Best of Nähen & Schneidern 2017, Best of Textilkunst 2017

Tunika – Karin G., Wien

_MG_4467-vorIch bin zweifache Mama und habe, als meine Kinder klein waren, zu nähen begonnen. Anfangs war es ein netter Zeitvertreib, neben den gekauften Stücken für meine Mädels ein paar Unikate zu nähen. Nach und nach sind meine Ansprüche gewachsen und ich habe begonnen auch Kleidung für mich und meinen Mann zu nähen. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, bis auf Socken und Strumpfhosen alles selbst zu nähen, von Hosen über Winterjacken bis hin zu Dessous, ist alles selfmade. Besonders wichtig ist mir dabei die Herkunft und Qualität der Materialien, die ich verwende. Am liebsten kaufe ich Bio vor Ort.

Mittlerweile zeichne ich Schnitte häufig selber um besondere Vorstellungen umzusetzen. Besonderen Gefallen finde ich an Kleidung im Mittelalterstil, so ist jüngst diese Tunika entstanden. Aus Baumwolljersey mit der Over- und Coverlock genäht, habe ich sie mit der Nähmaschine, Freihand bestickt. Ich habe das Ornament vorab mit Trickmarker auf den Stoff gezeichnet und anschließend mit dem Stickfuß und schwarzem Garn nachgenäht, veredelt habe ich das ganze mit Goldmetallic Garn. Das Ornament ist der Eyecatcher der Tunika. Bei dieser Tunika habe ich neben der mittelalterlich typisch Zipfelkapuze und den weiten Ärmeln mit seitlichen Einsätzen und Schnürungen gearbeitet.

Zum Nähmalen inspiriert wurde ich durch Rehpublic aka Janine Heschl, sie ist für mich die Koryphäe, was Textilkunst betrifft. Ich durfte schon einmal einen Workshop bei ihr besuchen und seither versuche ich immer wieder meine Ideen umzusetzen und nun erstmalig auch auf Kleidung.

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.