Best of Mode-Design 2017, Best of Textilkunst 2017

Projekt Infor|pulation – Susanna F., Bielefeld

_85A7223
– Medienmanipulation durch Informationsüberflutung -Fragestellung „Kann Mode Kunst sein?“
– INSPIRATION
– Lichtphänomene-
– PRISMA – Kristalle-
– Reizflut (Binärcode als Print)-
– Überlagerung, Verzerrung, Verblendung-
– Fashion Tech (Anouk Wipprecht)
– Weste aus Silikon und Folie -Aufgesetzte Platonische Körper aus Bastelglas mit irisierender Folie und LEDs

Mein Thema lautet „Medienmanipulation durch Informationsüberflutung“. Es ist inspiriert durch Lichtphänomene (insbesondere durch die Lichtbrechung, das Prisma und das Farbspektrum) und durch Anouk Wipprecht, die Technik mit Mode kombiniert.
Es wurden zwei Outfits realisiert, wovon ich eins für diesen Wettbewerb ausgewählt habe.
Bei meiner Arbeit sind geometrische Formen und Platonische Körper entscheidend, die in den Entwürfen sowohl als Prints, sowie als kristallähnliche Formen (schnitttechnisch und aufgenäht) auftauchen. Eine Kombination mehrerer dieser Aspekte ergibt ein Zusammenspiel aus mehreren Dimensionen. Diese wiederum ergeben mehrere Schichten und Überlagerungen, die eine Reizüberflutung und Chaos darstellen. Auch der Binärcode in Form eines Siebdrucks verdeutlicht diese Datenflut.
Darüber hinaus sind in meinen Entwürfen und in dem Modevideo, welches im Rahmen dieser Arbeit entstanden ist, Elemente vorhanden, die an Marionetten und an einen Pranger erinnern. Dies symbolisiert die Gefangenheit in der Informations- und Reizüberflutung, wodurch eine Manipulation/Gehirnwäsche ermöglicht wird.
Man möchte sich hieraus befreien und Erleuchtung erlangen. Die Erleuchtung wird durch blinkende LEDs dargestellt, die auf irisierende Materialien treffen. Hiermit wird die glänzende Scheinwelt der Medien von einer anderen Seite gezeigt und somit Klarheit offenbart.
Mit der Fragestellung „Kann Mode Kunst sein?“ habe ich mich mit Smart Fashion und Fashion Tech auseinandergesetzt und bin dabei auf Anouk Wipprecht gestossen. Ihre Werke haben mich dazu inspiriert Fashion Tech zu machen (womit ich mich bis heute noch beschäftige) und mich zu einer zukunftsorientieren Denkweise angeregt.

Durch den technischen Fortschritt und die Globalisierung, insbesondere in Bezug auf das Internet und internationale Verflechtungen kommt es häufig zu einer Informations- und Reizüberflutung. Hierbei besitzt das Individuum zu viele Informationen zu einer Thematik und kann nur schwer oder gar nicht entscheiden, welche Informationen den Tatsachen entsprechen und welche nicht. Oft sind wir auf die Medien angewiesen, um auf dem neusten Stand zu sein und um die wichtigsten und aktuellsten Nachrichten zu erfahren, jedoch können diese Medien gezielt gesteuert und kontrolliert – genauer gesagt sogar manipuliert werden.
Jeder Mensch hat jedoch noch die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden, zu hinterfragen, Informationen zu vergleichen und zu filtern, selbst zu recherchieren, was wiederum aufgrund der Überschwemmung an Informationen nicht immer einfach zu handhaben ist. Dasselbe gilt auch für die Vielzahl an Reizen, die in unserem Alltag zu finden und das Leben unüberschaubar machen.


CREDITS
Herausgeberin: Susanna Fafenrot
Gestaltung, Modedesign, Prozessfotos und Text: Susanna Fafenrot
Fotos (Shooting)/ Kinematogra e: Patrick Jaworek
Kamera Assistenz: Krischan Rudolph
Video Editor: Jan Lagowski
Modelle: Katharina Rein Angela Adu Adjei
Assistenten: Angelina Schlosser Caroline Eckert Laura Bader
Malte Fiebig

 

Weitere Einsendungen:

Projekt RASPAD – Susanna F., Bielefeld

Projekt 4,9V – Susanna F., Bielefeld

3 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.