Best of Kostümdesign 2018

Kulturelle Kleidervielfalt unserer Stadt – Gemeinschaftsarbeit Upcycling Atelier, Rostock

verkleinert01Sozialpädagogin aus Russland, Hausfrau aus Syrien, Biologin aus Jakutien, Schulpsychologin aus Inguschetien, Umweltwissenschaftlerin aus Deutschland,  Buchhalterin aus Komi, Fotograf aus Syrien und dreifache Mutter aus Mauretanien teilen eine gemeinsame Leidenschaft. Wir engagieren uns ehrenamtlich in der Initiative „Upcycling Atelier“, wo wir uns regelmäßig treffen, um gemeinsam Projekte umzusetzen, uns gegenseitig inspirieren und helfen. Uns verbindet die Liebe zur Handarbeit und Kreativität und Sorgen um unsere Zukunft und die Umwelt. Jede von uns beherrscht eine oder mehrere Handarbeitstechniken, die wir mit dem Prinzip des Upcycling verbinden.
Als wir von dem „Dortex Design Award“ erfahren haben, wollten wir etwas Besonderes schaffen, womit wir alle unsere Kulturen  zum Ausdruck bringen können. Kleidung hat einen hohen Stellenwert in unserem Leben und hat verschiedene Funktionen. Unter anderem vermittelt sie visuelle Botschaften über die Kultur des Trägers und vereint in sich Individualität und Gemeinsamkeit.
Dieses Damenkostüm, bestehend aus Tasche, Jacke, Turban und Hose, ist eine Gemeinschaftsproduktion bei der Stoffe, Muster und Symbole verschiedener Kulturen kombiniert und miteinander vereint wurden.
Das zentrale Element des Ensembles ist ein klassischer deutscher Trachtenjanker, welcher für Deutschland steht und durch seinen Schnitt, Stoff und Knöpfe  Sicherheit, Ordnungsliebe, Wohlstand aber auch Tristeste symbolisiert.
In Deutschland leben mittlerweile 10 Millionen Menschen aus anderen Kulturen, die das Leben hier mit ihrem Essen, ihrer Musik, Kunst und Mode bunter machen. Sowohl in Deutschland als auch auf unserer Jacke haben viele Kulturen ihre neue Heimat gefunden.
So stehen das Dalapferd für Schweden, die bunten Matroschkas für Russland, die gefilzten Mädchen für Vietnam, die Amphoren für Griechenland, der Kaktus für Mexiko, das Stoffmuster für Japan, das Strickmuster für Norwegen, die Borten für Weißrussland, das Zebra und der bestickte Filz für afrikanische Länder. Auf dem Rücken wurde ein Hahn appliziert, der in vielen Kulturen als Symbol für den Sonnenaufgang und den Neubeginn steht.
Die Hose wurde aus einem Stoffrest gefertigt. Der Schnitt ist einer Haremshose nachempfunden und vereint fernöstliche Tradition mit europäischer Gemütlichkeit.
Die Tasche wurde aus einem Möbelstoff genäht und von Hand mit einem kurdischen Muster bestickt.
Der Turban wurde aus einem afrikanischen Stoff gefertigt.

Für die Anfertigung des Kostüms wurden gebrauchte Kleidungsstücke, Reststoffe, alte Knöpfe, Bänder, Schmuck sowie Leder- und Wollreste verwendet.
Dieses farbenfrohe Kostüm macht auch an trüben Tagen gute Laune und das Leben etwas fröhlicher.

 

16 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

4 Kommentare zu “Kulturelle Kleidervielfalt unserer Stadt – Gemeinschaftsarbeit Upcycling Atelier, Rostock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.