Best of Mode-Design 2018

Eine kleine Zeitreise – Tina K., Bremen

3_KragenMan stelle sich vor, man lebe zum Ende des 19. Jahrhunderts. Zu der Zeit, als Charles Frederick Worth für Königin, Fürstin und Kaiserin Mode kreierte. Zu der Zeit, als Kleidung ein weit aus größerer Stellenwert beigemessen wurde als heute. Zu der Zeit, als es Abendkleider, Ausgehkleider, Empfangskleider und Tageskleider gab. Als man Brokat, Spitze und Seide verwendete. Zu der Zeit, als Stickereien und Rüschen nicht belächelt sondern bestaunt wurden.

Wo ist diese Zeit hin? Wo ist das Bewusstsein für schöne Stoffe und aufwändige Verarbeitung hin?

Für meine Projektarbeit des aktuellen Semesters war es mein Ansinnen ein Kleidungsstück zu entwerfen, das den Stellenwert der Kleidung zum Ende des 19. Jahrhunderts widerspiegelt, aber im Hier und Jetzt tragbar ist. So entstand dieser Wollmantel mit Falten und Ballonform, abgeleitet von den ausladenden Silhouetten vergangener Zeit.

Um die Eleganz des Kleidungsstücks zu unterstreichen habe ich für dessen Grundfarbe ein dunkles Blau gewählt. Die Nadelstreifenoptik des Wolloberstoffs soll diesen Ausdruck noch verstärken.

Das Bündchen an sich sowie die eingearbeiteten Kupferfäden sorgen zusammen mit den verwendeten Kupferknöpfen für den modernen Flair des Mantels. Einen Hauch von Extravaganz lässt das Pelzimitat an Kragen, Saum und Ärmelabschluss einfließen.

Handarbeit musste ich bei Zwischenschritten des Nähens, aber auch beim Befestigen der Schulterpolster anwenden.

Eingenähte Miederstäbchen unterstützen den Balloncharakter des unteren Teils des Mantels.

Das Futter im Blockstreifenmuster ergänzt das Design.


3 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.