Best of Mode-Design 2017

Projekt 4,9V – Susanna F., Bielefeld

1.Susanna Fafenrot_4,9V-vor– Androgyne Kollektion
– Solar betriebenes MP3 Modul -Textile Taster
– Details aus dem Lasercutter

– INSPIRATION Gender Fluidity

Androgynität
männl. & weibl. Stereotypen

 

Meine Kollektion mit dem Namen „4,9 V“ beschäftigt sich mit Wearables und beidgeschlechtlicher Kleidung.
In den Jacken sind Solarzellen integriert, welche ein MP3- Modul ansteuern. Unter der Verwendung von Smart Textiles wurden des Weiteren Textile Taster zum Schalten des MP3- Moduls eingearbeitet. Verschiedene Details, die mit dem Lasercutter erstellt wurden, geben der Kollektion besondere Akzente und sorgen für eine bessere Adaption des Solarpanels in die Kleidung.
Inspiriert wurde die Kollektion von dem Begriff Gender uidität, welcher das Verschmelzen von Geschlechtergrenzen beschreibt, der Androgynität und der Fragestellung, was typisch männliche und typisch weibliche Klischees sind. Es ist eine Kollektion aus zwei schnitttechnisch identischen Out ts entstanden, die jedoch in der Materialität unterschiedlich umgesetzt sind. Ausgehend von weiblichen und männlichen Stereotypen wurden verschiedene Aspekte in Bezug auf Materialität, Schnitt, Länge, Weite, Form und Eigenschaft
der Kleidung miteinander kombiniert, sodass eine neue Impression der Mode entsteht, die den Anforderungen beider Geschlechter gerecht wird und somit auch nachhaltig ist.
Es sind glänzende typisch weibliche Stoffe, wie pinke Seide, sowie sehr sportliche Stoffe, die eher typisch männlich sind, miteinander kombiniert.
Materialkombinationen.
Jedes der einzelnen Kleidungsstücke kann sowohl eine Frau als auch ein Mann tragen. Sie sind sehr weit und passen dementsprechend beiden. Die Jacken haben mehrere Tunnelzüge, die der Größe anpassbar sind. beidgeschlechtliche Kleidung.
Die Jacken verfügen des Weiteren hinten über ein Fach, in dem sich eine exible Solarzelle be ndet. Diese ist hinter einem Lasercut dekorativ versteckt, sodass man gar nicht erkennt, dass es sich um eine Solarzelle handelt und es eher wie ein Print wirkt. Beide Jacken haben ein integriertes MP3-Modul, welches sich mit Textilen Tastern schalten lässt. Für die Textilen Taster wurden Smart Textiles (leitfähiges Textil und leitfähiges Garn) verwendet. Die gesamte Schaltung lässt sich herausnehmen, damit die Jacke waschbar ist.

funktional + dekorativ.
Die Solarzellen sind durch die Lasercuts in die Kleidung
integriert anstatt nur „oben draufgeklatscht“ wie man es sonst normalerweise von Wearables mit Solarzellen kennt. Nicht jeder ndet Kleidung mit sichtbaren Solarzellen ästhetisch ansprechend. Durch den Lasercut wirkt sie sportlicher, lässiger und auch tragbarer.

[Integration] = Solarzellen + Lasercuts.
Alles zusammen leitet sich von den männlichen und weiblichen Klischees ab und vereint diese zu einer Kleidung, die die Grenzen zwischen Mann und Frau verschwimmen lässt.
typisch MÄNNLICH + typisch WEIBLICH.
= gender uidity

CREDITS
Herausgeberin: Susanna Fafenrot
Gestaltung, Modedesign, Prozessfotos und Text: Susanna Fafenrot
Fotos (Shooting): Lianna Hecht
Modelle:
Marvin Geronimo Wieser-Kloß Joyce Gosemann
Haare und Make-Up: Lianna Hecht
Assistentin: Carolin Eckert

Weitere Einsendungen:

Projekt RASPAD – Susanna F., Bielefeld

Projekt Infor|pulation – Susanna F., Bielefeld

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.