Best of Mode-Design 2017

BRAVELANDS. – A song of Youth – Modell 1 – Christian R., Schwerin

01Die eingereichten Arbeiten umfassen drei Menswear-Looks aus der Kollektion „Bravelands. – A Song Of Youth“, welche von dem Entwicklungsroman „Demian. Die Geschichte einer Jugend“ von Hermann Hesse inspiriert ist. Diese Herbst-/Winterkollektion und die Umsetzung dreier Prototypen entstand im Rahmen eines Semesterprojekts an der Designhochschule Schwerin.
Aufbauend auf den thematisierten Inhalten der Erzählung des „Demian“ von Hesse, begründet sich das Kollektionsthema der Kollektion „Bravelands. – A Song Of Youth“. Ähnlich der zentralen Aufgabe des Protagonisten Emil Sinclair im „Demian“, „… sich selber zu suchen, in sich fest zu werden, den eigenen Weg vorwärts zu tasten, einerlei wohin er führte…“ (Hesse 1917: 177) , geht es innerhalb der Kollektion um den Kampf der eigenen Individualisierung, das Erwachen des Geistes, das Menschwerden und das Sichdurchkämpfen des Einzelnen aus der Masse heraus zur Persönlichkeit.

Ferner nimmt der Prozess des Reifens und Ich-Werdens im Hinblick auf eine konkrete Aufgabe und Not der Jugend eine zentrale Rolle ein. So können wir ähnlich wie der Protagonist der Erzählung innerhalb unserer Jugend mit einer tiefen Uneinigkeit mit uns selbst geprägt sein. Früh-kindlich geprägte Wert- und Moralvorstellungen bildeten bis zum Übergang zu unserer Adoleszenz, das Umfeld, in dem wir agierten; in dem uns meist durch unsere Eltern im Zuge ihrer Vorbildfunktion und in Verbindung mit soziokulturellen Bewertungskriterien ein „richtig“ oder ein „falsch“ statuiert und beigebracht wurde. Diese Umgebung jedoch bietet keine Möglichkeit der freien Entfaltung, sie hat Grenzen. Es wird eine willkürliche Grenze zwischen Gut und Böse gezogen.
Mit Beginn der Pubertät wird nun besonders das „Verbotene“ interessanter für uns. Durch die Berührung mit der in Hesses Werk als „Dunkle und Dämonisch“ beschriebene Welt geraten alte, regide Erziehungsmuster individuell ins Wanken und können infolgedessen eine innerliche Zerrissenheit der Jugendlichen herbeiführen; so wie sie auch Emil Sinclair im „Demian“ erleidet. (vgl. ebd. 1917: 66) Es müssen Erfahrungen gemacht und gesammelt werden, die dem Individuum selbst helfen zu reifen und sich zu nden. Die Befreiung aus starren Reglementierungen ist hierbei unabdingbar. Hesse schreibt hierzu in seinem Werk: „… und nichts für verboten halten, was die Seele in uns wünscht (…) Recht und Unrecht sind nur relative Begriffe. Jeder muss für sich selbst heraus nden, was ihm erlaubt und verboten ist.“ (ebd. 1917: 83)
Der Individuationsprozess des Einzelnen ist ein langer, steiniger Weg, angereichert mit Gefühlen der Einsamkeit und mit dem schwelgerischen Wunsch zu der „heilen, lichten Welt“ seiner Kindertage zurückzukehren. Jedoch ist er trotz aller Schwierigkeiten und persönlichen Krisen unabdingbar für den Fortbestand und die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft und damit ein glorreiches und erstrebenswertes Ziel.

Das Ausbilden der eigenen Persönlichkeit aus der Masse heraus, eben dieser Individuationsprozess, wird mit der Kollektion „Bravelands. – A Song Of Youth“ thematisiert und visualisiert. Feind dieses Prozesses allein ist die Konvention, die Trägheit und das Flüchten des Einzelnen in die Gemeinschaft.
„Wer geboren werden will, muss eine Welt zerstören.“ (ebd.: 127)

Gestaltungsprinzipien der Kollektion
Modell 01 der Kollektion besteht aus einem schwarzen, unifarbenen Hemd mit Effekteinsatz im Ärmel, einem langgeschnittenen cremefarbenen Rollkragenpullover mit zwei Printapplikationen auf dem Vorderteil und einer schmalen Hose mit stark vertieftem Schritt mit Hosenträgern aus Rindsleder.
Modell 02 gliedert sich in eine Print-Weste mit schwarzem Falteneinsatz im Rückteil, ein Print-Top mit einem neuinterpretierten Reverskragen und einen schwarzen Faltenrock mit asymmetrischem Latz. Modell 03 besteht aus einem schwarzen, transparenten Seidenchiffonhemd mit darüber liegendem Ledergeschirr und Print-Latz, einer schwarzen, tiefsitzenden Hose, die an einen Rock erinnert und aus einem schwarzen Mantel mit Fellkragen, Faltendrapierung im Rückteil und artisanaler Stickerei.
Die gestalterische Basis von „Bravlands. – A Song Of Youth“ liegt in strengen, geradlinige Formen, die u. A. uniforme, militante Elemente zitieren oder neu interpretieren, begründet. Steh-, Hemd- und Reverskrägen zieren in klassischer Form aber auch als Neuinterpretation den Halsbereich des Trägers und betonen diesen in äußerst eleganter Art und Weise. Eingebettet in I- und H-Silhouetten sorgen sie zusammen mit großen, geometrischen, aufgesetzten Pattentaschen innerhalb der Kollektion für eine strenge und nüchterne Anmutung.
Die gewählte „korrekt“-klassische und zum Teil gurbetonte Formensprache paraphrasiert sowohl Zwang als auch Erhabenheit und sind als Metapher für vorgegebene Wert- und Moralvorstellungen der elterlichen Generation an ihre Kinder zu verstehen. Auf der Grundlage dieser streng-formalen Anmutungsleistung manifestieren sich weitere Gestaltungscharakteristika der Kollektion „Bravelands. – A Song Of Youth“, die die in den Grundformen erzeugte militante Härte und Nüchternheit kumulativ über die einzelnen Entwürfe hinweg aufbrechen und damit den Individuationsprozess des Einzelnen während seiner Adoleszenz versinnbildlichen.
Eines dieser Elemente sind plissierte Legefalten verschiedener Größen. Im ruhenden Zustand höhen sie die militante Anmutung der Entwürfe; in der Bewegung jedoch verleihen sie den einzelnen Looks eine immense Dynamik durch das spontane Aufspringen von Weite. Ein weiteres Gestaltungselement ist eine bedacht an signi kanten Stellen eingesetzte offene Kantenverarbeitung. Offene Kanten und Säume und gesteppte Teilungsnähte aus übereinander gelegten, unversäuberten Stofflagen kontrastieren zu den „korrekten“ Grundformen der einzelnen Modelle und verleihen diesen eine Note von Rebellion. Die gelängten Körperproportionen des Rollkragenpullovers (Modell 01), des Mantels (Modell 03) und der Hemden (Modell 01/03), unkonventionelle Schnittführungen der tiefsitzenden Hosen (Modell 01/03), der Männerrock (Modell 02) und die experimentell drapierte Faltengestaltungen des Mantels (Modell 03) heben diesen visuellen Stilbruch noch hervor.
Der Individuationsprozess als thematischer Schwerpunkt der Kollektion erfährt in der großflächig angelegten Stickerei auf dem Mantel des dritten Modells seinen Höhepunkt. Diffus angeordnete, monochrome Perlen und Ornamente verschiedenster Größen und Oberflächen enthüllen bei entsprechender Lichteinwirkung ihre Komplexität als Fläche und der gleichfarbigen Materialqualität und kreieren eine besondere Ästhetikleistung. Eine Besonderheit dieser artisanalen Ober Flächengestaltung sind 3D-gedruckte Vogelkrallen. Sie texturieren die textile Fläche auf eine besondere und neue Art und Weise und greifen das immer wiederkehrende Element des Vogelmotivs innerhalb der Kollektion auf. In Modell 01/02 reflektieren glänzende, strukturierte Glasknöpfe und Details die besondere Formensprache der Stickerei.
Monumental angelegte, grobe Metalldetails, wie Ringe und Karabinerhaken, Ösen und Metallketten korrespondieren zu der elaborierten, feinen Ober Flächengestaltung der Stickerei. Zudem zitieren sie durch ihre funktionale und kühl-technische Erscheinung ein weiteres Mal den militanten Grundgedanken in der Formsprache der Kollektion.
Die beiden konträren Gestaltungsmittel – Metalldetails und Stickerei – schliessen sich nicht gegenseitig aus, sondern gehen eine dynamische Wechselwirkung ein und sorgen innerhalb der Kollektion für die Kombination strenger und erhabener Formensprache mit urbanen Streetwear-Elementen.

Das breit gefächerte Produktsortiment von „Bravelands. – A Song Of Youth“ legt sich über das Prinzip des Layerings innerhalb der Kollektion über den Körper des Trägers. Dabei sind die einzelnen Kollektionsteile u. A. durch Cut-Outs, durch das Heraustrennen von Seitenteilen oder durch die Materialqualität derart konzipiert, dass die darunter liegende Schicht teilweise sichtbar wird. Ebenso steigert die facettenreiche Materialauswahl die Optik der Schichtung und damit den Kollektionsgedanken des Abstreifens von alten Dingen und dem Wagnis neuen Situationen konfrontiert zu sein. Feste und grobe Materialien symbolisieren hier den Willen sich selbst zu finden; fragile und morbide Stofflichkeiten paraphrasieren alternde und verblassende Wertvorstellungen. Robustes, glänzendes Rindsleder für Gürtelelemente, Details und Accessoires, Fell für einen luxuriösen Kragen (Mantel – Modell 03) und Innenverarbeitungen (Weste – Modell 02) und grober Denim für die Weste des zweiten Modells treffen auf hauchzarten Seidenchiffon für Hemden (Modell 03), leichte Baumwollqualitäten als Batist und Jersey eingesetzt in dem Pullover (Modell 01) und auf hochwertige Mohairgemische für Hosen und Westen (Modell 01/03). Mit der Affinität für hochwertige und langlebige Materialien wird diese Materialvielfalt sensibel für die Kollektion zusammengesetzt.

Die Entwürfe mit all ihren Materialien und Produktgruppen, Stilmitteln und Gestaltungselementen werden durch das zu Beginn beschriebene einheitlich gewählte Silhouettenangebot und durch die gewählte Farbwelt zusammengehalten. Diese wird durch unterschiedliche Schwarzwerte dominiert. Schwarz höht hierbei den militanten Charakter der Kollektion aber zeitgleich auch ihre Noblesse und Exklusivität. Der komplexe Prozess der Ich-Werdung ist nur selten transluzent und nachvollziehbar. Er geschieht aus einem inneren Antrieb, einer inneren Motivation heraus, dessen Ursprung wir meist nicht kennen oder erahnen können. Somit bildet die Farbe Schwarz als mystische Farbgebung den perfekten Ausgangspunkt für die Kollektion. Komplettiert wird die Farbpalette mit Farbwerten im Cremebereich für den Pullover des ersten Looks und mit den kupferfarbenen Metallelementen, deren Anmutung als edles Schmuckelement durch ihre spezielle Metallic-Nuance verbunden mit ihrer Massivität gehöht wird. Das Ergebnis ist eine edle Farbpalette, die die Kollektion in ihrer Ober Flächengestaltung und Materialvielfalt wirken lässt.

Den unifarbenen Materialien der Kollektion steht ein individuell erstellter Print gegenüber. Dieser zieht sich in verschiedenen Variationen durch die einzelnen Entwürfe. Ein Vogelmotiv als Metapher für Dynamik, Freiheit und Unbändigkeit bildet hierbei das Fundament für diesen Druck; denn so wie ein Vogel, der aus einem Ei ausbricht und lernen muss zu iegen, so müssen wir als Individuum den eigenen Weg finden und beschreiten. Abbildungen weißer Raben werden in collagiert, abstrahierter Form auf schwarzem Grund angeordnet. Der Rabe gilt entlang der nordischen Mythologie als Symbol der Weisheit; in einigen alten Märchen- und Sagengeschichten nimmt er die Rolle des Wegweisers ein. Mit diesen Bedeutungszuschreibungen stellt er das perfekte Sinnbild für den Individuationsprozess des Individuums dar. Ihre weiß-/cremefarbene Farbgebung paraphrasiert die Reinheit und damit die vermeintliche Unschuld innerhalb der Jugend. Komplettiert mit kupfer- und messingfarbenen Metallelementen entsteht eine kontrastreiche Elementanordnung statischer und bewegter Motive. Ein Spiegelprinzip ist weiterer Bestandteil des Prints und sorgt für eine symmetrische Motivanordnung ausgehend von den Körpermitten. Über den gesamten Druck ist ein spezielles Tarnmuster in transparenter Anmutung gelegt. So verschmilzt es symbiotisch mit den darunter liegenden Abbildungen und reflektiert subtil die militante Strenge der Formensprache von „Bravelands. – A Song Of Youth“. Der düstere, schwarze Untergrund hingegen steht für die mit diesem Prozess einhergehenden Diffizilitäten und Rückschläge, mit denen sich das Individuum auf seinem Weg zu einem gefestigten Ich konfrontiert sieht.

Der allgemeine Aufbau und Struktur der Kollektion begründet sich auf der visuellen Umsetzung des Inspirationsthemas. So verkörpert Modell 01 durch ihre strenge Anmutung noch auferlegte soziokulturelle Wertvorstellungen. Die Gestaltung Modell 02 ist als Metapher für die allumfassende Rebellion gegen diese Werte zu verstehen. Hier häufen sich die verschiedenen Printvariationen, die konventionellen Schnittführungen werden aufgebrochen, Schnittkonstruktion durch drapierte Elemente ersetzt und über die Jahrzehnte eingeschriebene Kleiderordnung hinterfragt.
Den Abschluss des formalen und inhaltlichen Aufbaus der Prototypen bildet Modell 03. Thematisch zeigt es eine in sich gefestigtere Persönlichkeit, am Ende ihrer Adoleszenz, die auf Glücksmomente, aber auch auf Rückschläge zurückblickt. Visuell wird dieser Teilprozess der Individuation von Individuen im Vergleich zu dem rebellisch wirkenden zweiten Modell subtiler und exponierter umgesetzt. Innerhalb des dritten Looks liegt der Fokus auf monochromen, aufregenden Texturen und Oberflächengestaltungen, die erst auf den zweiten Blick ihre komplette Komplexität und Schönheit preisgeben.

Literaturnachweis:
Hesse, Hermann: Demain. Die Geschichte einer Jugend, Suhrkamp Taschenbuch Verlag, 3. Auflage, Berlin 2015.

 

Weitere Einsendungen:

BRAVELANDS. – A song of Youth – Modell 2 – Christian R., Schwerin

BRAVELANDS. – A song of Youth – Modell 3 – Christian R., Schwerin

1 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.