Best of Textilkunst 2016

Wickelrock „leren Jack“ – Frauke G., Rhauderfehn

Wickelrock __leren Jack__aWickelrock „leren Jack“ (auf hochdeutsch „Lederjacke“)

Idee: Bei den von mir verarbeiteten Lederjacken fallen zwangsläufig viele Lederreste an. Da sie zum Wegwerfen viel zu schade sind, kam mir die Idee diese zu einem Kleidungsstück umzuarbeiten.

Ich habe schon öfter aus Textilresten Wickelröcke genäht und fand dies sei auch eine gute Idee für die Lederreste. Nach dem von mir erstellten Schnittmuster nähte ich zuerst den Rock ohne Bund aus dünnem schwarzen Stoff. Dies ist die Grundlage und zugleich das Rockfutter. Auf diesem „Futterrock“ wurden die Lederteile nacheinander mit Stylefix fixiert und dann mit dem Zickzackstich der Nähmaschine aufgenäht. Dabei habe ich als Hingucker vorne ein Lederteil mit der Prägung einer Schere angebracht. Diese dreidimensionale Prägung enstand durch das Weichmachen des Leders im nassen Zustand und Abformung der Schere in das Leder. Nach dem Trocknen wurde die entstandene Form mit Silikon gefüllt. Der Bund besteht auch aus Lederresten und wurde zum Schluss aufgenäht. Geschlossen wird der Rock mit dünnem aber trotzdem starken Pilzkopf Klettband. Die Bundweite des Rockes beträgt ca. 130 cm und und passt somit bis ungefähr Größe 42.

Meinen Arbeiten habe ich plattdeutsche Namen gegeben, da sie in Ostfriesland entstanden sind, und die verwendeten Lederjacken meist auch aus Ostfriesland kommen und dort „gelebt“ haben.


Weitere Einsendungen „Best of Textilkunst“: Lederjacke bruun

Weitere Einsendungen „Best of Nähen & Schneidern“: Lederjackentasche rood, Ledertasche swart


 

3 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Ein Kommentar zu “Wickelrock „leren Jack“ – Frauke G., Rhauderfehn

  1. C. Krefting

    Wer kommt schon auf die Idee aus alten Lederstücken einen modischen Rock mit aufwendigen Accesoires zu nähen?
    Super Recycling und tolle Arbeit. Respekt.

Kommentare sind geschlossen.