Best of Kostümdesign 2016

Winter Veil Jaina – Rüstung aus Textil – Kes von Puch, Bonstetten

DortexAward_KesvonPuch_Jaina_Portrait2EInspiration – Die Idee:

Jedes Jahr im Herbst gibt es ein Wochenende, an dem man als deutscher Cosplayer erwartungsvoll Richtung USA blickt, ob vor dem inneren Auge oder dem Live-Stream. Denn: Es ist Blizzcon-Zeit. Dort tummeln sich zahlreiche talentierte Cosplayer und natürlich gibt es Fotos zu Hauf im Internet und in den sozialen Netzwerken. Im November 2015 habe ich in einem Fotoalbum ein wunderschön weihnachtliches Kostüm entdeckt. In vielen Online-Spielen kann man für die Spielfiguren in der Weihnachtszeit in passende, weihnachtliche Kostüme auswählen. Und kaum gesehen wusste ich: „Ich möchte das Kostüm auch für mich anfertigen, denn: Das Design ist einfach Weihnachtsstimmung pur!“

Jaina Proudmoore ist im Blizzard Universum eine mächtige menschliche Magierin und von daher auch mit Rüstung und einem Kampfstab unterwegs. Für den weihnachtlichen Look erschien es mir aber zu „hart“ für dieses Kostüm Rüstungsteile aus Thermoplast oder Schaumstoff herzustellen. Ich wollte auch bei der Materialwahl weihnachtliche Gemütlichkeit transportieren. Deshalb habe ich das gesamte Kostüm rein aus Textil und Leder angefertigt – für mich eine sinnvolle Weiterentwicklung der oft immer gleichen Techniken, die auf Schaumstoffen und Thermoplast basieren, um
Rüstungen für Cosplay zu erstellen. Der Materialmix von Fleece, Leinen, Kunstfell, Samt und Seide verleiht dem Kostumdesign Gemütlichkeit und Hochwertigkeit.

Verwendetes Material

Untermantel:
– roter Fleecestoff
– cremefarbener kurzfloriger Webpelz (Mantelsaum)
– weißes Kunstfell (Ärmelsaum)
– cognacfarbenes Leder
– grüner Samt (Applikationen)
– grüne Posamentborte (Applikationen)
– goldenes Satinband als Paspel am Mieder
– goldenes Satinband mit Schneeflocken für Miederschnürung
– Füllwatte zur plastischen Inszenierung der Applikationen
Überrock und Hüftrüstung:
– rotes Leinen
– weißes Kunstfell
– cognacfarbenes Leder (wurde mit goldener Acrylfarbe bemalt)
– grüner Samt (Applikationen)
– grüne Posamentborte (Applikationen)
– Füllwatte zur plastischen Inszenierung der Applikationen
– Tischdeckenunterlage zur Stabilisierung der Rüstungsteile an der Hüfte
Schulterrüstung/Pauldrons:
– rotes Filz 4 mm als Unterbau für die Schulterteile
– grüner Samt (Applikationen)
– grüne Posamentborte (Applikationen)
– Füllwatte zur plastischen Inszenierung der Applikationen
– cognacfarbenes Leder (wurde mit goldener Acrylfarbe bemalt)
Brustrüstung:
– einfacher Baumwoll-BH als Unterbau
– rotes Fleece als Bezug für den BH
– grüner Samt (Applikationen)
– grüne Posamentborte (Applikationen)
– rote Posamentborte als Schrägband am Ausschnitt
– Füllwatte zur plastischen Inszenierung der Applikationen
Der BH wurde nach dem Beziehen mit Stoff am Untermantel festgenäht und schließt den Mantel oberhalb des Mieders ab.

Cape und Schleife:
– rotes Leinen
– rotes Fleece (Futter)
– weißes Kunstfell
– grüner Samt (Applikationen)
– grüne Posamentborte (Applikationen)
– Füllwatte
– eine gekaufte Glitzerschneeflocke
– weiße Seide (Schleife)
Schuhe:
– braune Lederstiefeletten
– Leder
– Kordel
– Moosgummi
– Acrylfarben
Die Stiefel wurden um einen Lederstreifen, der quer über dem Rist liegt ergänzt, Verzierungen aus bemaltem Moosgummi greifen das Stechpalmendesign des Kostüms wieder auf.

Details

Die grünen Applikationen auf den Rüstungs- und Kleidungselementen sind alle aus Baumwollsamt hergestellt und wurden mit der Hand aufgenäht. Um den plastischen Effekt wie in der Videospielvorlage zu erzeugen, wurden alle Samtapplikationen mit Watte gefüllt. Damit die Applikationen gut sichtbar sind wurde zusätzlich eine hellgrüne Outline an den Konturen der Samtapplikationen aus Posamentborte angebracht. Das Handnähen war ein langer und aufwändiger Prozess, der sich aber definitiv gelohnt hat.
Die Rüstungsteile sind in der Vorlage mit einer goldenen Kante eingefasst. Um den Ansatz der textilen und weichen Materialien zu erhalten, wurde ein weiches Leder angesetzt. Der Goldton wurde mit Acrylfarbe aufgetragen. Rechts im Bild ist ein Zwischenstand zu sehen, der zeigt, dass die Goldpigmente in der Farbe eine starke Deckung und metallischen Glanz erzielen.
Unten: Detailaufnahmen des Mieders und eine Rückensicht des Capes mit der Schneeflocke an der Kapuzenspitze.

Fotos: Frank von Puch


Weitere Einsendung: The White Fairy – Ein upcycling Projekt


1 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.