Best of Kostümdesign 2016

Kreative Outfits: Traditionell und Fantasy bei denen die phantasievolle Weiterentwicklung des Kostüms im Vordergrund steht und nicht die reine Umsetzung (Kategorie für Amateure).
 
Hier finden Sie die Kreationen, die sich 2016 in der Kategorie „Best of Kostümdesign“ um den DORTEX Design-Award bewerben, in alphabetischer Reihenfolge.
 
Der Link “weiterlesen…” zeigt alle Fotos und die Beschreibungen der Bewerbung an. Alternativ können Sie auch auf den Titel klicken. Die Kommentarfunktion finden Sie unter jedem Beitrag.


3D-gedrucktes Korsett – Melanie S., Heiligenstedten

Foto 13D- gedrucktes Korsett

Der 3D- Druck zählt mit seinen fast grenzenlosen Einsatzmöglichkeiten für jeden technisch interessierten Kreativen sicherlich zu den bahnbrechenden Entwicklungen der letzten Jahre, weshalb auch ich unbedingt mit dieser Technik arbeiten wollte. Im Gegensatz zu bereits existierenden 3D- Designs, bei denen das Material oft gräulich- weiß und offensichtlich als Kunststoff zu erkennen ist, sollte mein Design unbedingt über lebhafte Farben und eine weiche, textile Haptik verfügen.

Weiterlesen

Ampel – Bianca F., Iserlohn

K800_20160207_220032Eigentlich sieht man sie tagtäglich nahezu immer und überall – wenn auch nicht mit dieser Farbkombination: Ampeln sind allgegenwärtig, warum dann nicht auch als Kostüm? Ein einfacher schwarzer Schaumstoff diente als Basis, die restlichen Teile wurden aus buntem und schwarzem Filz gefertigt. So normal und trotzdem ungewöhnlich.

Weiterlesen

Aschenputtel – Lina B., München

K800_IMG_6201„Aschenputtel 2016“

Meine Geschichte von Aschenputtel spielt in der heutigen Zeit: unsere Gesellschaft ist geprägt von einer großen Schere zwischen Arm und Reich. Dieses Problem möchte ich unter anderem in meinem Aschenputtel-Kostüm darstellen. Der lange Trenchcoat besteht aus Zeitungsartikeln über die aktuelle Flüchtlingskrise, die ich ausgeschnitten und zu einem Stoff verwebt habe und daraus den Mantel genäht habe. Sobald Aschenputtel seinen Mantel ablegt, kommt ein goldenes Kleid zum Vorschein. In dem Märchen hilft eine Fee dem Mädchen bei ihrer Verwandlung. In der heutigen Zeit ist jedoch weit mehr erforderlich als ein Schwung mit dem Zauberstab und ein gläserner Schuh.

Weiterlesen

Ballett-Tutu – Hedwig J., Zwickau

RainbowTutu_Bild1Seit ich klein war und im damaligen ‚Metropol-Theater‘ eine Revue mit meiner Oma gesehen habe, faszinierten mich diese fluffigen Tutus. Ich selbst bin ein farbenfroher Mensch und trage selbst im tristen Winter bunte Sachen. Beim Betrachten der trostlosen Farben für Kleidung dachte ich mir ‚warum eigentlich nicht mal was Buntes?‘ und da kombinierte ich kurzerhand alle Farben des Regenbogens mit meinem geliebten romantischen Tut. Es ist eine Eigenkreation als Hommage an die Farben des Regenbogens.
Gefertigt wurde es aus verschiedenen Materialien. Der Dritte und unterste Rock besteht aus mehreren Lagen weichem, weißem Tüll. Der zweite Unterrock, der über dem Tüllrock liegt, ist aus einem feinen Satinstoff, der sogar ohne die anderen Röcke getragen werden kann. Einzeln gelegte Falten geben die nötige Weite. Wobei sich Kellerfalten mit Legefalten abwechseln. Weiterlesen

Cassandra – die Zahori – Jana M., Bochum

K800_Cassandra - die Zahori (1)Cassandra – die Zahori (Fantasy Zigeunerin nach DAS)

Zahori sind das Fahrende Volk Aventuriens (aus dem Pen&Paper Das schwarze Auge). Ihnen liegt der Tanz, die Gaukelei und das Wahrsagen.
Cassandra – meine Interpretation einer Zahori- ist eine Tänzerin mit einem weiten wallenden Rock aus mehreren Bahnen und mit einer Rüsche am unteren Saum, wie Flamenco-Tänzerinnen ihn tragen. (Material Rock: Leinen und Baumwolle im Wechsel, Rüsche: Leinen)
Dazu trägt sie eine schlichte Carmenbluse mit kurzen Puffärmelchen und darüber ein Unterbrustmieder, um ihre Figur zu betonen. (Material Bluse: Leinen/Viskose, Material Mieder: Unbekannt)

Weiterlesen

Estelle Peleps – Svenja K., Heusweiler

1AEstelle Peleps – Eigener Pen&Paper Rollenspiel Charakter aus „Exalted“

Dieses Kostüm habe ich selbst entworfen und stellt meinen Rollenspiel Charakter Estelle dar. Sie ist eine Drachenblütige aus dem Rollenspiel Exalted mit dem Element Wasser. In dieser High-Fantasy Welt ist das magische Material das zu dem Aspekt Wasser gehört schwarze Jade. Dies ist der Grund, warum ich schwarz als überwiegende Farbe für das Kostüm gewählt habe und als Grundfarbe für die Rüstungselemente, da diese als Basis aus schwarzer Jade bestehen. Die Blau-, Türkisfarbenen und Weißen Akzente sollen an die Haarfarbe anknüpfen und an Wasser erinnern.

Weiterlesen

Fantasiekostüm Wildkatze – Kati H., Berlin

Kostüm_Ansicht_ganzFantasiekostüm Wildkatze

Das Kostüm besteht aus einem selbstgemachten eleganten Kleid, einer selbst modulierten Maske mit Wildkatzenschnauze, einer selbstgemachten Kopfbedeckung/ Haube auf der das Symbol des Sterns von Vergina (Schutzsymbol) mit phosphorzierender Farbe aufgebracht ist, einer selbstgemachten lockig brünette Perücke und einige kleine Details, wie Wildkatzen Zähne, Krallen und weiße Kontaktlinsen.

Weiterlesen

General Lee Parade Uniform (Civil War 1861-1865) – Dagmar F., Oldenburg

IMG_20160114_142820ADie Idee war als Gruppe beim Karneval aufzutreten. Mein Mann wollte gerne eine Südstaaten Uniform. Wir gingen als reiche Familie (vier Frauen in Reifrockkleidern) und er als Offizier, mit Frau und drei Töchtern.
Er wollte gerne die Parade Uniform die General Lee getragen hat. Auch hier habe ich kein Flanell, oder Wollstoff benutzt. Meinem Mann war dieses Material zu warm.
Letztendlich habe ich grauen sehr festen Baumwollstoff besorgt. Das Schnittmuster wurde von mir geändert, was sehr schwierig war, weil mein Mann einen langen Oberkörper hat und viel Bauch. Was mir auch bei der Hose sehr große Schwierigkeiten bereitet hatte. Er hätte die Hose gerne unter dem Bauch getragen, das habe ich aber nicht richtig hinbekommen. Jetzt trägt er sie über den Bauch mit Hosenträgern.

Weiterlesen

Glurak-Kostüm – Tabea G., Oberhausen

K800_Glurak-Bewerbung-1Mein Glurak-Kostüm

Vor ca. einem Jahr begann ich (Schülerin, 16) zu cosplayen, und mit dem Cosplay entdeckte ich das Nähen für mich. Das Kostüm dieser Bewerbung stellt Glurak aus Pokemon dar. Pokemon sind kleine Monster aus japanischen Videospielen, dazu passenden Serien, Comics, Kartenspielen und vielem mehr. Sie begeistern seit 20 Jahren junge und jung gebliebene und seit gut sechs Jahren auch mich.
Das Kostüm ist eine neugearbeitete zweite Version meines ersten Glurak-Kostüms. Es besteht aus fünf Einzelteilen, welche mit viel Liebe zum Detail von mir genäht und coloriert wurden. Das aufwändigste Teil sind die Flügel, die im Inneren ein Drahtskelett besitzen und mit einer Aluminium-Stange stabilisiert werden. Um den Tragekomfort zu erhöhen, wurde zwischen den Flügeln ein Stück Schaumstoff zur Polsterung angebracht. Die Träger sind aus robustem und stabilem Gurtband gemacht.

Weiterlesen

Heinrich der Achte – Dagmar F., Oldenburg

Heinrich der AchteDas Kostüm wurde einem Porträt Heinrichs VIII. nach Hans Holbein  nachempfunden. Es ist das bekannteste Bild des britischen Monarchen.

Ich habe nach einem Schnittmuster von Period Patterns (No.53) gearbeitet. Da mein Mann durchaus stattliche Maße besitzt, Größe 187, Kleidergröße 60-62, musste ich das Schnittmuster komplett ändern.

Und ja ich habe viel mit der Maschine, aber auch sehr viel von Hand genäht. Original Stoffe nehme ich nicht, weil wir auf keine historischen Märkte gehen. Nur die Schaube ist aus Bordeaux farbenden Samt gefertigt. Teilweise musste ich kleine Stoffkeile einarbeiten, weil ich nicht genug Stoff hatte. Aber das war früher durchaus üblich.

Das Futter ist aus Jaquard(Polyester)und komplett von Hand eingenäht. Auch das Kunstfell wurde teilweise von Hand angenäht. Die beiden Goldbodüren sind komplett von Hand angenäht. Im Rücken habe ich noch einige Schmuckelemente angenäht.

Weiterlesen

Kleid im Empire Stil – Jana M., Bochum

K800_Kleid im Empire Stil (1)Kleid im Empire Stil

Schon lange lag ein Stoff in meinem Fundus, den ich einst geschenkt bekommen hatte. Weiß mit violetten Blumen darauf, wahrscheinlich sehr alt und schätzungsweise ein Baumwoll-Leinen-Mischstoff.
Da ich mich schon immer für historische Kleidung interessierte und ich wahrscheinlich gerade mal wieder irgendeinen Jane Auston Film geguckt hatte, entschied ich mich, dass aus dem Stoff ein Empirekleid werden sollte. Optisch etwa ein Tageskleid um 1810, wobei ich aber Schnitttechnisch nicht authentisch sein wollte, sondern das was ich sah mit einfachsten Mitteln umsetzen wollte.

Weiterlesen

Konzept Light Upon – Bettina S., Hannover

Foto 1 Light Upon Bettina SchmutzDas Outfit, aus der Kollektion „Light Upon“ ist eine Haute Couture spring/summer Kollektion und zeichnet sich durch einen avantgardistisch, skulpturalen Look mit aufwendigen Texturen aus.

Charakteristische Merkmale sind vor allem die schillernde, changierende Farbwelt, die eine verschlungene, plastische Textur bildet, welche an weit entfernte, unbekannte Oberflächen erinnern.

Bei der Recherche meiner Kollektion habe ich mich auf diesen, noch sehr weit unerforschten Bereich des Universums und der Weltraumforschung konzentriert.

Was Laien, ob mit dem bloßen Auge oder mit Hilfe von professionellen Teleskopen,  von der Erde sehen können ist schon sehr beeindruckend und Inspirierend. Denn dort tut sich eine Tiefe und Licht- und Farbvielfalt auf, die mit nichts zu vergleichen ist.

Weiterlesen

Kostüm „Carnevale Venezia Barocker Style“ – Annette R., Düsseldorf

K800_111aDies war mein drittes Kostüm für carnevale venezia 2015 immer im barocken Style…alles entsteht im Kopf und wird dann umgesetzt mit Nähmaschine, Heißklebepistole, Lackfarbe in viele Stunden Handarbeit…

Meine Materialien sammel ich auf Flohmärkte, Stoffmärkten oder über das Internet zusammen. Ausgangspunkt ist immer ein günstig erworbenes gebrauchtes Hochzeitskleid…dieses wird auseinandergenommen, beschnitten, gefärbt und beklebt. Diesmal habe ich das Kleid mit Goldfarbe gestrichen, es wurde vorne aufgeschnitten ,hinten habe ich den Reißverschluss raus getrennt und mit Ösen bestückt somit ist es in der Größe variabel zum schnüren.
An den Rändern/Kanten habe ich mit Heißklebe Pistole Goldborden angeklebt und hunderte von Swarovski Steine auf die Applikationen am Rand und auf dem Oberteil aufgeklebt. Das Unterkleid/Rock wurde von mir genäht.

Weiterlesen

Kostüm „Golden Beauty“ – Karoline K., Bielefeld

Y1Kreation 2: Kostüm “ golden Beauty“

Ist sozusagen eine Erweiterung zur Mütze „Polaria“. Dazu habe ich ein Kleid bestehend aus einem alten „Oma“-Hemd und einem Rock aus mehreren Rettungsdecken gefertigt.
Das Hemd wurde tailliert und am Kragen mit einem klassischen Fantasy- Element, einem Einhorn-Kopf in schwarzer Textilfarbe bemalt. Das Hemd besitzt feine rosa Streifen- dieses Muster wollte ich an den Ärmeln durch dramatisch lange rosa Fäden wieder aufgreifen, die sozusagen aus den Ärmeln fließen sollen. Der Rock sollte wie aus dem Barock wirken, daher gab es rechlich Füllmaterial im hinteren Teil des Kleides.

Weiterlesen

Kostüm „Queen“ – Carla E., Hannover

Queen01Queen (2009)

Das Konzept war die Figur eines Schachbretts. Das Reinweiß habe ich lediglich mit creme Farben durchzogen damit sich Details ein wenig mehr abheben. In dem Kostüm sind unzählige Meter an Spitze, Borte und Rüschen. Die hohen Schuhe(20cm) machen den Träger schnell zur größten Figur auf dem Feld. Die Schachfigur an sich ist in der Krone eingebunden. An einer Schärpe am Arm ist mit Perlen der Schriftzug „Queen“ aufgestickt.

Weiterlesen

Kostüm „Sauron“ – Carla E., Hannover

Sauron01Sauron (2014)

Das Kostüm ist bis auf die Schuhe selbst gefertigt. Als einer der bösesten Charaktere aus Tolkiens Fantasie-Romanen wollte ich das das Kostüm dies auch wiederspiegelt. Während er in der Verfilmung als Berg aus Rüstung dargestellt wurde wollte ich mich mehr an die Bücher halten in denen er mehr verführt als kämpft und sein Dasein als Magier und Feuerbeherrscher hervorgehoben wird. Ich habe Kunstleder mit diversen Strukturen genutzt.

Weiterlesen

Kostüm „Thranduil“ – Carla E., Hannover

Thranduil01Thranduil (2013)

Das Kostüm ist weitestegehend an der Filmvorlage orientiert. Die silber farbende Haupt-Robe habe ich aus einen gekrepten Kleiderstoff und einen nahezu transparentem Netzstoff gefertigt. die beiden Stoffe blitzern allein schon wunderbar in der Sonne und kombiniert wirkt die Robe wie ein Edelstein bobald Sonne darauf trifft. Die Linien die vertikal auf der Brust verlaufen sind aus Kordel die ich eingefärbt habe und danach per Hand angenäht habe.

Weiterlesen

Kostüm aus dem AVP Universum – Svenja K., Heusweiler

1AKostüm aus dem AVP Universum –  in Anlehnung an Machiko Noguchi

Dieses Kostüm ist entstanden in Anlehnung an die Figur Machiko Noguchi aus dem Alien Vs. Predator Universum.

Als Kleidung zum unterziehen habe ich zum einen aus einer braunen Fleece Decke einen Rock und ein Oberteil genäht für die kälteren Jahreszeiten. Alternativ habe ich einen Kunstlederrock aus einem anderen Kostüm wiedergenutzt (siehe Einsendung „Estelle Peleps“) und ein Kunstlederoberteil genäht. Zum unterziehen unter die Armschienen habe ich mir fingerlose Handschuhe aus Jersey genäht.

Die Rüstungsteile sind alles aus Worbla’s Finest Art hergestellt und mit einem Kern aus Moosgummi oder EVA-Matten versehen. In die EVA-Matten habe ich vor dem überziehen mit Worbla die Vertiefungen mit einem Dremel eingefräst. Bemalt wurde alles mit Acryl Farben und mit Klarlack versiegelt.

Weiterlesen

Meerjungfrau – Nicole M., Waldkirch

K800_Meerjungfrau1„Meerjungfrau“

Prinzessin, Indianer oder Meerjungfrau.. ein Verkleidungstraum vieler kleiner Mädchen.
So auch bei uns…und vor allem nach einer sehr gelungenen Peter-Pan-Aufführung in der örtlichen Grundschule konnte ich dem nicht mehr widersprechen. Dem wollte ich als näh- und DIY-verrückte Mutter dann ja auch entsprechen und habe mich mit dem Kostümwunsch meiner Tochter so richtig ausgetobt… samt passendem Einkleiden der Lieblingspuppe. Das Ganze ist schon 2014 entstanden, aber jetzt erst habe ich die Erlaubnis vom Tochterkind bekommen, es hier zu zeigen.

Weiterlesen

Mein Eiskunstlauf Kleid – Elena V., Aachen

1.1 Stretchsamt und StickereiMein Eiskunstlauf Kleid – die Herausforderung lockt!

Ich habe dieses Kleid aus Stretchsamt, elastischer Tüll und PE Chiffon kreiert.

Die Pailletenfarbe und deren Verlauf war mit der Musik Thema verbunden.

Es war etwas zeitaufwendig, aber spannend. So ein Projekt habe ich das erste Mal gehabt. Das Ergebnis war offensichtlich – mein Mädel war sehr glücklich.

Schon als Kind wollte ich immer neue Dinge kreieren, meine größtes Interesse galt damals schon der Mode. Im Schulunterricht lernte ich einige Grundkentnisse über das nähen und die Schnitterstellung, alles weitere habe ich mit großer Begeisterung und Experimentierfreude selber erlernt.

Weiterlesen

Mein Kobold Kostüm – Elena V., Aachen

1.8.6 jetzt aber nicht mein KoboltNRW und Karneval ist etwas schönes.

Das Kostüm habe ich aus elastischen Pailletten Stretchsamt gebastelt.

Es musste grün und außergewöhnlich sein. Ich habe mich für eine Weste und eine kurze Hose entschieden.

Den Hut habe ich mit einem Kleeblatt und anderen Kleinigkeiten geschmückt. Diesen Stoff zu verarbeiten war nicht zu schwierig und es hat viel Spaß gemacht. Das glückliche Gesicht meiner Freundin war die Mühe absolut wert.

Schon als Kind wollte ich immer neue Dinge kreieren, meine größtes Interesse galt damals schon der Mode. Im Schulunterricht lernte ich einige Grundkentnisse über das nähen und die Schnitterstellung, alles weitere habe ich mit großer Begeisterung und Experimentierfreude selber erlernt.

Weiterlesen

Meine Kinder Kostüme – Elena V., Aachen

2.3 ganz bunt

Hierbei handelte es sich um ein Schulprojekt für ein Kindertheater der Grundschule.

Die Kostüme wurden von mir ganz spontan entworfen. Das Thema des Stückes war „Die Vogelhochzeit“ und hatte großen Erfolg.

Schon als Kind wollte ich immer neue Dinge kreieren, meine größtes Interesse galt damals schon der Mode. Im Schulunterricht lernte ich einige Grundkentnisse über das nähen und die Schnitterstellung, alles weitere habe ich mit großer Begeisterung und Experimentierfreude selber erlernt.

Weiterlesen

Melancholie und die Haltung der Frau – Anjela S., Reutlingen

K800_2016-02-03_14-35-22Melancholie und die Haltung der Frau

Papierkleid aus Tyvec und einem Korsett aus Pappe mit Papierapplikationen.
Das melancholisch angehauchte Kleid vereint schlichte Eleganz der Barockzeit mit der modernen Leidenschaft des Lackfetischs. Sinnbildlich steht es für die Haltung im Leben/ in der Gesellschaft, explizit der Frau. Das Korsett sorgt auf der einen Seite für eine gerade Haltung, welche Selbstbewusstsein und Stärke im Leben verkörpert. Paradoxerweise steht
es im Gegenzug auch für die Starre und die Zwänge welche die persönliche Entfaltung in Frage stellt.

Weiterlesen

München trifft Berlin – Lina B., München

„München trifft Berlin“

K800_IMG_6242München – nobel, elegant schick
Berlin – hip, extravagant, hält sich an keine Regeln
Das ist zumindest die Beschreibung, die mir einfällt, wenn man die Mode in der jeweiligen Stadt beschreiben möchte. In meinem Design findet sich beides: München in der klaren, blauen Abendrobe und Berlin in den unerwarteten aufgenähten Stoffdetails und der Hose, die sich unter dem Kleid verbirgt. Ich finde, in der Mode sollte man keine Angst davor haben, verschiedene Stoffe oder Muster zu kombinieren, man sollte sich trauen eine gemusterte Röhrenhose unter einem Abendkleid zu verstecken, man sollte sich trauen zwei Welten miteinander zu verbinden.

Weiterlesen

Piratin – Svenja K., Heusweiler

1ADieses Kostüm habe ich mir in Anlehnung an ein Foto aus dem Internet genäht.
Der blau-grüne Stoff lag schon lange im Schrank, die restlichen Stoffe waren alles Reste. Ich habe somit für dieses Kostüm keinen Stoff gekauft, da ich das nutzen wollte, was ich noch zuhause habtte und dachte, der gemeine Pirat hat auch genutzt, was zur Hand war.

Für das Kleid habe ich einen Burda Schnitt benutzt und den Stoff für das Oberteil mit dem goldfarbenen Satin gefüttert, den ich auch für die Rüschen, Ärmelaufschläge und den Unterrock genutzt habe. Für die Jacke habe ich einen Blazer Schnitt abgeändert. Zum Verschließen des ganzen habe ich eine 3 Meter lange Schärpe aus dem goldfarbenen Satin genäht und zum Verschließen eine goldene Brosche gekauft.

Weiterlesen

Prunkkleid nach Elizabeth der Ersten – Dagmar F., Oldenburg

IMG_20160119_133516EDie Überlegung für dieses Kleid ist das Gegenstück zum Kostüm Heinrich VIII. Auch hier habe ich nach einem Bild gearbeitet. Es gibt viele Gemälde von Elizabeth I. Ich fand das weiße mit den zwei Kragen sehr schön und den vielen Juwelen. Einige Details am Kleid sind nachgearbeitet. Übernommen habe ich die weiten Ärmel und die Ärmelschals (ich weiß nicht wie so etwas heißt), und die beiden Krägen. Die nicht genau wie auf dem Gemälde gearbeitet wurden. Ferner habe ich keinen tonnenförmigen Reifrock gemacht, sondern einen ovalen. Passte besser zu meiner Figur.
Alle Stoffe die ich benutzt habe, sind gebrauchte und geschenkte Gardinenstoffe, alte weiße Bettwäsche, Dekoorganza, Stoffservietten aus Baumwolle, Geschenkband, alte Broschen.
Gekauft habe ich: Perlenketten(Flohmarkt), Schmuckverbinder, Acrylsteine, Perlen lose, Schnürband, Federstahl, Pettingrohr, Schnittmuster historisch.
Alle Schnittmuster mussten geändert werden, da ich oben herum Gr.48 und ab Taille Gr.44 habe.

Weiterlesen

Retro Ski Jacke – Anna H., Köln

K800_SkijackeRetro Ski Jacke

Diese Jacke habe ich mithilfe eines Schnittmusters genäht. Es war für mich das erste Mal etwas mit Futter zu nähen, daher fiel mir dies schwer, zumal das Schnittmuster zu groß für mich war und ich es stark verändern musste. Sie besitzt viele Abnäher und zwei Paspeltaschen, die ich ebenfalls zum ersten Mal nähte. Sie ist aus einem Stoff, der wie Mohair aussieht und mich daher an Zuckerwatte erinnert. Sie passt gut zu meinem Top im Zwanzigerjahre-Stil.

Weiterlesen

Royaler Reifrock – Melanie S., Heiligenstedten

K800_Bild 1Royaler Reifrock

Bei diesem Kostüm handelt es sich um meine zeitgenössische Interpretation eines historischen Reifrockes, wobei dieser von mir vom Unterrock zur Oberbekleidung befördert wurde. Die Idee war es, das einfache geometrische Design eines Reifrockes mit der Pracht höfischer Mode zu kombinieren. Dafür fertigte ich zunächst ein Grundgerüst aus Stahlband.

Weiterlesen

Schachfigur Bauer – Lucie B., Berlin

Bauer1ABeim Schachspielen habe ich mich schon oft gefragt, welche Geschichten die Figuren zu erzählen hätten, wenn man sie zum Leben erwecken würde. Warum also nicht ein Theaterstück aus Schachfiguren?

Als erstes habe ich mir die Figur des Bauern vorgenommen. Als schwächste Figur auf dem Feld wird er schnell zum Bauernopfer. Doch er keinesfalls zu unterschätzen, wenn er unerwartet den König schachmatt setzt oder sich in eine Dame verwandelt.
Diesen Gegensatz habe ich in meinen Kostümentwurf durch Origamielemente einfließen lassen, da Papier ebenso wandlungsfähig ist: Einfach lässt es sich zerstören, doch gewinnt es an Stabilität, je mehr man es faltet.

Weiterlesen

Schwalbe – Daniela K., Braunschweig

Schwalbe1ADruchhaltevermögen, Kraft und Leichtigkeit zeichen die Figur der Schwalbe aus Hans Christian Andersens Märchen „Däumelinchen“ aus. Das davon inspirierte Köstum für die Schwalbe versucht diese Charaktereigenschaften aufzugereifen und darzustellen. Ein Reifrock in der Form eines Vogelsterz, sowie ein Korsett bilden das formgebende Grundgerüst des Kostüms und geben der Figur Halt. Beklebt mit hunderten, einzeln ausgeschnittenen Stofffedern in verschiedenen Farben wird sich dem Federkleid eines Vogels angenähert, die Beweglichkeit erhalten und Rock und Korsett optisch verbunden zu einem Ganzen, und trotz der Kleinteiligkeit nichts an Eleganz und Ausstrahlung des Kostüms eingebüßt. Für die Leichtigkeit rundet ein weich fallender Organzastoff, welcher mit Sprayfarben einen Verlauf ins Dunkle bekommen hat, die Kreation ab.

Weiterlesen

Steampunk-Krankenschwester – Hedwig J., Zwickau

SteampunkKrankenschwester_Bild1Steampunk ist eine Sub-Kultur, der ich das erste Mal auf einer Sci-fi-Convention begegnete und von der ersten Sekunde an angetan war. Viele dieser Kostüme und Gewandungen habe ich gesehen bei meinen Besuchen auf diversen Cons, aber obwohl einige Berufsgruppen nachgestellt wurden und in die gute alte Jules-Vernes-Zeit verlegt wurden, gab es einen Beruf, den ich sehnlichst vermisste. Eine Krankenschwester! Sie ist neben dem Arzt eine der wichtigsten Vertreter der Medizin und darf gerade in Kriegszeiten nicht fehlen. Inspiriert von der alten Berufsgruppe und dem Zauber des Dampfzeitalters, entwarf ich eine Kleidung, die sowohl zweckmäßig, als auch praktisch ist.
Für das Gewand habe ich verschiedene Kleidungstile miteinander kombiniert. So ist zum Beispiel ein typisches Kleidungsstück für Männer, der Frack, umgewandelt worden zu einem Hängerchen mit Frackschößen. Darunter wird ein Ballonkleid aus Baumwolle getragen.

Weiterlesen

Sweet-Suit „Touch me but ask me“ – Uta B., Laufenselden

12647459_1116211175086112_4847224414662743850_nZeit für ein lila Schutzfell
Der Sweet-Suit „Touch me but ask me“ ist meine persönliche Antwort auf die Kölner Sylvesternacht und überhaupt auf das Schützenswerte an Frauenkörpern. Es war mir ein Bedürfnis eine private und womöglich noch öffentlich-politische Stellung zu beziehen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!
Ich hatte vier dehnbare Schals aus Flauschwolle zur Verfügung. Passenderweise waren sie lila und ich hab dann meinen violetten Wollvorat großzügig verarbeitet. Alles ist in Handarbeit umhäkelt.
Durch die große Elastizität kann der Anzug von verschiedenen Frauen (Große S bis L) getragen werden. Mein erstes Model war meine Tochter Lara.

Weiterlesen

The White Fairy – Ein upcycling Projekt – Kes von Puch, Bonstetten

beaorgIMG_1364AThe White Fairy – Ein upcycling Projekt

Inspiration – Die Idee:

Eine Fairy als Kostüm entwerfen zu wollen, war schon lange ein großer Wunsch von mir. Ein traumhaftes und leichtes Kostüm, bei dem so viel Kitsch, Glitzer und Blümchen erlaubt sind wie gefällt, ist einfach ein Mädchentraum.
Konkret dazu entschieden ein Fairy-Kostüm zu machen, habe ich mich tatsächlich bei einer Aufräumaktion. Genauer gesagt dann, als ich in meinem Elternhaus vor Umzugskisten voller Vorhangstoffen stand, die allesamt entsorgt werden sollten. Ich sah floral gemusterte Vorhänge, weiße Schlaufenschals aus Organza, ein Moskitonetz. Und da war die Idee geboren, diesen Materialien neues Leben einzuhauchen und den Beweis anzutreten, dass Kostüme aus Vorhangstoff nicht immer billig und „nach Fasching“ aussehen müssen. Eine Upcycling-Fee sollte es werden, aus möglichst vielen gebrauchten Materialien.
Mit dem fertigen Fairy-Kostüm steht fest: Auch im Bereich Kostümdesign ist Upcycling eine Option und bietet viel Potenzial, sich künstlerisch mit gebrauchten Textilien auszudrücken.

Weiterlesen

Wikinger Prunkkleid – Jana M., Bochum

K800_Wikinger Prunk Kleid (1)Wikinger Prunkkleid

Hoch im Norden vor einigen Jahrhunderten musste die Kleidung nicht immer karg und trist aussehen, denn mein Kleid ist genau das Gegenteil.
Es ist ein einfaches Trägerkleid, das durch eine Schließe unter der Brust geschlossen wird. Dazu kann ein beliebiges Unterkleid und der übliche Perlenschmuck mit Fibeln getragen werden.
Es besteht aus einem leichten Wollstoff und einem farblich passenden Leinen Futter. Die vorderen Kanten sind mit einem Beleg aus oranger Seide verziert.
In dem Farbton der Seide sind zudem einige Ziernähte und zwei Stickereien am unteren Ende per Hand ergänzt.

Weiterlesen

Winter Veil Jaina – Rüstung aus Textil – Kes von Puch, Bonstetten

DortexAward_KesvonPuch_Jaina_Portrait2EInspiration – Die Idee:

Jedes Jahr im Herbst gibt es ein Wochenende, an dem man als deutscher Cosplayer erwartungsvoll Richtung USA blickt, ob vor dem inneren Auge oder dem Live-Stream. Denn: Es ist Blizzcon-Zeit. Dort tummeln sich zahlreiche talentierte Cosplayer und natürlich gibt es Fotos zu Hauf im Internet und in den sozialen Netzwerken. Im November 2015 habe ich in einem Fotoalbum ein wunderschön weihnachtliches Kostüm entdeckt. In vielen Online-Spielen kann man für die Spielfiguren in der Weihnachtszeit in passende, weihnachtliche Kostüme auswählen. Und kaum gesehen wusste ich: „Ich möchte das Kostüm auch für mich anfertigen, denn: Das Design ist einfach Weihnachtsstimmung pur!“

Weiterlesen

Zwanzigerjahre Top – Anna H., Köln

K800_DSC01542ddaZwanzigerjahre Top

Das Top habe ich passend zu meiner Retro Ski Jacke genäht. Der Stoff mit den Pailletten passt hervorragend zu meinen Vorstellungen der roaring twenties, und durch die Fransen auf Bauchhöhe habe ich den Effekt der Unruhe, der auch durch das Zackenmuster entsteht, verstärkt. Ich habe dafür ein Schnittmuster selber erstellt und es befindet sich ein Reißverschluss unter dem Arm.

Weiterlesen