Best of Mode-Design 2018

In the mood for love – Kreation 2 – Julia R., Leipzig

_S0A2635 Kopie (Copy)Die eingereichten Arbeiten umfassen 3 Womanswearoutfits aus der Kollektion „In the mood for love“, angelehnt an die Titelmusik zu dem gleichnamigen chin. Film. Es ist ein Tribut an die Liebe & umfasst 3 Kleider, einen Pullover & eine Lederjacke. Die Umsetzung der Prototypen entstand im Rahmen eines Semesterprojekts an der Designschule Leipzig.

Aufgabenstellung war es, sich von einem Fundstück zu einer Kollektion inspirieren zu lassen. Die Schwierigkeit beim Finden, ist jedoch nicht gezielt danach zu suchen. Diese Kollektion steht daher ganz im Zeichen des Findens. Von dem Gedanken verabschiedet auf Zwang etwas zu suchen. Fundstück, dass diese Kollektion begründet, ist ein Arbeitsschutzhandschuh in Kindergröße aus einer Verschenkekiste.

Er besteht aus weißem Leder & einer mit Blumenmusterstoff versehenen Vorderseite. Markant ist ein handschriftlicher Name. Lara.

Inspiriert ist die Kollektion von den rundlichen Formen der Fingerkuppen & den floralen Farbtönen des Musters. Die kleine vorangegangene Farbpalette wurde zunächst auf die dominanteren rötlichen Farbtöne reduziert & anschließend um Abstufungen & verwandte Farbtöne erweitert. Vorallem sanfte Pastelltöne & dunklere Akzente als eine Art Störfaktor im Wechselspiel, aber auch

Farbverläufe finden sich wider. Dabei sollen die dunkleren Akzente – in Form von eingearbeiteten Stoffstreifen – die Schwermut darstellen, zudem einen radikalen Bruch mit der Sanftheit des Outfits.

Von den Farben inspiriert, enstand eine Frühjars-/Sommerkollektion mit dem Schwerpunkt auf Kleidern. Auch hier wurde sich dem Prinzip des Findens hingegeben. Alle Entwürfe sind unter dem Einfluss der immergleichen Musik entstanden: zu der Titelmelodie „In the mood for love“ (Yumeji’s Theme von Shigeru Umebayashi) nach dem gleichnamigen chin. Film von Wong Kar-Wei aus dem Jahr 2000. Aus dem Film selbst wurde nur die Stimmung, die Schmerzlichkeit der Liebe, aufgegriffen.

Verwendet wurden verschiedene Kunstleder in Anlehnung an die Machart des Handschuhs, außerdem Stoffe mit Synthetikanteil, aufgrund der Farbmöglichkeiten & Baumwolle. Dabei wurden die Stoffe immer in mehreren Outfits untereinander kombiniert, um möglichst sanfte Farbspiele zu erzielen.

Die Modelle schweben zwischen Verträumtheit & Melancholie. Die feminine weiche Seite kommt zum Vorschein, gleichermaßen jedoch die Verletzlichkeit der Seele. In Momenten in denen wir lieben, lassen wir unsere Hüllen fallen und werden verletzlich. Durch die Outfits werden Gefühlswelten durchlebt.

Weitere Einsendungen:

In the mood for love – Kreation 1

In the mood for love – Kreation 3

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.