Best of innovative Kreationen 2018, Endrunde 2018

„Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ – Jin-Ju L., Leverkusen

20180201_082539Inspiration:

Vor rund einem Jahr wurde ich auf eine bundesweite Spendenaktion aufmerksam. Die Poliomyelitis , Kinderlähmung oder Heine-Medin-Krankheit ist eine vorwiegend im Kindesalter hervorgerufene Infektionskrankheit die zu schwerwiegenden, bleibenden Lähmungen führen kann.
Leider kommt diese Krankheit in vielen Ländern immer noch vor. Beispielsweise in Afghanistan, Pakistan und Nigeria , stellt diese Krankheit ein großes Problem dar.

Nach einem Projekt aus Portugal wurde 2014 ein gemeinnütziger Verein namens ,,Deckel drauf e.V‘‘ ins Leben gerufen. Bundesweit kooperieren und kommunizieren Entsorger und zahlreiche weitere Sammelstellen mit regionalen Rotary Clubs und unterstützen die Initiative ,,End Polio now‘‘.

Die bekannten Pfandrückgabeautomaten akzeptieren Flaschen auch ohne ihren Verschlussdeckel! Jeder kann also helfen. Also Deckel abschrauben und spenden!  Bei einer sauberen ,,Lieferung‘‘, (d.h. ausschließlich Kunststoffdeckel von einem max. Durchmesser von 4cm) beträgt der Wert 30 € pro 100kg.  Die Geldsummen werden von der Bill und Melinda Gates Stiftung verdreifacht. Der Erlös wird zum Kauf von Schluckimpfungen eingesetzt und in die betroffenen Krisengebiete geschickt. Mit Hilfe der Organisation ,,Ärzte ohne Grenzen‘‘ haben somit auch die Ärmsten die Chance auf eine für sie unbezahlbare, aber lebensrettende Schluckimpfung.

Umsetzung:

 Mit kleinen Handgriffen Leben retten lautet daher die Intention meines Outfits.

Zunächst habe ich ein Untergerüst aus Gips und Nessel erstellt. Anschließend habe ich die Deckel, die ich einige Monate lang (hauptsächlich in unserem Haushalt) gesammelt habe grob farblich unterteilt und diese mit Heißkleber aneinander geklebt. Der nächste Schritt war , die kleineren ,,Flächen‘‘ anzuordnen und zu fixieren. Ich habe eine Silouette gewählt, die man nicht genau definieren kann. Aus unterschiedlichen Perspektiven sieht man wie verschieden die einzelnen Partien des Werkes angeordnet sind. Die Anordnung und die gesamte Silouette sollen den Krankheitsverlauf der Krankheit darstellen, welcher bei jedem Kind unterschiedliche Veränderungen hervorrufen kann und vorher nicht wirklich definierbar ist.

Ich habe mich auch dazu entschieden die eigentlichen Farben der  Deckel etwas zu manipulieren und habe das gesamte Gestell am Ende mit goldener Farbe bearbeitet. Dabei habe ich aber darauf geachtet, dass trotz der goldenen Farbe die eigentlichen Farben der Deckel zum Vorschein kommen. Die goldene Farbe habe ich gewählt um die Verbindung der Deckel , die Wichtigkeit und den Wert jedes einzelnen Deckels zu verdeutlichen.

Das Outfit besteht aus rund 500 Flaschendeckeln.

5 gefällt das (ohne Wettbewerbsrelevanz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.