Best of Stricken & Häkeln 2018

Tasche – Susanne C., Dinslaken

23-Tasche-s-w-innen-leer-1
In meiner Freizeit bin ich gerne kreativ. Handarbeiten, Basteln und Schreiben gehören zu meinen Hobbys.

Im Frühjahr 2016 war auch unsere Region vom extremen Hochwasser betroffen. Unser Keller lief kniehoch voll. Da unser Keller Wohn- bzw. Arbeitsraum ist, befinden sich unsere gesamten Textilien dort. Wir mussten viele Möbel auf den Sperrmüll bringen. Dieses nahmen wir auch zum Anlass, unsere textilen Bestände zu reduzieren. Alles was wir nicht mehr anziehen oder benötigen wollten, haben wir auf Brauchbarkeit untersucht. Brauchbares wurde gespendet und weiteres zu Putzlappen umfunktioniert. Ein Berg an Textilien blieb über. Hier hatten die  Sachen Flecken oder Löcher, was auch durch Waschen nicht beseitigt werden konnte. Ich brachte es nicht übers Herz, den ganzen Stoffhaufen auf den Müll zu werfen. Es musste irgendwie zu verwerten sein.
So begann ich, das Gute aus den Stoffen in Streifen zu schneiden und die Enden wieder zusammen zu nähen. Manchmal ging es auch mit Knoten. Dann habe ich mir eine Häkelnadel in der Größe 12 besorgt und versucht, mit den Stoffstreifen zu häkeln. Ein wenig Anpassung von Stoffbreite und das Festlegen auf Feste Maschen  – so entstand die Idee meiner Taschen. Ich kombiniere die verschiedensten Stoffe und manchmal lass ich noch einen Faden aus meinen Wollresten mitlaufen. Da die Maschen, aufgrund ihrer dicke, nicht komplett dicht waren, entschloss ich mich aus einigen Textilien ein Inlett zu nähen und dieses als Futter, mit der Hand, in die Tasche einzunähen.

Nun kann nichts mehr durchfallen. Die Trageriemen lassen sich in 2 Längen tragen. Einerseits um sie crossover zu tragen und andererseits auf halbe Länge kürzen ,um sie über die Schulter zu tragen. Die Taschen sind robust, lassen sich bei Bedarf ganz einfach waschen. Diese Tasche war einmal ein Rock, eine Bluse, eine Shirthose. Hier habe ich einen Wollfaden fit kleine Knübbelchen in der vorderen Hälfte mitlaufen lassen. Sie ist 40 x 30cm groß. Es passt bequem ein Ordner oder Tablet hinein. Mit Sicherheit wird jedes gefertigte Teil ein Unikat sein. Es macht einen riesen Spaß, einfach auszuprobieren, zu kombinieren und zu sehen, wie sich die Stoffe verändern, wenn man sie verhäkelt. Es ist immer eine wertvolle Überraschung. Das Häkeln nimmt hier nicht die meiste Zeit in Anspruch. Es ist aber sehr aufwändig die Wolle herzustellen. Meiner Meinung nach, lohnt es sich.

Ich fühle mich gut dabei, dass ich untragbare Sachen wieder auf eine andere Art tragbar machen kann und somit die Entstehung von ein wenig Müll vermeiden kann.



Weitere Einsendungen:
Einkaufstasche
Jeanstasche

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.