Archiv des Autors: Britta

Schal „Caterpillar“ – Barbara S., Wiedlisbach

DSC00015 (Copy)Alle Handarbeiten sind eigene Entwürfe und für den jeweiligen Empfänger in den zu seinem Charakter passenden Farben als persönliches Geschenk angefertigt.

1. Schal „Caterpillar“ 200 cm x 34 cm, hergestellt aus Sockenwolle von Jakob Wolle, Zollbrück und diversen Wollbeständen aus dem Estrich, die grün/orangen Streifen bilden die Schwalbenschwanz-Raupe nach.

 


 
Weiterlesen

Smokblusen – Jessica L., Pforzheim

Jessica Linder Smokbluse 5 (Copy)Meine Smokblusen vereinen zwei meiner größten Hobbys:
Upcycling und das alte Handwerk Smoken.
S M O K E N
Die XL-Blusen werden durch den Smok partiell zusammen gezogen und ergeben so einen interessanten Fall und geben dem Oberteil seine spezifische Form. Handwerk wie Smoken macht mir besonders viel Spaß, da diese Technik eher im Dekobereich z.B. für Kissen genutzt wird. Weiterlesen

#YODO – Jessica L., Pforzheim

Jessica Linder YODO 3 (Copy)#YODO – You Only Die Once
In meiner experimentellen Kollektion You Only Die Once habe ich mich von dem Collagenkünstler Ashkan Honarvar inspirieren lassen, der in radikaler Art und Weise unterschiedlichste Bilder zu etwas Neuem zusammen führt.
Meine Kollektion besteht hauptsächlich aus alten Abendkleidern, die ich, ebenfalls auf radikale Art und Weise, neu zusammen gefügt habe. Hierbei bin ich über Drapagen auf meine Formen gekommen. Weiterlesen

“B A S I C S W I T H P E P“ – Lea R. ,Bergneustadt (U18)


Foto 11.02.17, 22 33 01 (Copy)„drunter, drüber, drunter, drüber – W E B E N E B E N !“ Was ist eigentlich Mode? Ist Mode auch immer gleich modisch? Mode ist vielseitig. Mode ist nicht nur das, was Blogger einem auf Instagram oder Ihren Blogs vorstellen. Mode ist aber auch nicht nur das, was man in Geschäften kaufen kann. Mode ist gleichzeitig auch Kunst, wie das berühmte ‚Mondrian Dresses‘ von Yves Saint Laurent erkennen lässt. Yves Saint Laurent wurde durch die Gemälde vom niederländischen Künstler Piet Mondrian zu seinen Werken inspiriert. Wenn ich genau darüber nachdenke, ist M O D E ein ziemlich großes und mächtiges Wort. Weiterlesen

„Bernarda Arke, Zofe von Lady Iyke“ – Gerke S., Berlin

2 - Bernarda_1 mit Mantel und Schärpe (Copy)Kostüm „Bernarda Arke, Zofe von Lady Iyke“
1. Vorgaben und Figur:
Das Kostüm habe ich für einen Live-Rollenspiel-Charakter entworfen und angefertigt. In einem fiktiven Fantasy-Setting, angelehnt an die Fernsehserie „Game of Thrones“, spielte ich dabei die Zofe einer Lady aus dem (selbsterdachten) Haus Iyke. Diese Zofe, Bernarda Arke, ist selbst von Adel (Haus Arke). Vorgegeben waren die Farben des Hauses, grün-blau-grau, sowie die Wappen: Eine Eiche für Haus Iyke sowie ein Schiff für mein eigenes Haus Arke. Weiterlesen

„Zenaye bint Samsara, Wesirin von Dahab“ – Gerke S., Berlin

1 - Wesirin_5 mit gewendetem Mantel (Copy)Kostüm „Zenaye bint Samsara, Wesirin von Dahab“ (Larp-Charakter)
1. Vorgaben und Figur:
Das Kostüm habe ich für einen Live-Rollenspiel-Charakter entworfen und angefertigt. Die Rolle war mit den Veranstaltern der „Al-Bahra Orient-Cons“ abgesprochen und einige Details vorgegeben. In einem fiktiven orientalischen Setting sollte ich die Wesirin (höchste Ministerin) im Gefolge der Königin von Dahab spielen. Weiterlesen

Pullover mit Waffelstruktur – Katharina K., Wien

kk_waffelstuktur1_detail (Copy)Pullover mit Waffelstruktur, Jersey mit spezieller Thermo-Oberflächenbearbeitung für ein Kleidungsstück meiner Abschlusskollektion im Modekolleg unter dem Thema „I scream you scream we all scream for ice cream“ habe ich eine spezielle Oberflächenbearbeitung von Jersey angewendet, um eine Waffelstruktur zu erstellen. Auf der linken Seite des Stoffes wurde – einem quadratischen Raster folgend – eine spezielle Paste aufgetragen. Durch Hitzeeinwirkung wird die Paste plastisch und beginnt sich zu heben/ zusammenzuziehen. Dadurch entsteht auf der rechten (äusseren) Seite des Stoffes eine Waffelstruktur – da sich die Bereiche, die nicht bearbeitet wurden nach vorne absetzen, während die bearbeiteten Quadrate sich nach innen zusammenziehen.

Weiterlesen

Blutbilder – Katrin T. ,Berlin

IMG_7198 Kopie (Copy)Mikroskopie von Blutbildern

Ich hatte die Idee mit diversen synthetischen Materialien und klassischen Textilprodukten auf Gewebe und Textilien zu arbeiten. Es soll ein abstrakter Blick auf das mikroskopierte Blutbild geboten werden. Mehrere bearbeitete Schichten werden übereinander gesetzt mit etwas Abstand zueinander, um die Tiefe dazustellen. Weiterlesen

Handtasche – Birgit B., Leutersdorf

SONY DSCSchafwolle beschäftigt mich seit ich meinen Mann kennen lernte, dessen Eltern gewöhnliche Hausschafe zur Beweidung und Fleischerzeugung hielten. Die Wolle wurde abgeliefert, aber eigentlich gering geachtet, da es kaum Geld dafür gab. Sie war und ist auch relativ derb, kratzt vielen Menschen auf der Haut. In den letzten 3 Jahren habe ich verstärkt Wege gefunden, diese Wolle zu nutzen. Inzwischen halten wir selbst die Schafe. Neben meinen bisherigen Versuchen im Filzen, Spinnen, Stricken sehe ich Weben als mögliche Alternative für die Verwendung der Garne, Färben mit Naturmaterialien möchte ich erproben. Wir haben uns bereits darauf vorbereitet, weitere Tiere anzuschaffen und mit Wolle aus eigener „Produktion“ nachhaltig zu wirtschaften.
Weiterlesen

Badteppich – Birgit B., Leutersdorf

SONY DSCSchafwolle beschäftigt mich seit ich meinen Mann kennen lernte, dessen Eltern gewöhnliche Hausschafe zur Beweidung und Fleischerzeugung hielten. Die Wolle wurde abgeliefert, aber eigentlich gering geachtet, da es kaum Geld dafür gab. Sie war und ist auch relativ derb, kratzt vielen Menschen auf der Haut. In den letzten 3 Jahren habe ich verstärkt Wege gefunden, diese Wolle zu nutzen. Inzwischen halten wir selbst die Schafe. Neben meinen bisherigen Versuchen im Filzen, Spinnen, Stricken sehe ich Weben als mögliche Alternative für die Verwendung der Garne, Färben mit Naturmaterialien möchte ich erproben. Wir haben uns bereits darauf vorbereitet, weitere Tiere anzuschaffen und mit Wolle aus eigener „Produktion“ nachhaltig zu wirtschaften. Weiterlesen

Sitzkissen – Birgit B., Leutersdorf

SONY DSCSchafwolle beschäftigt mich seit ich meinen Mann kennen lernte, dessen Eltern gewöhnliche Hausschafe zur Beweidung und Fleischerzeugung hielten. Die Wolle wurde abgeliefert, aber eigentlich gering geachtet, da es kaum Geld dafür gab. Sie war und ist auch relativ derb, kratzt vielen Menschen auf der Haut. In den letzten 3 Jahren habe ich verstärkt Wege gefunden, diese Wolle zu nutzen. Inzwischen halten wir selbst die Schafe. Neben meinen bisherigen Versuchen im Filzen, Spinnen, Stricken sehe ich Weben als mögliche Alternative für die Verwendung der Garne, Färben mit Naturmaterialien möchte ich erproben. Wir haben uns bereits darauf vorbereitet, weitere Tiere anzuschaffen und mit Wolle aus eigener „Produktion“ nachhaltig zu wirtschaften. Weiterlesen

„Monster Trio“ – Jessica S., Berlin

DSC_0201 (Copy)Zusehen sind das „Monster Trio“, es besteht aus Mörilyn (pink), Edgar (blau) und Bully (grün).
Mörilyn und Edgar sind die selbst designten Kuscheltiere meiner Kinder. Hierfür habe ich mir eine Grundform aus Frotteestoff ausgeschnitten und dann verschieden Stoffsorten (Fleece, Nicki und Baumwolle) appliziert (Zähne, Augen, Mund) und den Mund und die Augenbrauen direkt drauf genäht. Weiterlesen

Upcycling – Bomberjacke – Ruth H., Bielefeld

Unterlagen-Dortex-2017-Ruth-Helmingdirks-1 (Copy)Me-ta-mor-pho-se, die Substantiv, feminin (bildungssprachlich) Umgestaltung, Verwandlung duden.de
Metamorphose – So lautete das Motto des Upcycling-Projekts im Rahmen meiner Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin. Ein vielschichtiger Begriff, der sich auch im Upcycling wiederfindet: Dem Gestalten von Altem, Unbrauchbarem zu etwas Neuem und Nützlichem. Weiterlesen

„Tonne Teppich“ – Susann T. ,Stuttgart

KlangTeppich[1]-vor (Copy)Meine Idee heißt „TonneTeppich“ und ich bedanke mich bei Ihnen für die Möglichkeit das Projekt durch Sie in die Welt tragen zu dürfen. Upcycling ist ein Schritt für unsere Umwelt und für die gesamte Menschheit. Wir lernen den Planet Erde wertzuschätzen und unterstützen somit das allumfassende Wachstum, nachdem wir von Natur aus streben. Weiterlesen

Fransenpulli – Angela M., Waldbronn

P1090385 (Copy)Fransenpulli
Zum Handarbeiten gekommen bin ich durch meine Oma – sie bestrickte die ganze Familie. Alles was man mit den Händen machen kann, mache ich gerne, ob gärtnern, backen oder handarbeiten. Es erdet ein bißchen, selbst etwas herzustellen. Inspiriert hat mich hier der Modetrend „Fransen“. Auch hier die Herstellung ganz einfach – nur rechte und linke Maschen für den Pulli und von der Restwolle habe ich das etwas asymetrische Fransentuch gearbeitet, entweder für den Hals oder für um die Hüften.


Weiterlesen

Bild „schwarz“ – Lydia S., Wien

IMG-20170212-WA0002 (Copy)Mein Name ist Lydia, 35 Jahre alt, Hobbykünstkerin und lebe in Wien, Österreich. Ich habe ein besonderes Faible für Reißverschlüsse entwickelt. Die Beschaffenheit und die lineare Form, die man verdrehen, kürzen, einrollen,… kann, fasziniert mich sehr. Aus diesen tollen Verschlüssen Flächen entstehen zu lassen, die einerseits geordnet, andererseits chaotisch und durcheinander sind, gibt meinen Bildern etwas Besonderes. Weiterlesen

Bild „gewebt“ – Lydia S., Wien

IMG-20170212-WA0003 (Copy)Mein Name ist Lydia, 35 Jahre alt, Hobbykünstlerin und lebe in Wien, Österreich. Ich habe ein besonderes Faible für Reißverschlüsse entwickelt. Die Beschaffenheit und die lineare Form, die man verdrehen, kürzen, einrollen,… kann, fasziniert mich sehr. Aus diesen tollen Verschlüssen Flächen entstehen zu lassen, die einerseits geordnet, andererseits chaotisch und durcheinander sind, gibt meinen Bildern etwas Besonderes. Weiterlesen

Bild „wellig“ – Lydia S., Wien

IMG-20170212-WA0001 (Copy)Mein Name ist Lydia, 35 Jahre alt, Hobbykünstlerin und lebe in Wien, Österreich. Ich habe ein besonderes Faible für Reißverschlüsse entwickelt. Die Beschaffenheit und die lineare Form, die man verdrehen, kürzen, einrollen,… kann, fasziniert mich sehr. Aus diesen tollen Verschlüssen Flächen entstehen zu lassen, die einerseits geordnet, andererseits chaotisch und durcheinander sind, gibt meinen Bildern etwas Besonderes. Weiterlesen

Kürkleid – Phyllis G., Schneisingen/Schweiz

Eyo-Sitz (Copy)Meine Tochter hat sich für die aktuelle Eislauf-Saison den Titelsong von „Mia and me“ für ihre Kür ausgesucht. Da die Kürkleiderauswahl in den kleinen Grössen nicht ganz so gross ist und meine 6-jährige Tochter klare Vorstellungen von ihrem Kleid hatte, wagte ich mich ihr eines nach ihren Wünschen zu nähen. Weiterlesen

Kleid – Eva B., Dietikon/Schweiz

 

Dortex_Eva Buenter_2_6 (Copy)Meine Inspiration

Mit neun Jahren habe ich mir das Nähen auf einer alten Bernina-Maschine meiner Mutter selbst beigebracht. Zu Beginn produzierte ich vor allem Barbie-Mode, später Kleider in Lebensgrösse. Meine grösste Faszination sind Abendroben mit Berührungspunkten zur Kostümwelt: Elegant und extravagant, etwas übertrieben und mit einem überraschendem Element. Ich versuche Kleider zu entwerfen, bei welchen man auch auf den zweiten Blick noch etwas Neues entdeckt. Weiterlesen

Nähgeburtstag – Nähwerkstatt Grebenstein, Grebenstein (U18)

dortex 105 (Copy)Die Nähwerkstatt Grebenstein ist ein Zusammenschluss von mittlerweile vier nähbegeisterten Müttern, von denen keine das Nähen jemals beruflich erlernt hat. Seit nunmehr drei Jahren nähen wir mit Kindern ab fünf Jahren alles was man so nähen kann – vom Kissen über das Kuscheltier bis hin zum ersten eigenen Outfit mit Reißverschluss. Weiterlesen

Patchwork – Nähwerkstatt Grebenstein, Grebenstein (U18)

Nähwerki 047 (Copy)Die Nähwerkstatt Grebenstein ist ein Zusammenschluss von mittlerweile vier nähbegeisterten Müttern, von denen keine das Nähen jemals beruflich erlernt hat. Seit nunmehr drei Jahren nähen wir mit Kindern ab fünf Jahren alles was man so nähen kann – vom Kissen über das Kuscheltier bis hin zum ersten eigenen Outfit mit Reißverschluss. Weiterlesen

T-Shirt – Nähwerkstatt Grebenstein, Grebenstein (U18)

nw 059 (Copy)Die Nähwerkstatt Grebenstein ist ein Zusammenschluss von mittlerweile vier nähbegeisterten Müttern, von denen keine das Nähen jemals beruflich erlernt hat. Seit nunmehr drei Jahren nähen wir mit Kindern ab fünf Jahren alles was man so nähen kann – vom Kissen über das Kuscheltier bis hin zum ersten eigenen Outfit mit Reißverschluss. Weiterlesen

Winterjacke – Gabriele S., Bremen

20170212_231652_resized (Copy)Es handelt sich dabei um eine warme, wasserabweisende und winddichte Winterjacke, die ich auf meinen Körper geschneidert habe. Nach vielen Jahren mit formlosen Outdoor-Jacken war ich diese leid und entwarf eine Jacke genau nach meinen Bedürfnissen. Es wurde eine taillierte Jacke aus abwaschbarem Tischdeckenstoff aus einem beschichteten  Baumwolle-Mischgewebe, die ich mit dickem Polyester-Vlies versteppt habe. Weiterlesen

Wollknäuelbild – Susanne Z., Nondorf

Wollknäuelbild (Copy)Schon während meiner Schulzeit liebte ich das häkeln und stricken und damals habe ich viel von meiner Oma gelernt.
Seit vielen Jahren fertige ich Aufträge für Freunde und Bekannte, doch die Anfragen wurden immer mehr, vor allem weil ich ohne Vorlagen und Anleitungen arbeite und somit auch spezielle Wünsche erfüllen kann. Mein Spezialgebiet ist seit dem Boshi Boom das häkeln von Mützen, wo immer wieder neue Modelle entstehen. Die Idee zu diesem Bild kam, als ich die vielen Wollreste die ich hatte sinnvoll nutzen wollte. Ich habe dazu kleine Miniwollknäuel gewickelt, diese vernäht und mit der Heißklebepistole auf eine Leinwand zu einem Regenbogenwollknäuel verarbeitet, das seitdem die Wand über meinem Wollregal schmückt.
Weiterlesen

Mützen – Susanne Z., Nondorf

Mützen (Copy)Schon während meiner Schulzeit liebte ich das häkeln und stricken und damals habe ich viel von meiner Oma gelernt.
Seit vielen Jahren fertige ich Aufträge für Freunde und Bekannte, die Anfragen werden immer mehr, vor allem weil ich ohne Vorlagen und Anleitungen arbeite und somit auch spezielle Wünsche erfüllen kann. Weiterlesen

Weste – Silvia K., Cochem

DOC150217-15022017093857-4 (Copy)Vor 40 Jahren hat mir meine Oma das Häkeln beigebracht und kann nicht davon lassen. Mit Topflappen fing alles an. Nur waren sie mir für die Küche zu langweilig und immer die blöden Pudelmützen als Eierwärmer auch.
In schlechten Zeiten und langen Wintermonaten habe ich mir Kleidungsstücke entworfen und die Wolle im Fachgeschäft immer nach und nach gekauft. Als Material für die Topflappen nehme ich Wolle von Fa. LANA GROSSA, „Star“ mit der Häkelnadel Nr. 4. Nach der „Lederhose“ wurde natürlich noch ein „Dirndl“ und ein „Bierglas“ entworfen. Ich wohne in der Nähe von einem Campingplatz mit Holländern. So entstand der Wohnwagen mit orangenem Gardinen. Das Nähen habe ich in den Jahren auch gelernt und so wurde der Singer-Topflappen gehäkelt. Die Weste wurde mit der Wolle von Fa. schoeller+stahl „Limone“ und der Häkelnadel Nr.3 gehäkelt. 51 Quadrate haben ich nach ca. 7 Monaten zusammengenäht.

Weiterlesen

Eierwärmer – Silvia K., Cochem

DOC150217-15022017093857-3 (Copy)Vor 40 Jahren hat mir meine Oma das Häkeln beigebracht und kann nicht davon lassen. Mit Topflappen fing alles an. Nur waren sie mir für die Küche zu langweilig und immer die blöden Pudelmützen als Eierwärmer auch.
In schlechten Zeiten und langen Wintermonaten habe ich mir Kleidungsstücke entworfen und die Wolle im Fachgeschäft immer nach und nach gekauft. Als Material für die Topflappen nehme ich Wolle von Fa. LANA GROSSA, „Star“ mit der Häkelnadel Nr. 4. Nach der „Lederhose“ wurde natürlich noch ein „Dirndl“ und ein „Bierglas“ entworfen. Ich wohne in der Nähe von einem Campingplatz mit Holländern. So entstand der Wohnwagen mit orangenem Gardinen. Das Nähen habe ich in den Jahren auch gelernt und so wurde der Singer-Topflappen gehäkelt. Die Weste wurde mit der Wolle von Fa. schoeller+stahl „Limone“ und der Häkelnadel Nr.3 gehäkelt. 51 Quadrate haben ich nach ca. 7 Monaten zusammengenäht.
Jetzt ist Ostern vor der Tür und mir fielen die verrücktesten Eierwärmer ein. Nach Weihnachten fing ich zu häkeln an mit schoeller+stahl „Limone“ und Häkelnadel Nr. 3.
Der Pink Hut von der Queen Mum, der Harley-Helm für meinen Mann, der Bienenkorb für den Imker und der Smiley für alle Traurige am Frühstückstisch. Auch der Sektglashalter darf für uns Frauen nicht fehlen! Ich hab ihn mit der Wolle schoeller+stahl, Record 210-color mit Häkelnadel Nr.4 angefertigt.
Weiterlesen

Lederhose – Silvia K., Cochem

DOC150217-15022017093857-2 (Copy)Vor 40 Jahren hat mir meine Oma das Häkeln beigebracht und kann nicht davon lassen. Mit Topflappen fing alles an. Nur waren sie mir für die Küche zu langweilig und immer die blöden Pudelmützen als Eierwärmer auch.
In schlechten Zeiten und langen Wintermonaten habe ich mir Kleidungsstücke entworfen und die Wolle im Fachgeschäft immer nach und nach gekauft. Als Material für die Topflappen nehme ich Wolle von Fa. LANA GROSSA, „Star“ mit der Häkelnadel Nr. 4. Nach der „Lederhose“ wurde natürlich noch ein „Dirndl“ und ein „Bierglas“ entworfen. Ich wohne in der Nähe von einem Campingplatz mit Holländern. So entstand der Wohnwagen mit orangenem Gardinen. Das Nähen habe ich in den Jahren auch gelernt und so wurde der Singer-Topflappen gehäkelt. Die Weste wurde mit der Wolle von Fa. schoeller+stahl „Limone“ und der Häkelnadel Nr.3 gehäkelt. 51 Quadrate haben ich nach ca. 7 Monaten zusammengenäht.
Jetzt ist Ostern vor der Tür und mir fielen die verrücktesten Eierwärmer ein. Nach Weihnachten fing ich zu häkeln an mit schoeller+stahl „Limone“ und Häkelnadel Nr. 3.
Der Pink Hut von der Queen Mum, der Harley-Helm für meinen Mann, der Bienenkorb für den Imker und der Smiley für alle Traurige am Frühstückstisch. Auch der Sektglashalter darf für uns Frauen nicht fehlen! Ich hab ihn mit der Wolle schoeller+stahl, Record 210-color mit Häkelnadel Nr.4 angefertigt.
Weiterlesen

Was für ein Gentleman! – Andres T. + Felicitas H., Mühlheim/Ruhr

Was für ein Gentleman 2 (Copy)Nach Poschen und Krinoline musste unbedingt auch eine Tournüre her! Inspiriert hat uns die Mode der Gründerjahre. Und was ist schöner als an einem wunderschönen Tag Arm in Arm durch einen Park zu flanieren!
Die Dame trägt einen Zweiteiler, bestehend aus einer Jacke und einem Rock. Die Jacke ist aus einem Seidensatin genäht und reich mit Rüschen, Silberknöpfen, Posamenten Knöpfen, Nahtlitzen und Posamenten-Applikationen verziert.

Um eine schmale Taille zu zaubern, wird unter der Jacke ein Korsett in Sanduhr -Form getragen. Der Rock aus rotem Seidentaft ist mit schwarzen Spitzenrüschen abgesetzt. Die Form des Rockes wird durch eine Tournüre, oder auch Hummerschwanz gestützt. Über den Rock wird ein Überrock drapiert, der die typische viktorianische Silhouette formt und zusätzlich mit Borte verziert ist. Abgerundet wird das Ensemble durch einen Hut, der mit Federn garniert ist.

Der Gentleman befindet sich stilistisch eigentlich ein paar Jahrzehnte zurück, nämlich im Regency, aber uns gefiel die Mischung. Er trägt einen Frack aus rotem Baumwollsamt. Darunter eine kurze Weste aus schwarzem Jaquard mit einem Schalkragen aus demselben Seidensatin wie die Jacke der Lady. Ein Hemd mit Stehkragen und Biesen darf in der Garderobe des Gentlemans nicht fehlen.

Dazu trägt er eine hochgeschnittene Hose mit Leistenverschluss. Ein Zylinder, ein Gehstock, Handschuhe und Gamaschen aus demselben Jacqard wie die Weste runden das Outfit ab.
Weiterlesen

Strickjacke – Claudia P., Witten

Jacke im Flechtmuster Kopie-1 (Copy)Bunte und warme Strickjacke im Flechtmuster

Mein Name ist Claudia, ich bin 52 Jahre alt und ich handarbeite schon seit meiner frühesten Kindheit. Angeleitet von meiner Oma lernte ich häkeln, stricken, nähen und sticken. Andere Techniken wie knüpfen und weben kamen später dazu, und immer auf der Suche nach neuen Ideen versuchte ich mich auch in alten Techniken wie Gabelhäkeln und Brettchenweben. Weiterlesen

Loopschal – Claudia P., Witten

Gabelhäkeln Kopie-1 (Copy)Loopschal in Gabelhäkel-Technik

Mein Name ist Claudia, ich bin 52 Jahre alt und ich handarbeite schon seit meiner frühesten Kindheit. Angeleitet von meiner Oma lernte ich häkeln, stricken, nähen und sticken. Andere Techniken wie knüpfen und weben kamen später dazu, und immer auf der Suche nach neuen Ideen versuchte ich mich auch in alten Techniken wie Gabelhäkeln und Brettchenweben. Weiterlesen

Gürtel – Claudia P., Witten

Brettchenweben Kopie-1 (Copy)brettchengewebter Gürtel in grün

Mein Name ist Claudia, ich bin 52 Jahre alt und ich handarbeite schon seit meiner frühesten Kindheit. Angeleitet von meiner Oma lernte ich häkeln, stricken, nähen und sticken. Andere Techniken wie knüpfen und weben kamen später dazu, und immer auf der Suche nach neuen Ideen versuchte ich mich auch in alten Techniken wie Gabelhäkeln und Brettchenweben. Weiterlesen

Kleid – Yvonne I., Rehau

0009-1_Yvonne-Wonderwool (Copy)Ausgangspunkt für jede Arbeit ist ein mehrfarbiges Strickgarn, wozu ich dann andere Strickgarne suche, die zusammen harmonieren. Mit einem glatten, meist unifarbenen Garn lege ich einen Untergrund und obendrauf kommen die farblich darauf abgestimmten Effektgarne von unterschiedlichen Strukturen. Dass ich mich von der Natur inspirieren lasse und Freude an Farben habe, ist deutlich zu sehen. Blüten werden geformt durch einen Kreis gedrehte Garne und die Blätter von Schalgarn. Weiterlesen

Jacke – Yvonne I., Rehau

0005-1_Yvonne-Wonderwool (Copy)Ausgangspunkt für jede Arbeit ist ein mehrfarbiges Strickgarn, wozu ich dann andere Strickgarne suche, die zusammen harmonieren. Mit einem glatten, meist unifarbenen Garn lege ich einen Untergrund und obendrauf kommen die farblich darauf abgestimmten Effektgarne von unterschiedlichen Strukturen. Dass ich mich von der Natur inspirieren lasse und Freude an Farben habe, ist deutlich zu sehen. Blüten werden geformt durch einen Kreis gedrehte Garne und die Blätter von Schalgarn. Weiterlesen

Poncho – Yvonne I., Rehau

0001-1_Yvonne-Wonderwool (Copy)Ausgangspunkt für jede Arbeit ist ein mehrfarbiges Strickgarn, wozu ich dann andere Strickgarne suche, die zusammen harmonieren. Mit einem glatten, meist unifarbenen Garn lege ich einen Untergrund und obendrauf kommen die farblich darauf abgestimmten Effektgarne von unterschiedlichen Strukturen. Dass ich mich von der Natur inspirieren lasse und Freude an Farben habe, ist deutlich zu sehen. Blüten werden geformt durch einen Kreis gedrehte Garne und die Blätter von Schalgarn. Weiterlesen

Wohin – Ulrike L., Oelde

IMG_4922 (Copy)Hiermit bewerbe ich mich mit meiner Raum-Installation „WOHIN“.

Wohin – dieses eine Wort habe ich aus transparenter Folie genäht und mit goldgelbem Stroh gefüllt. Plakativ, in einer Länge von 1,80m, stellt meine Raum-Installation die immer wiederkehrende Fragen auf:
Wohin geht der Weg? Sind wir am Ziel? Weiterlesen

Geboren – Ulrike L., Oelde

11.001-016 (Copy)Hiermit bewerbe ich mit meiner Raum–Installation „Geboren“.

Stoff und Stroh sind die Materialien, die mit Hilfe der Nähmaschine zu einer Raum-Installation zusammengefügt wurden. Module von ca. 2 cm Größe sind nur locker durch Fäden verbunden nebeneinander gesetzt, sodass eine „grobpixelige“, äußerst fragile Struktur entstanden ist. Weiterlesen

Delicium – Luisa Marie M., Düsseldorf (U18)

image003 (Copy)Delicium
Giftig grünes Plastik. Eklig. Starr. Stilvoll. Schmuck. Einen Wegwerfartikel recyceln und als einen smaragdgrünen Diamanten erleuchten lassen. Schön. Hässlich. Bruch. Die zwei Blumenstrukturen greifen die Vielfalt der Lotusblüte auf, wessen Einnahme zum Gefühl der Trance führt. Eine glitzernde Panzerung die auf unsere Wegwerfgesellschaft hinweisen soll. 
Ist es möglich ganze Massen in eine Dauer-Trance zu versetzten?  Weiterlesen

Spanische Renaissance – Luisa Marie M., Düsseldorf (U18)

DSC_7448 bearbeitet (Copy)Mode aus der Zeit der spanischen Renaissance

Inspiriert habe ich mich für das historische Outfit von Elisabeth der 1. Sie war zu der Zeit eine sehr einflussreiche Frau, die 45 Jahre lang mit ihrem messerscharfen Verstand Weltpolitik machte. 
Das Outfit besteht aus reiner Baumwolle, handbestickten Ärmeln und einer aufwendigen Spitzenkrause an Hals und Manschetten.
 



Weiterlesen

Tasche Audrey – Sabine F., Gralla

Bei dieser Tasche habe ich denselben Vorgang verwendet, Teile zugeschnitten und miteinander vernäht. Habe Jeansstoffe in verschiedenen Farben verwendet, gemixt mit einem BW- Stoff mit dem Motiv der Audrey Hepburn, sie hat auch Innentaschen aus diversen Jeans- Hosentaschen und auf der Seite habe ich eine Tasche aus rotem Kunstlederstoff im eigenen Schnitt draufgenäht. Weiterlesen

Jeansmantel – Sabine F., Gralla

IMG_1640 (Copy)Dieser Jeans Mantel ist mir ein grosses Anliegen, da ich den Schnitt selbst gezeichnet habe und es mein erstes Kleidungsstück ist was ich genäht habe.

 Verwendet habe ich dazu wieder verschiedene Jeansstoffe die ich auf den Schnitt zugeschnitten habe und die Teile miteinander vernäht habe. Der Schnitt ist etwas weiter dazu die weiten Ärmeln und man kann ihn mit einem Gürtel schliessen. Ich habe auch eine Kaputze dran gemacht, auch kleine rote Sterne drauf gebügelt, man kann sehen das ich Sterne liebe.:-))



Weiterlesen

Taschentuch-Box – Marita P., Dortmund

DSC01159 (Copy)Zunächst etwas zu mir und meinen kreativen Aktivitäten. In meinem Beruf als Erzieherin ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit, Kinder zu einem Phantasievollen Tun zu motivieren. Dabei ist mir wichtig, mit allem, was die Natur und auch das tägliche Leben bietet, zu arbeiten. So sammle ich schöne Papiere, Postkarten, Sprüche, Stoffe, Tapetenreste usw. und versuche alles irgendwie mit einzubeziehen. Weiterlesen

Post-Karte – Marita P., Dortmund

DSC01148 (Copy)Zunächst etwas zu mir und meinen kreativen Aktivitäten. In meinem Beruf als Erzieherin ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit, Kinder zu einem Phantasievollen Tun zu motivieren. Dabei ist mir wichtig, mit allem, was die Natur und auch das tägliche Leben bietet, zu arbeiten. So sammle ich schöne Papiere, Postkarten, Sprüche, Stoffe, Tapetenreste usw. und versuche alles irgendwie mit einzubeziehen. Weiterlesen

Engel-Karte – Marita P., Dortmund

DSC01100 (Copy)Zunächst etwas zu mir und meinen kreativen Aktivitäten. In meinem Beruf als Erzieherin ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit, Kinder zu einem Phantasievollen Tun zu motivieren. Dabei ist mir wichtig, mit allem, was die Natur und auch das tägliche Leben bietet, zu arbeiten. So sammle ich schöne Papiere, Postkarten, Sprüche, Stoffe, Tapetenreste usw. und versuche alles irgendwie mit einzubeziehen. Weiterlesen

Hut – Anette D., Kaub

Hut 1 Titelbild (Copy)Hut „außer Rand und Band“ (upcycling)
Mein schlichter, schicker Hut hat eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte:
Allmorgendlich bin ich als Zeitungszustellerin unterwegs. Die Zeitungen werden in Bündeln geliefert, und bevor ich die täglichen Neuigkeiten in die Nähe der Frühstückstische der Abonnenten bringe, habe ich die Bänder, mit denen die Zeitungsbündel zusammengehalten werden, zu durchtrennen. Diese weißen Schnüre sind, finde ich, zu schade, um sie nach kurzem Gebrauch gleich wieder zu entsorgen. Also sammele ich sie und probiere mit ihnen unterschiedliche Upcycling-Methoden aus. Weiterlesen

Kapuzencape – Anette D., Kaub

 Kapuzencape 1 Titelbild (Copy)Kapuzencape „Schiefer“
Mein Kapuzencape „Schiefer“ ist kraus rechts mit verkürzten Reihen zweifädig aus Flammen- und Sockengarn gestrickt und an den Rändern mit einer schlichten Häkelkante eingefasst. Einige Schieferplatten sind zunächst umhäkelt und dann an ausgesuchten Stellen eingestrickt worden. Die Farbigkeit habe ich gewählt, damit das Durchschimmern der bunten Sockenwolle durch das weiße Flammengarn wie Raureif an einem Wintermorgen wirkt, der sein Darunter verbirgt, um ihm eine Atempause zu gönnen. Weiterlesen

Lampenschirm – Anette D., Kaub

OLYMPUS DIGITAL CAMERALampenschirm „Quadratur im Kreis“ (upcycling)
Meinen Lampenschirm habe ich rund gewebt, gefältelt und umhäkelt. Dabei habe ich zwei für mich faszinierende Materialien kombiniert.
Von Montag bis Samstag stelle ich morgens Zeitungen zu. Die Blätter werden mit PVC-Bändern gebündelt und an einen Übergabeort gelegt, von wo ich sie dann ab 4 Uhr abholen kann. Die Bänder sind eine wichtige Errungenschaft in der Verpackungssparte, viel Material wird gespart, die Bänder sind elastisch, können gespannt werden und lassen sich mit entsprechenden Hülsen unter Druck fest Weiterlesen

Schranktüren – Anette D., Kaub

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Schranktüren „Transport“ (upcycling)
Acht unterschiedliche Schranktüren machen aus meinem ursprünglich offenen Küchenregal einen geschlossenen einzigartigen Schrank mit künstlerischen Applikationen. Inspiriert durch Petersons Science-Fiction-Bestseller „Transport“ wollte ich meine Phantasiebilder von fremden, weit entfernten Planeten umsetzen oder andeuten. Unfassbares auf Anfassbares zu reduzieren und damit anschaulich werden zu lassen, lässt mich den meditativen, konzentrierenden Aspekt des Handarbeitens erleben. Weiterlesen

Spielzeug „Origami“ – Anette D., Kaub

Spielzeug 1 Titelbild (Copy) Spielzeug „Origami“
Origami, die Kunst des Papierfaltens, fasziniert mich schon von Kindesbeinen an. Angefangen hat es damit, dass meine Patentante mir ein wunderschönes Buch (siehe Fotos) mit den Grundanleitungen schenkte. Leider sind die Papierobjekte, obwohl sie wie Spielzeug wirken, so gar nicht geeignet für kleine Kinderhände. Denn Geschicklichkeit und Behutsamkeit sind Fertigkeiten, die wir Menschen erst lernen und üben müssen. Origami-Schönheit auch für Anfänger in Sachen Körperkontrolle zugänglich und begreifbar zu machen, das war mein Bestreben. Weiterlesen

Statement-Bänder – Anette D., Kaub

 

StateOLYMPUS DIGITAL CAMERAment-Bänder „Gebetsriemen“

Die Statement-Bänder sind jeweils aus zwei verschiedenfarbigen Garnen in double-face-Technik gestrickt, umhäkelt, und mit Pelzhaken zum Verschließen versehen. Die Farben ergeben jeweils einen lesbaren Satz. Bei den drei vorliegenden Bändern sind Aussagen aus der Bibel zu lesen. Die Spruchbänder können je nach Länge und Belieben, um den Kopf als Stirnband, um die Taille oder Hüfte als Gürtel, um Arme oder Beine als Stulpen gewickelt werden. Weiterlesen

Zopf-Schulterwärmer – Ines K., Lüdershagen-Heide

Zopf_Schulterwaermer_6 (Copy)Ich habe vor einigen Jahren das Stricken nach gut 25 Jahren für mich wieder entdeckt, als ich für meinen jüngsten Sohn ein Kuscheltier zu seinem erstem Geburtstag stricken wollte. Danach hatte mich der Strickvirus im Griff, und ich konnte nicht mehr aufhören zu stricken. Zunächst strickte ich nach Anleitungen, aber schnell entstanden eigene Ideen und Projekte. Seit Sommer 2014 erstelle und verkaufe ich meine Anleitungen auf verschiedenen Plattformen. Meinen Lebensunterhalt kann ich damit aber nicht bestreiten. Auf meinem Strickblog stelle ich meine Strickprojekte und alles rund ums Stricken vor.
Seit einiger Zeit bin ich von Capes und Schulterwärmern fasziniert und habe gerade einige Designs fertig gestellt. Diese drei Modelle möchte ich Ihnen gerne zum Wettbewerb einreichen. Weiterlesen

Schulterwärmer Diamond – Ines K., Lüdershagen-Heide

schulterwaermer_diamond_1 (Copy)Ich habe vor einigen Jahren das Stricken nach gut 25 Jahren für mich wieder entdeckt, als ich für meinen jüngsten Sohn ein Kuscheltier zu seinem erstem Geburtstag stricken wollte. Danach hatte mich der Strickvirus im Griff, und ich konnte nicht mehr aufhören zu stricken. Zunächst strickte ich nach Anleitungen, aber schnell entstanden eigene Ideen und Projekte. Seit Sommer 2014 erstelle und verkaufe ich meine Anleitungen auf verschiedenen Plattformen. Meinen Lebensunterhalt kann ich damit aber nicht bestreiten. Auf meinem Strickblog stelle ich meine Strickprojekte und alles rund ums Stricken vor.
Seit einiger Zeit bin ich von Capes und Schulterwärmern fasziniert und habe gerade einige Designs fertig gestellt. Diese drei Modelle möchte ich Ihnen gerne zum Wettbewerb einreichen. Weiterlesen

Cape Tricolor – Ines K., Lüdershagen-Heide

Cape_Tricolor_1 (Copy)Ich habe vor einigen Jahren das Stricken nach gut 25 Jahren für mich wieder entdeckt, als ich für meinen jüngsten Sohn ein Kuscheltier zu seinem erstem Geburtstag stricken wollte. Danach hatte mich der Strickvirus im Griff, und ich konnte nicht mehr aufhören zu stricken. Zunächst strickte ich nach Anleitungen, aber schnell entstanden eigene Ideen und Projekte. Seit Sommer 2014 erstelle und verkaufe ich meine Anleitungen auf verschiedenen Plattformen. Meinen Lebensunterhalt kann ich damit aber nicht bestreiten. Auf meinem Strickblog stelle ich meine Strickprojekte und alles rund ums Stricken vor.
Seit einiger Zeit bin ich von Capes und Schulterwärmern fasziniert und habe gerade einige Designs fertig gestellt. Diese drei Modelle möchte ich Ihnen gerne zum Wettbewerb einreichen. Weiterlesen

SchnuffHase – Marion K., Bochum

SchnuffHase70 (Copy)Ein Kuscheltuch fürs Baby … oft ein lebenslanger Begleiter, da sollte nicht nur die Optik stimmen. Jeder, der ein allergiekrankes oder hautempfindliches Kind hat, kennt das Problem: Kuscheltücher aus reiner Baumwolle sind schwer zu finden. Also habe ich, angelehnt an mein Kuscheltier Tom Hase, das Hasen-Schnuffeltuch kreiert. Es ist sehr einfach zu häkeln, denn es werden ausschließlich feste Maschen verwendet. Durch die reine Baumwolle ist es robust, trotzdem kuschelig und maschinenwaschbar und alle angenähten Teile können gut verknotet und abreißsicher im Inneren des Hasenkörpers versteckt werden.
Leidenschaft & Herzblut – das steckt in jeder Häkelanleitung, die ich entwerfe. Erst nur für meinen Sohn gedacht, habe ich inzwischen das große Glück, meine Anleitungen unter dem kleinen Label Schneckenkind-Raphaelo auf die Welt loszulassen. Ein eigenes kleines Atelier wäre schon ein Träumchen, das ich noch träume …
Weiterlesen

Cordhose – Ines S., Altach/Austria

Cordhose (Copy)Eigentlich konnte ich nähen früher überhaupt nicht ausstehen. Mit der Nähmaschine meiner Mutter wurde ich überhaupt nicht warm und dachte dann lange Zeit nähen wäre immer so schrecklich wie mit dieser Nähmaschine.
Doch letztes Jahr hat sich alles geändert…
Seit über vier Jahren zu Hause brauchte ich dringend einen Ausgleich zu meinen Kindern. Ich hab mir die Nähmaschine meiner Schwiegermutter ausgeliehen und hab damit meine 1. Hose genäht. Weiterlesen

Prinzessin – Ines S., Altach/Austria

Prinzessin (Copy)Eigentlich konnte ich nähen früher überhaupt nicht ausstehen. Mit der Nähmaschine meiner Mutter wurde ich überhaupt nicht warm und dachte dann lange Zeit nähen wäre immer so schrecklich wie mit dieser Nähmaschine.
Doch letztes Jahr hat sich alles geändert…
Seit über vier Jahren zu Hause brauchte ich dringend einen Ausgleich zu meinen Kindern. Ich hab mir die Nähmaschine meiner Schwiegermutter ausgeliehen und hab damit meine 1. Hose genäht. Weiterlesen

Beanie – Ines S., Altach/Austria

BostonTerrierMeetsWinterfleece (Copy)Eigentlich konnte ich nähen früher überhaupt nicht ausstehen. Mit der Nähmaschine meiner Mutter wurde ich überhaupt nicht warm und dachte dann lange Zeit nähen wäre immer so schrecklich wie mit dieser Nähmaschine.
Doch letztes Jahr hat sich alles geändert…
Seit über vier Jahren zu Hause brauchte ich dringend einen Ausgleich zu meinen Kindern. Ich hab mir die Nähmaschine meiner Schwiegermutter ausgeliehen und hab damit meine 1. Hose genäht. Weiterlesen

Bänderrock – Theresa O., Graz

Bänderrock3_vorne (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und
durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von
Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen

Kleid – Theresa O., Graz

KLeid3 (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen
Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen

Dirndl – Theresa O., Graz

Dirndl2 Seite (Copy)Ich nähe seit einigen Jahren und habe mir alles mit Hilfe von Büchern und
durch Internetrecherche selbst beigebracht. Da ich ein großer Fan von
Trachtenmode bin und es sehr schwierig ist, passende Kleider zu finden, habe
ich begonnen, sie mir selbst zu nähen. Ich versuche dabei, klassische Tracht
ein bisschen „moderner“ umzusetzen, ohne dass sie ihren ursprünglichen
Charakter verliert. Eine große Inspirationsquelle und Vorbild ist dabei für mich
die österreichische Designerin Lena Hoschek. In meinen Modellen steckt sehr
viel Handarbeit und damit auch viel Zeit. Weiterlesen