Best of Kostümdesign 2018

Garados-Rüstung – Tabea G., Oberhausen

garados2bubblesa-original06Garados-Rüstung

Das Kostüm, welches ich hier vorstellen möchte, wurde durch das Pokemon Garados inspiriert. Dieses Wasserpokemon ist normalerweise blau, ich habe mich allerdings für die schillernde Variante, also rot, entschieden. Es ist ebenso wie meine Aquana-Rüstung, welche ich auch einreiche, ein Cosplay-Kostüm (Erläuterungen zu Cosplay siehe Aquana-Text).

Garados ist eine große, sehr reizbare Seeschlange mit charakteristischen Details, wie ein dreizackiges Horn auf der Stirn, langen Barteln am Kopf und beigen Schuppen entlang der Körperseite. Ich habe diese typischen Details in mein Rüstungsdesign miteingebracht, mich allerdings mit schnörkeligen Linien und anderen verspielten Dekoelementen zurückgehalten, da das nicht zu diesem grimmigen Wesen gepasst hätte. Die Elemente am Kopf von Garados habe ich in einer Art Helm umgesetzt, welcher aus Cosplayflex und Schaumstoff besteht (Erklärung zu Cosplayflex/Worbla siehe Aquana-Text). Die Brustplatte habe ich ebenso aus Cosplayflex gefertigt, das segmentierte Design spiegelt dabei Garados´ Körperaufteilung in kreisrunde Segmente wider, ebenso habe ich die beigen Schuppen miteinfließen lassen und klassische Fischschuppen an den Brustschalen. Der Pokeball in der Mitte der Platte unterstreicht die Inspiration durch ein Pokemon. Die beiden Armschienen haben jeweils eine große weiße Flosse als Detail, welche die weißen, zackenähnlichen Flossen an Garados´ Rücken widerspiegeln. Die Schienen für den Unterarm nehmen dabei noch das Schuppendesign der Brustplatte wieder auf. Die Armschienen sind diesmal nicht aus Worbla oder Cosplayflex, sondern aus einem thermoplastischen Schaumstoff. Üblicherweise wird dafür EVA verwendet (Moosgummi), ich habe ein nicht weiter zu empfehlendes Experiment mit Platten aus PU gemacht für den Grundkörper und handelsübliches Moosgummi für die Verzierung genommen. Der Schaumstoff wird dem Worbla gleich mit einem Heißluftföhn erhitzt und dann in die gewünschte Form gebracht, die er nach dem Abkühlen beibehält. Die Details habe ich anschließend mit Heißkleber aufgeklebt. Um die Fläche unter den Flossen aufzulockern und nicht so eintönig wirken zu lassen, habe ich zwei Linien in den Schaumstoff geritzt und mit Hitze bearbeitet, damit sie nach der Grundierung noch zu sehen sind.

Zum Grundieren habe ich leicht mit Wasser verdünnten Holzleim genommen und auf die Teile aus Cosplayflex in 4 dünnen Schichten aufgetragen. Der PU-Schaum hatte allerdings eine ausgesprochen raue Oberfläche, welche den Holzleim aufgesogen hat, so musste ich zudem Gesso verwenden und das gesamte Grundieren hat mehrere Tage in Anspruch genommen. Zum bemalen habe ich rote Acrylfarben untereinander gemischt und die Dry-Brush-Technik angewandt, bei welcher sehr wenig Farbe mit dem Pinsel aufgenommen wird und anschließend aufgetupft wird, um einen schönen Blendeffekt zu erzielen. Üblicherweise arbeitet man von dunkel nach hell, ich habe mit dieser Technik allerdings auch die eingeritzten Linien betont und von hell nach dunkel gearbeitet, zudem die Linien noch dunkel nachgezogen für einen stärkeren 3D-Effekt. Die weißen Flossen habe ich mit grauen Linien versehen und schattiert, wobei ich immer wieder von grau nach weiß und von weiß nach grau gearbeitet habe. Bei der Brustplatte und dem Helm habe ich mit der Dry-Brush-Technik von dunkel nach hell gearbeitet und auch die einzelnen Schuppen mit hellerer Farbe in der Mitte bearbeitet. Die Farbe der Barteln zeigt das Geschlecht an, rot für männlich, weiß für weiblich. Für die Randlinien habe ich Gold mit Kupfer gemischt, um einen warmen, nicht zu rötlichen, aber auch nicht zu gelblichen Ton zu erzielen. Mit Glitzeracrylfarbe habe ich die Schuppen und das dreizackige Horn hervorgehoben. Zum Schluss habe ich alles dunkelrot umrandet und mit weißen Linien Highlights auf dem Kupfer-Gold gesetzt. Versiegelt habe ich die Rüstungsteile mit Acrylharzlack. Zum befestigen nehme ich Gummibänder und D-Ringe, wobei die Bänder an den Armschienen einfach festgeklebt werden konnten. Das Teil am Gürtel habe ich mit Klettverschluss an dem rot metallisch schimmernden Gürtel befestigt, welcher ebenso wie der rote und beige Satinstoff einen nass schimmernden Effekt erzielt.

Top und Rockteile habe ich selbstgenäht. Der vordere Gürtel ist beige um den Bauch von Garados anzudeuten, das hintere Teil symbolisiert den Schwanz. Mit Absteppnähten habe ich die Segmentierung von Garados angedeutet, direkt unter den Nähten befinden sich die einzeln aufgenähten beigen Schuppen. Sowohl das vordere Teil, als auch das hintere haben Ziernähte am Rand entlang. Getragen wird der Rock als eine Art Wickelrock mit einer roten Schnalle am Gürtel. Die weiße Schwanzflosse behält ihre Form durch einen Schaumstoffkern.

Das Kostüm war insgesamt recht (zeit-)aufwendig, die Schuppen für den Rock zusammen- und aufzunähen, die Bemalung und besonders der gesamte Helm, das alles hat viel Zeit und Mühen gekostet, aber es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, das alles zu machen, zu nähen, zu bemalen und auch das Kostüm zu designen, es ist nämlich wie alle meine Kostüme selbstdesignt. Getragen habe ich es zum ersten Mal auf der Gamescom 2017 und es war ausgesprochen angenehm zu tragen, da die Schaumstoffarmschienen sehr leicht waren und die Brustplatte nicht einengend ist. Ich liebe das Kostüm sehr und ich hoffe, dass Sie es genauso toll finden wie ich.

Weitere Einsendung(en):

Aquana-Rüstung

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.