Best of innovative Kreationen 2017, Best of Stricken & Häkeln 2017

Übergangsjacke – Beatrice G., Schwechat

20150324_181438 (2) (Copy)Diese Übergangsjacke ist mein erstes tunesisch gehäkeltes Stück. Sie ist nach den Wünschen meines Sohnes entstanden. Mein Gedanke war ihm eine Jacke zu gestalten, die sich von den herkömmlichen abhebt, die er gerne anzieht, ihm den sogenannten Zwiebellook erspart und mit der er im Kindergartenalter gut zurecht kommt.

Tunesisches Häkeln musste es sein, da ich im Sommer 2015 auf diese Technik über Facebook gestolpert war und sie mich sehr faszinierte, da diverse Bilder gepixelt recht leicht im Grundstich damit darzustellen sind. Ich wollte ihm eine Jacke mit einem seiner Lieblinge machen auf die er stolz sein konnte.

Um so wenig wie möglich zusammen nähen zu müssen, habe ich den Hauptteil der Jacke von unten nach oben in Einem begonnen. Beim Beginn der Ärmellöcher hab ich dann auf 3 Teile geteilt und jeden eigens hoch gehäkelt. Die Schultern wurden zusammengehäkelt. Dann kam der für mich schwierigste Teil als Anfänger – die Ärmel. Die erste Version war furchtbar und wurde wieder aufgetrennt. Der zweite Versuch war dann von Erfolg gekrönt und durfte bleiben. Mein Sohn wünschte sich erst eine schmale Tasche, später noch eine breitere.

Dann kam noch der Kragen und die schwarzen Ränder im tunesischen Rippenmuster. Bevor ich die Passe begann, stand ich vor einem Problem. Ich hatte die Wolle im Wollgeschäft im Abverkauf erstanden – eine strapazierfähige LanaGrossa, (verwendete tun. NS 8) wenn ich mich recht entsinne, die nicht mehr nachzubekommen war. Ich hatte kein Schwarz mehr. Also nahm ich nun hatnut xl55 doppelt. Dann kam die Frage auf Knöpfe, Drückknöpfe oder Zippverschluss – womit kommt ein Kindergartenkind am Besten zurecht?! Zippverschluss! Das bedeutete aber Nähen, was ich doch tunlichst vermieden hatte! Nun gut, somit habe ich mir von Muttern den altbekannten Kartlzwirn geholt und den Zippverschluss brav per Hand eingenäht! E voliá, nun war mein Kind überglücklich und strotze vor stolz! Er konnte die Jacke 2 Saisonen lang tragen, erst vor kurzem musste sie „ausgemustert“ werden und wird nun wohl auf ewig aufgehoben werden!

 Zu meiner Person:

Mein Name ist Beatrice G., ich bin Mutter, Ehefrau und arbeite Teilzeit im Büro. Seit ca. Oktober 2014 habe ich das Häkeln für mich entdeckt und zähle es seitdem zu meinen Hobbies – nein, es ist meine Entspannung, meine Leidenschaft. Seit 2016 habe ich mir endlich ein Herz gefasst und ein kleines Gewerbe angemeldet. Ich bin in Facebook vertreten und baue eine eigene Homepage auf, eigentlich baue ich gerade erst alles auf, was natürlich neben dem alltäglichen Leben seine Zeit dauert.

Ich habe diese Jacke ausgewählt, weil sie gut widerspiegelt wie mein kreatives Häkeln funktioniert – mit meiner Familie. Es ist meistens ein kreatives Miteinander vor allem mit meinem Sohn.

18 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

13 Kommentare zu “Übergangsjacke – Beatrice G., Schwechat

  1. Karin

    Suuuuuper schön!!! Die Jacke sieht echt toll aus!! Super gemacht und ich bin mir sicher, da werden noch viele tolle Sachen folgen! LG, Karin

    Antworten
  2. MauiWaui

    Die Jacke sieht einfach Toll aus.Effektvoll mit dem Motiv und so wie es aussieht einfach in der Arbeitsweise..das spornt an..

    Antworten
  3. Hauser Gerti

    Eine wunderschöne Jacke, gratuliere Beatrice! Ich wünsche die viel Erfolg und dem Träger kuschelige Wärme drinnen und viel Spaß beim tragen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.