nicht geschlossen, sondern mit Druckknöpfen versehen, damit meine Jungs besser hinein- und herausschlüpfen können. Für das rote Bonbonpapier habe ich zum einen auf der unteren Seite einfach ein in Falten gelegtes Stück roten Fleecestoff eingenäht und mit einer roten Schleife zugebunden. Weiterlesen

Kostüm 3 – Christin S., Klein-Winternheim

6 (Copy)Die Superheldenshirts gab es vergangenes Jahr für die Kitafastnacht. Inspiriert dazu wurde ich durch ein Probenähen. Für meinen Mann sind ja unsere Jungs sowieso seine Superhelden, und deshalb habe ich dafür einfach den Jersey mit den Superheldenlogos verwendet. Einer kombiniert mit gelben Ringeln wie Batman, der andere mit roten Ringeln wie Superman. Die Innenkapuzen sind wiederum aus einem Baumwollstoff genäht, den mir mein Mann mal in England bestellt hatte (normalerweise unterstützt er mich bei meinem Hobby ja nicht, deshalb war dieses Geschenk schon etwas Besonderes). Zum Schnittmuster gehört ein abknöpfbarer Umhang mit Helden-Applikation. Die auf unseren gehören allerdings nicht dazu, denn dies sind die Anfangsbuchstaben der Namen meiner Jungs. Die und den Stern untendrunter habe ich selbst gezeichnet. Weiterlesen

Kostüm mit Leder – Branka K., München

Bildschirmfoto 2017-02-12 um 17.08.56 (Copy)Als Teenager habe ich viel gehäkelt, und dann viele Jahre nicht. Vor ca 1 Jahr bekam ich von einer Freundin ein paar Knäule Wolle, und diese hat mich sozusagen ganz schön eingewickelt. es begeistert mich aus einem Wollfaden ein ganzes Kleidungsstück entstehen zu lassen. Mit Vorliebe erarbeite ich mir komplexe Òutfits` also sozusagen fast von Kopf bis Fuß. Inspiriert bin ich in der Regel von meinen eigenen Kleiderwünschen, und wenn ich ein Teil, wie jetzt einen Rock zB gemacht habe , kommen mir während des Handwerkens die Ideen zu ergänzenden Teilen, wie Oberteil / Mütze und mehr. Ich arbeite gerne Figurbetont, verspielt, etwas romantisch/nostalgisch und Märchenhaft. Andere Inspirationsquellen sind für mich die Natur, Blumen und das stöbern auf Flohmärkten.Oft habe ich ein Teil angefangen, und dann finde ich in der Regel weitere passende Materialien auf auf all meinen Stöber Gängen.
Weiterlesen

Lavendelfarbenes Kleid – Branka K., München

Bildschirmfoto 2017-02-12 um 16.54.49 (Copy)Als Teenager habe ich viel gehäkelt, und dann viele Jahre nicht. Vor ca 1 Jahr bekam ich von einer Freundin ein paar Knäule Wolle, und diese hat mich sozusagen ganz schön eingewickelt. es begeistert mich aus einem Wollfaden ein ganzes Kleidungsstück entstehen zu lassen. Mit Vorliebe erarbeite ich mir komplexe Òutfits` also sozusagen fast von Kopf bis Fuß. Inspiriert bin ich in der Regel von meinen eigenen Kleiderwünschen, und wenn ich ein Teil, wie jetzt einen Rock zB gemacht habe , kommen mir während des Handwerkens die Ideen zu ergänzenden Teilen, wie Oberteil / Mütze und mehr. Ich arbeite gerne Figurbetont, verspielt, etwas romantisch/nostalgisch und Märchenhaft. Andere Inspirationsquellen sind für mich die Natur, Blumen und das stöbern auf Flohmärkten.Oft habe ich ein Teil angefangen, und dann finde ich in der Regel weitere passende Materialien auf auf all meinen Stöber Gängen.
Weiterlesen

Loki – Melina S., Stuttgart (U18)

14285388.gross-0-640-640-100 (Copy)Im Folgenden möchte ich Ihnen meine bisherige Lieblingsnäharbeit vorstellen.

Aber kurz zu meiner Person: Ich habe 2013 im Alter von 14 Jahren meine Liebe zum Cosplayen entdeckt – schnell folgte darauf meine erste Nähmaschine und meine ersten selbstgenähten Kostüme. Das Kostüm, dass ich hier vorstellen möchte ist eine weibliche Version des Marvel- Bösewichts Loki aus dem Avengers Universum. Ich habe es 2015 als mein insgesamt 5. Kostüm genäht. Weiterlesen

Marvel/DC-Kleid – Sarah K., Köln

_MG_0638_2 (Copy)Marvel/DC-Kleid
Aus Weiß mach bunt! – Ein Kleid und jede Menge Textilfarbe
Das Kleid besteht aus einem Top und einem Tellerrock, auf welchen mit Textilfarbe Figuren
aus ausgewählten Spielfilmen und -Serien des Marvel- und DC-Universums abgebildet sind.
Den roten Bund und den Saum des Rocks schmückt blaue Spitze, auf der rechten Seite habe
ich drei rote Knöpfe an den Rock genäht. Weiterlesen

Overall – Margrit G., Uitikon-Walidegg, Schweiz

337_IMG0062 (Copy)Idee: Der Mensch in einer wandelbaren Hülle

Dieser Overall passt sich jeder Person und den Spielregeln seiner Gefühle an. Wer sich in dieser Hülle präsentiert beweist Mut zur Veränderung und Kreativität. Grenzen sollen überschritten und Konventionen hinterfragt werden.  Ob Mann oder Frau,  ob gross oder klein, Abendrobe oder Trainingsanzug, beim lustvollen Experimentieren entstehen tausend Möglichkeiten. Weiterlesen

Purpur Aphrodite – Julia M., Wien

Unbenannt1 (Copy)Dieses Ensemble habe ich anlässlich des „Wave-Gotik-Treffens“ 2016 in Leipzig kreiert. Inspiriert haben mich die fließenden Gewänder der antiken Griechinnen, aber auch Lederrüstungen, wie sie oft bei Fantasy-Charakteren zum Einsatz kommen. Da ich ein besonderes Faible für Korsetts habe, wollte ich bei diesem Kostüm eine etwas andere Form ausprobieren. Das Kostüm besteht aus einem bodenlangen, weichfallenden Kleid mit Leder-Schulterkragen und offenen, weiten Ärmeln, einem Ledermieder, dessen Paneele nur durch zarte Schnürungen zusammengehalten werden und Lederpasties, mit glitzernden Schmucksteinen besetzt. Der Kontrast zwischen dem transparenten Borkenkrepp-Chiffon und dem festen, glänzenden Lackleder machen dieses Outfit besonders spannend. Auch bei der Verarbeitung könnten diese beiden Materialien nicht unterschiedlicher sein, was mir ein sehr abwechslungsreiches Arbeiten verschafft hat. Weiterlesen

Ranger General Sylvanas – Sarah G., Bornheim

EDI_3867 (Copy)Dieser Charakter stammt aus dem Spiel Heroes of the Storm. Ich habe diese Rüstung bereits 2015 gebaut und versucht, mich möglichst an die Vorlage zu halten. Inzwischen arbeite ich jedoch lieber an kompletten Eigendesigns.

Ich habe hier für alle Rüstungsteile Worbla verwendet, einen thermoplastischen Baustoff, den man erhitzen und formen kann.

Die Verzierungen habe ich mit Apoxie Sculpt geformt, einer zwei-Komponenten Modelliermasse, die sehr hart wird und anschließend geschliffen werden kann.

Die Schultern habe ich ebenfalls mit Worbla gebaut und dann mit Pappmaché modelliert. Da Pappmaché recht bruchanfällig ist, habe ich es noch mit einer Lage Apoxie Sculpt überzogen und hinterher geschliffen. Weiterlesen

Running Act Kostüm – Carolin B., Mannheim

Abbildung 2 ...dem Carokissen wurden Beine gemacht...-vorIdee war, beim Athen Marathon als Walking Act kostumiert teilzunehmen und einen ganzen Marathon (42,19 km) mit einem Kostum zu laufen, Menschen zum Lachen zu bringen und daruber einen Film zu drehen. Der Film mit dem Titel Carokissen Starts Running kann unter https://www.youtube.com/watch?v=KmjuTOQbS_U angesehen werden.
Vorlage fur das Kostum ist die Kissen-Näh-Kreation CAROKISSEN (siehe Bewerbung Best of innovative Kreationen 2017).
Ganz abgesehen von der maßstabsgetreuen Umsetzung habe ich beim Entwurf des Kostums die Berucksichtigung der funktionalen Aspekte und die Berücksichtigung meiner Anatomie als besondere Herausforderungen empfunden.

Weiterlesen

Sandmannkostüm – Mandy S., Cottbus

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMaterial:
Fleece, Jeansstoff, Leder, Wollfäden, Jersey, Gummi und Vliesline
 
Das Kostüm entstand im letzten Jahr für meinen damals zweijährigen Sohn. Dieser hatte erst vor kurzem den Sandmann entdeckt und wollte unbedingt ein solches Kostüm haben. Leider musste ich feststellen, dass es ein solches Kostüm nicht zu kaufen gibt. Nachdem ich einige Tage darüber nachgedacht hatte, entschloss ich mich, ihm ein solches Kostüm selbst zu nähen.
Bei den einzelnen Teilen griff ich auf schon vorhandene Schnittmuster zurück und wandelte diese ab. Hierzu zählen die Jacke und die Hose. Weiterlesen

Satyr – Barbara G., Laakirchen

DSC_0045Hier sehen Sie die männliche Interpretation des Fauns – den Satyr – passend zum Frauenkostüm. Auch hier wurde das Gilet aus einer alten Weste gefertigt, die Hörner sowie die Hufe aus Pappmaché geformt und danach bemalt. Die Kette wurde aus einer Heizungsrohrisolierung geschnitten, die Brustpanzerung war einmal ein Schlauchschal.
Der Schulter- und Handpanzer wurde aus fester Webware gefertigt und mit Nieten verziert. Der Handschuh wurde aus Velours-Leder genäht, und die Hose aus Kunstfell. Die Hornknöpfe und Lederverschlüsse sind kleine besondere Details. Die Strümpfe zu den Schuhen sind aus Jersey, somit passen die Hufe perfekt zum Gesamtbild.
Da wir im Fasching gemeinsam unterwegs sind ist es immer besonders spannend, ein Thema für Damen UND Herren umzusetzten, optisch zu harmonieren und doch jedem seine Vorlieben und Eigenheiten herauszuarbeiten.
Weiterlesen

Schwester der Apokalypse – Geraldine „Pio“ S., Bonn

2 (Copy)Hallo,
mein Name ist Pio – bzw. jeder ruft mich so – und ich bin 32 Jahre alt. Ich bin ein kreativer Kopf, ursprünglich aus Berlin, der über eine Odyssee durch den deutschsprachigen Raum letzendlich in Bonn gelandet ist. Dort lebe ich als Rentner wegen voller Erwerbsminderung und nähe Kostüme die ich dann fotografisch mit mir als Model in Szene setzen lasse. Dieses Hobby wurde ein wenig zu meinem Lebensinhalt, denn ich möchte nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun. So findet man mich immer, wenn meine Gesundheit es zulässt an der Nähmaschine oder etwas anderes am basteln. Ich bin ein spontan Kreativling – das bedeutet das ich sehr selten ein Projekt bis ins Detail plane. Manchmal, fange ich auch einfach an drauf los zu nähen und bin selber etwas überrascht was am Ende dabei heraus kommt. Vielleicht wird mich diese Bewerbung auf den letzten Drücker (ich wurde vor 2 Tagen von einem befreundeten Künstler darauf aufmerksam gemacht – es ist meine Erste Bewerbung überhaupt in solch eine Richtung) ebenso spontan überraschen. Ins Rennen schicke ich daher folgende Kreationen: Weiterlesen

Steampunk-Kostüm – Jessica L., Rheinfelden

Jessica_Lange_03Es ist schwer für mich zu beginnen, weil ich nicht genau definieren kann, wann dieses Kostüm begann sich in meiner Vorstellung zu manifestieren.
Ich mag den japanischen Lolita Modestil schon seit ich 14 war sehr gerne. Kurz danach kam auch mein Faible für die Steampunk Mode auf und seither wollte ich schon immer gerne ein Steampunk Lolita Kostüm machen.
Dann habe ich eines Tages den Kraken-Schmuck gesehen und es hat „klick“ gemacht. Noch am selben Tag entstand die erste Skizze (auf einem Briefumschlag) und im nächsten Jahr habe ich mich an dieses Projekt gewagt 🙂
Schritt für Schritt hat sich alles wie von selbst zusammengefügt. Die Stoffe, die ich mir nicht hätte passender ausdenken können, habe ich zunächst auf einer kleinen Schmuck-Puppe zu dem zusammengefügt, was bisher nur auf Papier existierte. (Zum testen ob die Kombination auch so passt, wie ich es mir vorstelle)
Ich mag die Spitze mit den Metallteilen an meinem Rock sehr gerne, ich wusste sofort, sie war dazu bestimmt für dieses Kostüm verarbeitet zu werden. Die Muster auf dem Tellerrock habe ich (maschinell) aufgestickt, auch hier wusste ich sofort welche ich verwenden werde. (Ich habe einen Lieblingsshop, den ich schon lange bevor ich überhaupt eine Stickmaschine hatte verfolgt habe, weil die Motive einfach mein Ding sind :D) Auch das eng anliegende Halsband ist komplett gestickt! Ich habe hierfür mehrere gestickte Freistehende-Spitzen Teile zusammengefügt und später noch Zahnräder von Hand darauf genäht.
Weiterlesen

Theaterkostüme – Anna K., Regensburg

koenigubu-1 (Copy)Theaterkostüme für Best of Kostümdesign

Diese Kostüme für König Ubu wurden aus Altkleidern und Müll gefertigt. Denn der schlechte Charakter des ungewollt komischen Königs klassiert ihn als Abfall der Gesellschaft. Der tyrannische Herrscher ist eitel wie ein Gockel, weshalb die Hosen ein Gefieder aus Textil-, Planen- und Papierflicken zitiert. Zudem ist er ein Hornochse, was sich als Horn aus alten Vorhängen um den Hals niederschlägt. Wie ein Geier kreist er um das Verderben anderer und labt sich daran. Die Hautlappen des Geiers sind einseitig als Epaulette zu sehen ist. Die Frau des Königs trägt einen abgewetzten Frack und einen Brustpanzer aus Restmüll und Elektroschrott. Sie ist menschlicher als Ubu, aber abgehärtet durch das Leben mit dem  König. Von weiten sehen die Figuren eher edel gekleidet, erst bei näherem Hinsehen zeigt sich, das alles nur wertlos und schmutzig ist. Weiterlesen

Tudor – Annette M., Dossenheim

Tudor1 (Copy)Idee:

Das Tudorkleid habe ich für einen Kostümball genäht. Als Epoche habe ich mir das 16. Jahrhundert ausgesucht. Das Kleid ist angelehnt an die Mode des englischen Hofes, die von der spanischen Mode beeinflusst wurde. Das Ideal war, die Körperformen verschwinden zu lassen und in geometrische Formen umzuwandeln. Weiterlesen

Venezianisches Kostüm – Christine J., Parkstetten

DSC_2177 (Copy)Ich bin und war immer schon eine Kostüm-„Verrückte“. Mit 18 Jahre habe ich mir von meinem Lehrlingsgehalt eine Nähmaschine gekauft und losgelegt. Ohne Kurs und Anleitung, einfach learning bei doing. Die Kreationen wurden mit der Zeit immer aufwändiger und es entstand der Wunsch einmal am Karneval in Venedig mit Kostüm dabei zu sein.

Meine Gedanken richteten sich nur noch darauf aus und in meinem Kopf entstand eine Idee.

Und im Verlauf der Herstellung entwickelte sich das Kostüm sozusagen selbst. Es lebte und forderte seine Fertigstellung selbst ein. Weiterlesen

Vintage Blossom – Julia M., Wien

Unbenannt8 (Copy)Schon immer hat mir die Mode der Damen um 1905 besonders gut gefallen, was mich schlussendlich dazu inspiriert hat, ein Belle Époque-artiges Korsett mit dazupassendem Rock zu realisieren. Bei diesem Kostüm wollte ich eher die Materialien für sich sprechen lassen und die Farbpalette recht minimalistisch halten. Die Form des nudefarbenen Korsetts ist an die berühmte Sans-Ventre-Silhouette angelehnt, und soll die Hüftpartie betonen, dieser Effekt wird verstärkt durch dicht-an-dicht arrangierte, große Blüten. Jede Blüte ist einzeln gefertigt, mit Perlen und Blütenstempeln versehen und auf das Korsett appliziert. Das Mieder ist mehrlagig gearbeitet und gefüttert. Weiterlesen

Waldwesen – Annette M., Dossenheim

Waldwesen1 (Copy)Idee:

Das Kostüm Waldwesen ist ein reines Phantasiekostüm. Es soll die Natur, den Wald und den Kreislauf des Lebens und Sterbens verkörpern. Angesichts unserer eigenen Vergänglichkeit soll es uns daran erinnern, respektvoll mit der Natur umzugehen.

Kleid:

Der Rock besteht aus mehreren Lagen: Der Unterrock aus braunem Taft, die zweite Lage ist ein zipfelig gearbeiteter Rock aus Taft, Pannesamt und Crashsamt in grün und braun. Darüber ist eine Lage aus einzelnen Blättern aus Organza in verschiedenen Braun-, Grün- und Gelbtönen.

In die einzelnen Organzablätter habe ich mit einer Rollnaht Blattadern eingenäht. So soll der Eindruck von Herbstlaub entstehen.
Weiterlesen

Was für ein Gentleman! – Andres T. + Felicitas H., Mühlheim/Ruhr

Was für ein Gentleman 2 (Copy)Nach Poschen und Krinoline musste unbedingt auch eine Tournüre her! Inspiriert hat uns die Mode der Gründerjahre. Und was ist schöner als an einem wunderschönen Tag Arm in Arm durch einen Park zu flanieren!
Die Dame trägt einen Zweiteiler, bestehend aus einer Jacke und einem Rock. Die Jacke ist aus einem Seidensatin genäht und reich mit Rüschen, Silberknöpfen, Posamenten Knöpfen, Nahtlitzen und Posamenten-Applikationen verziert.

Um eine schmale Taille zu zaubern, wird unter der Jacke ein Korsett in Sanduhr -Form getragen. Der Rock aus rotem Seidentaft ist mit schwarzen Spitzenrüschen abgesetzt. Die Form des Rockes wird durch eine Tournüre, oder auch Hummerschwanz gestützt. Über den Rock wird ein Überrock drapiert, der die typische viktorianische Silhouette formt und zusätzlich mit Borte verziert ist. Abgerundet wird das Ensemble durch einen Hut, der mit Federn garniert ist.

Der Gentleman befindet sich stilistisch eigentlich ein paar Jahrzehnte zurück, nämlich im Regency, aber uns gefiel die Mischung. Er trägt einen Frack aus rotem Baumwollsamt. Darunter eine kurze Weste aus schwarzem Jaquard mit einem Schalkragen aus demselben Seidensatin wie die Jacke der Lady. Ein Hemd mit Stehkragen und Biesen darf in der Garderobe des Gentlemans nicht fehlen.

Dazu trägt er eine hochgeschnittene Hose mit Leistenverschluss. Ein Zylinder, ein Gehstock, Handschuhe und Gamaschen aus demselben Jacqard wie die Weste runden das Outfit ab.
Weiterlesen