Best of innovative Kreationen 2018

Federwiege – Jenny B., Holdorf

D5 (Copy)Ich bewerbe mich mit der selbstgenähten Federwiege meines jüngsten Sohnes. Ich bin Mama von sechs Jungs und habe eigentlich viel zu wenig Zeit zum Nähen. Meistens nur nachts, das Los der Mütter. 

Schon als Kind fing ich an zu Nähen, Häkeln, Stricken etc. Durfte aber leider keine Ausbildung in dem Bereich Schneidern machen. Das haben mir meine Eltern konsequent untersagt.

Die „Sucht“ ließ mich aber nie ganz los und so habe ich mir autodidaktisch mein Wissen beigebracht. 

Ich gebe ehrenamtlich Nähkurse in unserer Gemeinde für Migrantinnen und Flüchtlinge. Dieses Projekt wird sehr gut angenommen und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde haben wir mittlerweile ein eigenes kleines Nähcaffee als Treffpunkt für Frauen und Kinder, egal welcher Nationalität oder Glaubensrichtung. 

Ich liebe es zu sehen wie Nähen verbindet, über Sprachbarrieren oder gesellschaftlichen Stand hinweg.

Die Federwiege habe ich selbst entworfen, die Feder und das Gestell habe ich gekauft.

Verwendet habe ich meterweise festen Baumwollstoff, die Gurte sind aus einer alten Babyschale welche aufgrund ihres Alters nicht mehr Verkehrs tauglich war. Das Holz ist ein alter Lattenrost, den mein Mann aufgearbeitet hat.

Federwiegen gibt es natürlich zu kaufen aber ich wollte gerne eine mit Gurten, da ich immer sehr aktive Kinder habe.


Außerdem sollte sie groß genug sein um später auch noch als Reisebett oder Sitzschaukel für das Kind zu dienen.

Der Sicherheitsaspekt stand an erster Stelle, aus diesem Grund sind alle Nähte mit doppeltem Garn genäht und sämtliche Nähte wurden von mir dreimal genäht.

Außerdem ist die Liegefläche noch mit einer selbstgenähten Matratze gefüllt.

Weitere Einsendungen:

Geburtstagsoutfit 1

Babydecke

  Mag ich (Herz anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.